Selbstuntersuchung der Brust

Selbstuntersuchung der Brust

Die Selbstuntersuchung der Brust wird verwendet, um Brustkrebs zu verhindern und ist in der Beobachtung und Abtasten der Brust. Die Selbstuntersuchung der Brust, neben den üblichen Routinetests, wie Mammographie und klinische Untersuchungen mit Spezialisten, ist das erste Brustkrebs-Prävention Werkzeug, der häufigste und invasiver Krebs bei Frauen.

Beginnend im Alter von 20, Selbstuntersuchung der Brust kann einen Monat zwischen dem siebten und vierzehnten Tag des Zyklus (oder unmittelbar nach der Menstruation) einmal durchgeführt werden. Da die Struktur der Brust nach den hormonellen Veränderungen geändert wird, ist es wichtig, diese Zeiten zu respektieren Fehlalarme zu vermeiden.

Die Brust unterliegt monatliche Veränderungen aufgrund der hormonellen Veränderungen während des Menstruationszyklus der Frau. Frauen sollten wissen, was als normale Veränderung beurteilt werden kann und was nicht. Die frühzeitige Erkennen einer Änderung bedeutet, dass jede Therapie sicherlich ein besseres Ergebnis haben kann.

Jeden Monat bereiten sich die Brüste der Frau auf die Schwangerschaft und das Stillen vor; es erweitert sich oft und wird weicher vor der Menstruation, vor der Rückkehr zu normalen. Nach der Menopause verändert sich das Brustgewebe wieder. Es wird weniger dicht und mehr Fett, so dass die weichsten Brüste machen. Ältere Frauen können sogar kleinere Brüste finden.

Ähnliche Änderungen sind ganz normal. Allerdings, wenn Sie irgendeine seltsame Veränderung Brust hören oder bemerken, suchen Sie Ihren Arzt zur weiteren Untersuchung.

Untersuchen Sie Ihre Brüste einmal im Monat, fertig vorzugsweise nur den Lauf, oder wenn Sie nicht mehr menstruieren, noch am selben Tag eines jeden Monats.

Die Selbstuntersuchung der Brust besteht aus zwei Phasen:

  1. Brustbeobachtung
  2. Selbstuntersuchung der Brust.

Brustbeobachtung

Blick in dem Spiegel stehend, nackte Oberkörper, zuerst die vorderen und dann im Profil, um die Brust zu beachten jede seltsame Veränderung in der Größe oder Form der Brüste oder Brustwarzen zu beobachten. Beachten Sie auch alle Änderungen in der Haut (Rötung, Rückzug, etc.). Die erste Beobachtung mit den Armen entlang der Büste gemacht werden, dann mit den Armen an der Spitze und schließlich mit den Händen hinter dem Kopf.

  1. Arme entlang des Körpers, nähern Sie sich dem Spiegel und beobachten Sie jede Veränderung gut;
  2. Sie langsam Ihre Arme über den Kopf heben und drehen sich um auf das Profil zu sehen;
  3. mit den Händen in den Hüften, straffen Sie Ihre Sinusmuskeln;

Selbstuntersuchung der Brust

In Füße, tragen eine Hand hinter dem Hals und mit der anderen die Brust der gegenüberliegenden Seite abtasten.

Die Palpation sollte auch in Rückenlage wiederholt werden, mit einem Kissen unter der Schulter. Falten einen Arm unter dem Kopf und die Hand des freien Arms abtasten der Brust der gegenüberliegenden Seite.

Die Kontrolle sollte auf beiden Brüsten in der gleichen Weise ausgeführt werden, um das Vorhandensein von Knötchen zu überprüfen. Lernen Sie Ihre Hände richtig zu verwenden, ist von wesentlicher Bedeutung für die Selbstuntersuchung, um nützlich zu sein. Wie es geht?

  1. Zeichnen Sie kleine Kreise: Drücken Sie die flache Hand auf die Brust. Ausgehend von außen, mit den Fingerspitzen laufen konzentrische Kreisbewegungen von oben nach unten als Kreise ziehen immer kleiner wird, wenn Sie auf die Brustwarze näher. Scanne langsam die gesamte Brust und den Achselbereich.
  2. Zeichnen von Linien: von der Achselhöhle beginnen, langsam die Finger nach oben und nach unten, bis Sie die gesamten Oberfläche der Brust bedecken.
  3. Ziehen Sie die Nippel: Nehmen Sie die Brustwarze zwischen Daumen und Zeigefinger und drücken Sie sanft auf Leckagen von Sekreten zu überprüfen.

Irgendeine seltsame Veränderung in der Form oder Größe der Brüste;

  • Wenn eine Brust kleiner geworden ist als die andere;
  • Eine Veränderung der Hautfarbe oder Hautausschlag;
  • Runzlig oder Orangenhaut;
  • Ein Nippel, der seine Position oder Form verändert hat;
  • Ein Knoten oder eine Verdickung in der Brust oder in der Achselhöhle;
  • Ein Ausschlag um die Brustwarze;
  • Verluste von einem oder beiden Brustwarzen;
  • Ständiger Schmerz in einem definierten Teil der Brust.

In den meisten Fällen tritt Brustkrebs als Knoten in der Brust oder Achsel, schmerzlos und sehr schwer zu Palpation: aber es ist gut, sich daran zu erinnern, dass in neun von zehn Fällen ein Klumpen nicht bösartig ist.
In der Regel zusätzlich zu dem Auftreten einer oder mehrere Knoten, jede Veränderung in der Morphologie der Brust - wie Rötung, Rückzug oder Änderung der Brustwarze, Entladung, Einziehen der Haut, soll man führen zu einer ärztlichen Untersuchung zu fragen.

ACHTUNG: Selbstprüfung allein ist nicht ausreichend, um Brustkrebs zu verhindern und ist nur sinnvolle Ergänzung zur Mammographie und klinische Untersuchung mit Spezialisten. Denken Sie auch daran, dass neun von zehn Knötchen kein Krebs sind.

Lesen Sie auch: Gebärmutterkrebs: alles, was Sie wissen müssen, was Gebärmutterkrebs ist und was es bewirkt? Alle Informationen, die Mädchen wissen sollten.