Schwangerer Sex: Die Mythen zu entlarven

schwangerer Sex die Mythen zu entlarven

Für Paare, die ein Baby erwarten, kann schwangeren Sex ein Problem sein, insbesondere aufgrund der vielen / zu vielen Mythen, die es umgeben. In der Tat, abgesehen vom ersten Trimester und den letzten vier Wochen vor der Geburt, kann Sex für die meisten Paare eine unterhaltsame und unterhaltsame Aktivität sein. Es ist also wichtig, nicht den Klischees zum Opfer zu fallen.

Schwangerer Sex kann den Kopf eines Kindes schädigen

Viele denken, dass Sex während der Schwangerschaft den Kopf des Babys schädigen und die Entwicklung des Gehirns behindern kann. In Wirklichkeit kann Sex während der Schwangerschaft die Entwicklung des Kindes weder physisch noch neural beeinflussen.

Tatsächlich ist der Fötus in der Fruchtblase gut geschützt und wird mit einem Schleimstopfen an der Mündung des Gebärmutterhalses verschlossen.

Außerdem, wenn der Kopf des Fötus im Beckenbereich ist, in der Nähe der Vagina, kann nicht einmal eine sehr tiefe Penetration ihn berühren.

Sex kann schmerzhaft sein

Sex während der Schwangerschaft ist nicht schmerzhaft, wenn im Moment geeignete Positionen eingenommen werden. Es ist in der Tat wichtig zu verstehen, dass es in diesem Fall mehr Zeit braucht.

Angstgefühle oder der Versuch, schnell einen Orgasmus zu erreichen, werden die zukünftige Mutter sicherlich belasten und Unbehagen verursachen.

Damit die Frau eine sexuelle Erfahrung ohne Schmerzen genießen kann, ist es wichtig, dass der Mann keinen Druck auf seinen Bauch und seine Brüste ausübt.

Bewegungen während des Geschlechtsverkehrs können Unannehmlichkeiten für den Fötus verursachen

Dies ist auch nicht wahr, im Gegenteil. Selbst wenn das Kind offensichtlich nicht weiß, was zwischen dem Vater und der Mutter passiert, helfen die Endorphine, die nach dem Geschlechtsverkehr im Körper freigesetzt werden, den Geisteszustand des Kindes zu erhöhen.

Sex kann vaginale Infektionen verursachen

Wenn der Ehemann nicht an einer sexuell übertragbaren Krankheit leidet, ist die Sorge um vaginale Infektionen nutzlos. Halten Sie während der Schwangerschaft nur die richtige vaginale Hygiene, um Infektionen in Schach zu halten.

Schwangerer Sex kann zu vorzeitigen Wehen führen

Dies ist teilweise richtig. Im Falle einer Schwangerschaft mit einem anderen Risiko oder von Frauen mit einer Frühgeburtlichkeit kann Sex manchmal zu einer Frühgeburt führen.

In diesen Fällen ist es ratsam, einige Vorsichtsmaßnahmen zu treffen: Zum Beispiel ist die Verwendung von Kondomen ein sicherer Weg, um eine vorzeitige Entbindung zu vermeiden. Dies liegt daran, dass Spermien Prostaglandine enthalten, die Gebärmutterkontraktionen stimulieren können.

Darüber hinaus kann die Stimulation der verlängerten Brustwarze auch Oxytocin freisetzen, was zum gleichen Schicksal führen kann.

Wenn die Schwangerschaft jedoch gesund ist, können die Ängste vor einer Frühgeburt zurückbleiben.

Oraler Sex während der Schwangerschaft ist schädlich

Wenn Sex Ihnen während der Schwangerschaft unangenehm ist, ist oft die orale die beste Art, Zeit zwischen einem Mann und einer Frau zu genießen. Es ist jedoch wichtig, nach Positionen zu suchen, die für die zukünftige Mutter angenehm sind. Die einzige Vorsichtsmaßnahme ist, nicht in die Vagina zu blasen, da dies zu Komplikationen führen kann.

Für weitere Informationen, siehe auch: "Schwangerschaft: Was sind die gefährlichen Infektionskrankheiten?"