Senken Sie das Fieber

Fieber: Wann sollte es gesenkt werden?

Was ist Fieber?

Fieber ist eine defensive Strategie durch den Körper bekannte Implementierung der Immunmechanismen zu verbessern, die sie von der Verbreitung von bakteriellen oder viralen Infektionen zu schützen.

Senken Sie die Fieberschwämme

Die Waschungen kalte Wasser (nicht zu kalte) auf dem Gesicht, Hals, Armen und Beinen ist ein wichtiges Mittel, um niedrigeres hohe Fieber.

Das Fieber, das auch das Ergebnis der Lebensmittelvergiftung, ein schweres Trauma oder schweren psychischen und physischen Stress sein kann, den Verlust seiner Zeit auferlegt, als das allgemeine Unwohlsein, die mit Ihrer täglichen Aktivitäten nachteilig stören begleitet. Auch diese momentane Erholung von Routine Verpflichtungen ist eine große Hilfe für die Wiederherstellung der Gesundheit.

Wann es zu senken?

Eine Absenkung des Fiebers, wenn dies nicht unbedingt notwendig ist, kann den Heilungsprozess des Patienten verlangsamen und sich als kontraproduktiv erweisen. Diese unbewusste Praxis wird im Allgemeinen spontan angewendet, um die unangenehmen Symptome zu lindern, die oft mit hohem Fieber (Kopfschmerzen, Muskel- und Gelenkschmerzen, Übelkeit, allgemeines Unbehagen) verbunden sind, aber auch wegen der Angst, bleibende Hirnschäden zu erleiden. Diese Gefahr wird jedoch erst konkretisiert, wenn die Körpertemperatur über 41 ° C ansteigt; Aus diesem Grunde wurde die Verwendung von Antipyretika gesunden Erwachsenen (Drogen-Fieber zu senken) sollte obligatorisch nur für ernsthaften iperpiressie (> 40 ° C), während für die „at risk“ betrachtet - wie Herzerkrankungen, Senioren (in dem die fiebrige Reaktion ist in der Regel weniger intensiv), Diabetiker, Patienten geschwächte oder Lungen- oder Nierenversagen - die Verwendung von fiebersenkenden Fieber zu reduzieren auf ärztlichen Rat eingenommen werden, auch in den bescheidenen waren Fieber.

Fieber ist keine Krankheit

Fieber ist ein Zeichen dafür, dass etwas mit dem Körper nicht stimmt, anstatt zu fragen, "wie man es senkt?" Es ist gut, zuerst zu fragen, was es verursacht hat.


Was einen Patienten alarmieren sollte, ist daher nicht das Fieber selbst, sondern das Vorhandensein irgendwelcher Begleiterscheinungen; Wenn zum Beispiel der fieberhafte Anstieg durch die Entzündung der Membranen verursacht wird, die das Gehirn (Meningen) auskleiden, ist das Risiko permanenter und irreversibler neurologischer Läsionen sogar für Temperaturen unter 40 ° C konkret. Der Patient sollte daher nicht durch hohe Fieber selbst verschreckt werden, aber durch die gleichzeitige Auftreten bestimmter Symptome wie (im Fall von Meningitis), Schläfrigkeit, Reizbarkeit, Kopfschmerzen, Muskelsteifigkeit, Lichtempfindlichkeit, Hautausschlag (in Bakterienformen) und mögliche Krämpfe (Kinder). Bei der Pneumonie kommt es bei Fieber vom Typ mit kontinuierlicher Remission zu Husten, Kurzatmigkeit und Polypneumonie (Anstieg der Atemfrequenz mit kurzen Atemzügen).

Wie man das Fieber senkt

Die symptomatische Behandlung von Fieber ist in der Regel von untergeordneter Bedeutung für die Identifizierung der Ursachen, die sie verursacht haben.


Die Körpertemperatur kann durch physikalische oder chemische Mittel reduziert werden. Die ersten, oft unterschätzten, umfassen die großzügige Aufnahme von Flüssigkeiten und das Schwitzen von nicht zu kaltem, warmem Wasser am Körper, besonders an Handgelenken, Hals und Beinen.

Drogen

Chemische Mittel beinhalten die Verwendung von Antipyretika, unter denen das Paracetanol herausragt (Wirkstoff der bekannten registrierten medizinischen Spezialitäten Efferalgan, Sanipirina, Tachipirina). Die Dosierung bei Erwachsenen beträgt 300/500 mg alle 4/6 Stunden; Paracetamol kann bei höheren Dosen als vier Gramm pro Tag gefährlich werden (im Allgemeinen ist es jedoch ratsam, 2,6 g / Tag nicht zu überschreiten); in Gegenwart von Lebererkrankungen ist die Verwendung von Aspirin vorzuziehen. Unter allen NSAIDs ist Paracetamol das Medikament mit der geringsten Magenstärke. Aus diesen Gründen ist es das Antipyretikum der ersten Wahl bei Patienten mit Gastropathie und bei Kindern (8-15 mg / kg oral alle 4/6 Stunden), die keine Kontraindikationen für seine Verwendung darstellen.

Aspirin, während den Vorteil von weniger Hepatotoxizität mit von einigen Nebenwirkungen gekennzeichnet ist vor der Verwendung in Betracht gezogen wird: stört die Blutgerinnung, so dass ihre Verwendung muss sorgfältig bei Patienten mit Risiko von Blutungen in Betracht gezogen werden ( beispielsweise in der Therapie mit Antikoagulanzien wie Coumadin oder Thrombozytenaggregationshemmer); hat eine Magenstärke größer als Paracetamol (Aufmerksamkeit in Gegenwart von Gastritis, Magengeschwüre und gastroösophagealen Reflux-Krankheit); sollte aufgrund des bekannten Risikos des Reye-Syndroms nicht von Kindern unter 14 Jahren eingenommen werden; Es darf nicht von Personen verwendet werden, die überempfindlich auf Acetylsalicylsäure reagieren (siehe Allergie gegen Aspirin).

ArzneimittelDosierung *
Paracetamol7-15 mg / kg per os alle 4-6 h (2400 mg / Tag)
Ibuprofen5-10 mg / kg für Träume 6-8 h (400-600 mg / Tag)
Acetylsalicylsäure6,5 mg / kg / Tag per os alle 6 Stunden (1,5-2 g / Tag)
* allgemeine Dosierung bei Erwachsenen. Für die Behandlung von Fieber im Kind konsultieren Sie den spezifischen Artikel auf der Website.

Die Dosierung von Aspirin als Fiebermittel bei Erwachsenen beträgt 1,5-2 Gramm pro Tag, aufgeteilt in vier Dosen.

Als Alternative zu Aspirin, können andere NSAIDs verwendet werden - wie zum Beispiel der Oxicame (zB Naproxen -. Aleve, Momendol), Ibuprofen (. ZB Moment, Antalgil, Nurofen) und Diclofenac (zB Novapirina.) - diese Ausstellung eine starke entzündungshemmende und antipyretische Wirkung. Die am besten verträglichen, oft für antipyretische Zwecke verwendeten, sind die Derivate der Propionsäure (insbesondere Ibuprofen, aber auch Naproxen und Ketoprofen).

Corticosteroide haben auch eine ausgeprägte antipyretische Aktivität, werden aber nicht für diesen Zweck verwendet, mit Ausnahme von Komplikationen, die ihre Verwendung rechtfertigen.

Natürliche Heilmittel

Nach dem ärztlichen Rat suchen, können Sie nützliche pflanzliche Heilmittel zurückgreifen Fieber zu senken und ein bisschen ‚der Erleichterung ziehen macht es erträglicher (es nicht notwendig ist, so ist es nicht zu empfehlen, durch den massiven Einsatz von Antipyretika um die Körpertemperatur zu normalisieren). Zwischen ihnen steht die weiße Weidenrinde, die reich an Salicylate, die in dem berühmten Acetylsalicylsäure ergab (Aspirin) bereits in dem Artikel erwähnt. Ein ähnliches Argument für die Spirea Olmaria, von der der Name Aspirina abgeleitet ist; für diese beiden pflanzliche Medikamente sind die gleichen Indikationen und Kontraindikationen von bekannten synthetischen Droge wert. Um die Körpertemperatur zu senken kann auch die diaphoretic Medikamente, Heilpflanzen helfen Lage ist, ein starkes Schwitzen induzieren die überschüssige Wärme Dispergieren und damit die Körpertemperatur zu verringern; oft in Form von Kräutertee genommen, sind Linde, Kamille, Zimt, Minze, Holunder, Eukalyptus, Tausendgüldenkraut, Enzian und Rhododendron.