Home »

Schwangerschaft: Fetaler Stress kann im Erwachsenenalter zu Störungen der Stimmungslage führen

Schwangerschaft Stress Fötus

Schwangerschaft Stress Fötus
Stress
in der Schwangerschaft und Auftreten von affektiven Störungen im Erwachsenenalter. Zwischen den beiden Manifestationen könnte es zu einer Korrelation kommen, da der Fetus während der Schwangerschaft den Stresshormonen ausgesetzt ist. Einige affektive Störungen, wie Depressionen, die später im Leben auftreten, können mit Stress in der Schwangerschaft zusammenhängen.

Bereits zuvor wurde hervorgehoben, wie die schädlichen Auswirkungen von Stress durch die Plazenta auf den Fötus übertragen werden können. Eine auf dem in London stattfindenden British Neuroscience Association Festival of Neuroscience präsentierte Studie hat nun gezeigt, dass ein Zusammenhang zwischen fetalem Stress und affektiven Störungen im Erwachsenenalter nicht ausgeschlossen werden kann.

Wissenschaftler haben tatsächlich herausgefunden, wie die Tragzeit wichtige Konsequenzen für das zukünftige Leben des ungeborenen Kindes haben kann. Laut dem Experten, Professor Megan Holmes, Neuroendokrinologe an der Universität von Edinburgh, gibt es ein Enzym, das eine Schlüsselrolle im fötalen Programmierungsprozess spielt, genannt 11beta-Dehydrogenase Typ 2.

Wenn sich der Fötus während der neun Monate der Schwangerschaft in einer feindlichen Umgebung befindet, in der Stresshormone in übermäßigen Mengen vorhanden sind, könnte dies sein zukünftiges Leben schädigen. Stresshormone wie Cortisol können die fetale Entwicklung beeinflussen, zu verringertem Wachstum führen und seine Gene beeinflussen. Im Moment wäre es nicht möglich, endgültige Schlussfolgerungen hinsichtlich der Rolle des identifizierten Enzyms und der Plazenta in der Fähigkeit, den Fötus vor Stress zu schützen, zu ziehen. Die Forschung ist derzeit im Gange und weitere Studien werden notwendig sein, um therapeutische Interventionen zu bestimmen.

Lesen Sie auch:

- Schwangerschaft: Die schädlichen Auswirkungen von Stress werden durch die Plazenta übertragen
- Stress in der Schwangerschaft: Die Reaktion des Fötus hängt vom Geschlecht ab

Tags: