Schnelles Insulin und langsames Insulin

Seit es in den 20er Jahren des letzten Jahrhunderts in der Therapie eingesetzt wurde, hat Insulin Diabetes allmählich von einer tödlichen Krankheit zu einem handhabbaren Zustand mit immer größerer Leichtigkeit umgewandelt. Zunächst waren wir mit Rinder- und Schweine Formen, mit erheblichen Risiken der Sensibilisierung und allergische Reaktionen, aber seit den 80er Jahren begann rein und Insulin identisch zu Humaninsulin zu verbreiten. Diese Proteinsubstanz wird dank genetisch modifizierter Bakterienstämme produziert, um ihr die Fähigkeit zu verleihen, Humaninsulin zu synthetisieren. Dank der weiteren Ausgestaltung der pharmazeutischen Techniken hat der Diabetiker heute zur Verfügung Insuline verschiedener Art: ultraschnelle Analoga (lispro und Insulin Aspart), schnell (oder normal), Semilente, NpH, Objektiv, ultraslow vorgemischten und verschiedene Kombinationen der vorhergehenden. All dies dank der "einfachen" Modifikation einiger Teile der Proteinstruktur von menschlichem Insulin, das von Bakterien produziert wird. Die charakteristischen Merkmale der verschiedenen Arten von Insulin sind im Wesentlichen drei:

  • Latenzzeit (Intervall zwischen Verabreichung und Beginn der hypoglykämischen therapeutischen Wirkung);
  • Spitzenzeit (Intervall zwischen Verabreichung und maximaler hypoglykämischer Wirkung);
  • Wirkungsdauer (Intervall zwischen Verabreichung und Verschwinden der hypoglykämischen Wirkung).

Art von Insulin


Arten von Insulin

Um zu vertiefen: Komplette Liste der Website-Artikel für Insulin-basierte Medikamente gewidmet.

Ultraschnelles Insulin

Die ultraschnellen Analoga (Insulin lispro und Aspart) treten 10-15 Minuten nach der Injektion in Aktion, erreichen ihren Höhepunkt in 30-60 Minuten und dauern etwa vier Stunden. Diese Eigenschaften machen sie ideal für das gemeinsame Essen und ermöglichen es dem Diabetiker, plötzliche und unerwartete Veränderungen seines gewohnten Lebensstils zu bewältigen.

Schnelles Insulin

Schnelles (oder normales) Insulin hat eine Latenz von einer halben Stunde, einen Peak von zwei bis vier Stunden und seine Aktivität verschwindet nach vier bis acht Stunden. Es wird vor den Mahlzeiten verwendet, um die Hyperglykämie nach der Nahrungsaufnahme zu kontrollieren und den glykämischen Spiegel schnell zu senken, wenn es zu stark ansteigt.

Semilent Insulin

Semilent Insulin tritt nach ein bis zwei Stunden in Aktion, erreicht den Aktionspeak innerhalb von zwei bis fünf Stunden und ist acht bis zwölf Stunden inaktiv. Ähnlich wie bei der vorherigen, wird es verwendet, um postprandiale Hyperglykämie zu kontrollieren und ist oft mit langsamem Insulin verbunden.

Insulin-NpH

Insulin NpH (neutrales Protamin Hagedorn) enthält eine Substanz (Protamin), die seine Wirkung verlangsamt; auf diese Weise erreicht die Latenz zwei bis vier Stunden, der Peak wird nach sechs bis acht Stunden nach der Injektion erzeugt und die Gesamtdauer erreicht 12-15 Stunden. Normalerweise erlauben zwei Injektionen pro Tag eine ausreichende glykämisch Kontrolle.

Langsames Insulin

Das langsame Insulin, das Zink enthält, hat ähnliche Eigenschaften wie Nph: eine Latenz von zwei Stunden, einen Peak von 6-12 Stunden und eine Dauer von 18 bis 24 Stunden. Wie der vorherige erlaubt es in der Theorie eine zufriedenstellende Kontrolle der Glykämie mit nur zwei täglichen Injektionen.

Ultralentes Insulin

Das ultraviolette Insulin enthält eine größere Menge Zink, was seine Wirkung weiter verzögert. Somit steigt die Latenz auf vier bis sechs Stunden und die Spitze auf acht bis fünfzehn Stunden, während das Verschwinden des Effekts nach 18 bis 24 Stunden auftritt. Aus diesem Grund genügt eine Injektion pro Tag, die mit kleinen Dosen schnellen Insulins (zB vor den Mahlzeiten) in Verbindung gebracht wird.

Insulin glargin

Es gibt auch eine ähnliche ultralento Humaninsulin, Insulin glargin genannt, die eine Latenzzeit von vier bis sechs Stunden haben, dauern länger als 24 Stunden und wird durch das Fehlen des Peaks (mit anderen Worten charakterisieren, bleibt seine Tätigkeit konstant für die gesamte Dauer der Aktion). Bei manchen Patienten wird nur eine Injektion pro Tag dieses Produkts gut glykämisch kontrolliert.

Mischungen von vorkonstituiertem Insulin

Die vorgefertigten Mischungen (die häufigsten sind NpH: normal in 70:30 oder 50:50 Verhältnis) haben im Durchschnitt eine halbe Stunde Latenzzeit, eine variable Spitzenzeit entsprechend der Formulierung und einer Wirkungsdauer von bis zu 18-24 Stunden. Ihr Einsatz ermöglicht es Ihnen, die Insulintherapie zu personalisieren.

Welches und wieviel Insulin ist zu verwenden?

Für eine Person mit Diabetes hängt die therapeutische Menge von Insulin auf mehrere Faktoren wie Alter, Gewicht, die Bewegung, die restliche funktionelle Aktivität von Pankreas-B-Zellen und der Menge der Nahrung während des Tages aufgenommen.

Insulin täglicher TrendEine Standard-Insulintherapie für alle gleich existiert nicht. In der Tat hat jeder Mensch unterschiedliche klinische Eigenschaften, Gewohnheiten, Rhythmen und Lebensstile. Der diabetologist in enger Zusammenarbeit mit dem Patienten, definiert das ‚-Regelung Insulin‘, dh ein ‚Schedule‘ täglich in welcher die Verabreichung Zeiten einzusetzen, um die Menge und den Typen von Insulin (oder Insulin) besser geeignet.

Auf rein indikativer Ebene sollten Sie so viele Einheiten Insulin pro Tag wie das Gewicht des Individuums verwenden; Dieser Parameter sowie die Kombination verschiedener Insulinpräparate hängt von der vom Arzt empfohlenen therapeutischen Wahl ab. Oft versuchen, den physiologischen Insulin Trend einer gesunden Person zu imitieren (click image to zoom) durch eine Ebene „Baseline“ gekennzeichnet (die die Funktion hat, um die Glukoseproduktion in der Leber einstellen) und Spitzen bei den Mahlzeiten. Dieser Trend wird durch die Kombination von schnell wirkendes Insulin (behandeln den Anstieg des Blutzuckerspiegel prandial, mit Injektion kurz vor jeder Mahlzeit) Insulin mit langsamer Aktion (für die Verwaltung der Produktion von Glukose in nüchternen Zustand) grob wiedergegeben.Unabhängig von der Regelung ist von grundlegender Bedeutung Mitarbeit des Patienten durchgeführt, die lernen müssen, wie Insulin zu injizieren (auch die Art und Weise, in der die Injektion ist wichtig für eine gute Blutzuckerkontrolle durchgeführt wird), mit Notfällen zu tun, um sich an das Schema, überwacht mehr einen Tag mal und schreiben Sie Ihre Blutzuckerveränderungen nach unten, in Verhaltensgewohnheiten keine Symptome einer Hypoglykämie / Hyperglykämie oder Änderungen an Ihren Arzt zurückzubringen.

Insulinpumpen

Einwegspritzen und Federn vorgespannt (mit der es nur möglich ist, Mehrfacheinspritzungen Auswechseln der Nadel durchzuführen) werden jetzt von den sogenannten Insulinpumpen flankieren. Diese Vorrichtungen zustimmen eine subkutane Infusion des Medikaments 24 Stunden 24, durch einen Katheter mit einem Reservoir von Insulin durch einen Computer gesteuert angeschlossen (für die basale Sekretion) und vom Patienten selbst für die Infusion von „Boli“ (größeren Mengen an Insulin in während der Mahlzeiten reich an Kohlenhydraten oder Episoden von unerwarteten Hyperglykämie).