Schmerz: Zucker ist kein Analgetikum

Eine englische Studie hat gezeigt, dass Zucker Kinderschmerzen nicht lindert und nicht als Analgetikum wirkt

Zucker ist kein Analgetikum, es kann nicht als wirksam gegen Schmerzen angesehen werden, sondern kann nur als ein Element der Ablenkung gegenüber Kindern dienen, die ein gewisses Leiden zeigen. Um dies zu bestätigen, ist eine Studie von Forschern des University College of London, die die gängigen Praktiken bestreitet.

Normalerweise neigen wir dazu, Zucker oder Süßigkeiten zu verwenden, um ein weinendes Baby zu beruhigen. Aber die englische Studie zeigt, dass das einzige wirksame Mittel in diesem Sinne die Umarmung der Mutter ist. In der Tat ist Glukose nicht in der Lage, auf das Nervensystem zu wirken und den Schmerz zu reduzieren, den das Kind erfährt. Im Extremfall kann Zucker wirken, indem ein echter Placebo-Effekt ausgelöst wird. Die Studie widerlegt auch einige Schlussfolgerungen aus früheren Studien zum gleichen Thema.

Zum Beispiel hat die Forschung behauptet, dass Glukose die Schmerzwahrnehmung von Neugeborenen, die mit invasiven medizinischen Verfahren, wie sie manchmal auf der Intensivstation praktiziert werden, bewältigen muss, verringern kann. Diese Studie wurde durch eine weitere Universität von Toronto ergänzt, in der hervorgehoben wurde, wie Zucker wirksam eingesetzt werden könnte, um die Schmerzen zu lindern, die Kinder nach der Impfung erfahren.

Die Forschung am University College of London stellt die bisherigen Entdeckungen in Frage. Dies wurde durch die Untersuchung der Reaktionen von 59 Neugeborenen, die eine Fersenpunktion hatten, demonstriert. Einige der Kinder erhielten etwas Zucker aus dem Wasser. Die Gehirnuntersuchung zeigte, dass in beiden Fällen die schmerzhaften Gefühle dieselben waren.