Schmerz: für die chronische Diagnose und Therapie immer spät

chronischer Schmerz wird als ein Gesundheitsproblem betrachtet, aber auch als sozial. Nach den Daten, die aus einer Untersuchung gewonnen wurden, würden Frauen am meisten von einer späten Diagnose und Behandlung betroffen sein

Chronischer Schmerz ist leider immer noch durch eine zunehmend verzögerte Diagnose und Therapie gekennzeichnet. Patienten, die an dieser Art von Pathologie leiden, sind sich erst nach langer Zeit der Schwere der Situation bewusst: ein starker Fehler, angesichts der Notwendigkeit, bei der Diagnose und Behandlung chronischer Schmerzen Zeit zu sparen. Letzteres wird als solches angesehen, wenn es länger als sechs Monate anhält, ohne dass es durch eine klinische Methode gelindert werden kann.

Frauen sind die Menschen, die am meisten unter chronischen Schmerzen leiden, im Vergleich zu Männern. Diese Daten wurden vom Nationalen Observatorium für Frauengesundheit (Onda), das sich mit neuropathischen Schmerzen befasste, unterstrichen und in Mailand vorgestellt. Diese Ergebnisse wurden aus Studien an 400 Patienten gewonnen, von denen 66% Frauen waren und 34% Männer im Alter zwischen 24 und 82 Jahren waren. Während der Umfrage fanden die Forscher heraus, dass einige Patienten bei der ersten Visite erst nach 4 Jahren bis zu 23 Jahren mit anhaltenden Schmerzen auftraten.

Darüber hinaus betrug die Intensität (berechnet auf einer Skala von 5 bis 10) der letzteren etwa 8,07, sogar in einigen Fällen als unerträglich. Die Patienten, die diesen Schmerz zeigten, waren von verschiedenen Pathologien betroffen: insbesondere Schilddrüsenneuropathie, Trigeminusschmerz, Brennen der Mundschleimhaut, aber auch Verletzungen durch Arbeitstrauma oder durch Verkehrsunfälle und post-ischämische Formen. Bei einem geringeren Prozentsatz können die Folgen emotional oder psychisch sein, aber auch funktionieren. Das Problem des chronischen Schmerzes ist sowohl im Bereich der Gesundheit am Arbeitsplatz als auch in der Gesellschaft von besonderer Bedeutung. Aus diesem Grund ist es notwendig, dass Experten auf diesem Gebiet zusammenkommen und wichtige Entscheidungen treffen, um eine frühzeitige Diagnose und Behandlung zu erhalten.