Home »

Schon vor 1500 Jahren war der Mann gestresst

Bild

Eingeschlossen durch Arbeitsverpflichtungen, Hausarbeit, Kinderprobleme, Suche nach einem befriedigenden sozialen Leben, Hypothekenraten und fällig werdenden Krediten usw. Schlechten Sie alle Mängel Ihres Stresses der technologischen Entwicklung der letzten Jahrzehnte zu? Kommt Stress vom ersten Alarmton bis zur letzten Minute Ihres Schlafes? Mache das Motto "Es war besser als es schlimmer war"? Alles zurücksetzen: Stress wurde nicht mit dem modernen Leben geboren, aber es war schon immer da.

Laut einer aktuellen Studie von der University of Western Ontario Stress, Staat, dessen physiologische wurde in den dreißiger Jahren des letzten Jahrhunderts richtig genannt und wirkt sich nun auf eine von drei Personen, begleitet das menschliche Leben für Hunderte und vielleicht Tausende von Jahren.

Um dies zu erreichen Abschluss eine Studie gemacht wurde, veröffentlicht im „Journal of Archaeological Science“, auf das Haar von 10 Peruanische Männern, die zwischen 550 und 1532 n.Chr. Lebten, aus fünf verschiedenen archäologischen Stätten in Peru. Insbesondere wurden die Haarproben in Segmenten analysieren auf die Anwesenheit von Cortisol zu suchen, ein Stress-Hormon, das normalerweise die einzelnen als Ergebnis real oder Bedrohungsperzeptionen produziert und wird in fast dem ganzen Körper, einschließlich Blut freigesetzt, Speichel, Urin und Haare.

Emily Webb, einer der Autoren dieser Studie behauptet, auf Spuren von Cortisol haben festgestellt, und erhöht somit die Bedeutung der erzielten Ergebnisse, so dass sie Überlegungen gezogen werden können, wie die Menschen in der Antike benommen, aber man kann auch eine Studie machen über die Unterschiede im Stress zwischen Vergangenheit und Gegenwart und Risiko-Hypothese für die Zukunft.

„Durch das Leben der Menschen zu studieren, die alten Methoden verwenden, um zu überleben, und sie mit neuen Forschungstechniken wie die Entnahme von Exemplaren der alten Haarproben kombinieren, können wir ein gutes Bild von dem, was das Leben war wie damals, und wie unsere Vorfahren haben möglicherweise auf die Veränderung von Erfahrungen wie Krankheiten reagiert ", erklärt Webb.

Leider erlaubt die Analyse der Cortisolspiegel im Haar keine Untersuchung der Belastung des Subjekts, die im Laufe der Zeit sehr ausgedehnt ist. Aber die Ergebnisse sind gleichermaßen interessant: während viele der Themen Ebenen hoher Belastung gezeigt haben, kurz vor seinem Tod hatte die Mehrheit in den letzten Jahren ihres Lebens mehr Folgen von Stress erlebt, was zeigt, dass Stress war auch ein integraler Bestandteil des Lebens uralt täglich. Für die Serie: Schlechte gemeinsame halbe Freude!

Tags: