Home »

Schmerz in der Seite: Ursachen und Heilmittel

Seitenschmerzen können viele Ursachen haben, insbesondere solche, die mit Nierenproblemen zusammenhängen

Schmerzen in der Seite, sowohl rechts als auch links, beziehen sich auf ein schmerzhaftes Gefühl auf einer Seite des Körpers, im Bereich zwischen dem Oberbauch und dem Rücken. Sehr oft deutet dies auf Nierenprobleme hin, insbesondere wenn andere Symptome wie Fieber, Schüttelfrost, Blut im Urin und häufiges Wasserlassen auftreten. In jedem Fall liegt es an unserem Arzt, eine präzise Diagnose erstellen zu können. Zu diesem Zweck greifen wir normalerweise auf Urinanalyse, Ultraschall, Zytoskopie, abdominale tc und intravenöse Pyelographie zurück.

Die Ursachen

Die Ursachen von Hüftschmerzen können neben Nierenproblemen sehr oft durch Berechnungen, Wirbelsäulenarthritis, Bandscheibenvorfall oder Muskelkrämpfe dargestellt werden. Die Leber kann ebenfalls betroffen sein.

Wenn sich die Störung vor allem auf der linken Seite manifestiert, kann sie auf Infektionen zurückgeführt werden, die die Blase, die Niere, den Dickdarm, den Uterus und die pioroureteralen Bahnen betreffen können.

Oftmals verursacht das Rektum eine Symptomatik, die neben Schmerzen auch Durchfall oder Verstopfung beinhaltet. In diesem Fall kann alles auf Reizdarmsyndrom zurückzuführen sein. In jedem Fall kann das Vorhandensein von Elementen wie Blut und Schleim in den Fäkalien indikativ sein.

Andere Ursachen können Eierstockzystitis oder Endometritis, eine Entzündung der Gebärmutterschleimhaut sein. Oft gerät man sofort in Panik, besonders wenn man schwanger ist oder an bestimmten Krankheiten leidet.

Sie sollten jedoch keine Angst haben, denn manchmal könnte es nur ein bisschen von Meteorismus, Ovulationsaktivität sein, aber die spezifischen Tests können die Situation klären.

Es kann vorkommen, dass der Eisprung insbesondere Störungen wie Unterleibsschmerzen verursacht, die auch bei Rückenschmerzen auftreten können. Diese Situation kann einige Minuten bis einige Stunden dauern.

Die Heilmittel

Die Mittel gegen Hüftschmerzen bestehen aus der Durchführung einer spezifischen Therapie, die ohnehin von der Ursache abhängt. Mit etwas Ruhe und Bewegung können Muskelkrämpfe überwunden werden.

Wenn das ganze wegen der Wirbelsäulenarthritis ist, sind Physiotherapie und entzündungshemmende Mittel notwendig. Antibiotika werden zur Behandlung von Niereninfektionen eingesetzt und bei Nierensteinen werden Schmerzmittel eingesetzt.

Wir müssen daran denken, einen Arzt in Gegenwart eines gegebenen Symptombildes sofort zu kontaktieren, besonders wenn der Schmerz von Schüttelfrost, Fieber, Übelkeit und Erbrechen begleitet wird, wenn es sich im Laufe der Zeit verlängert, wenn Blut im Urin ist.