Senna Ökologie nicht-medizinische Verwendung

Senna Ökologie nicht-medizinische Verwendung

Die Raupen vieler Arten von Lepidoptera ernähren sich von Senna-Pflanzen. Zum Beispiel die "schwarze Hexe" (Ascalapha odorata), die "Lichthupe zwei Bars" (Astraptes Fulgerator) so genannte, der "Emigrant common" (Catopsilia pomona) und die "Emigrant gesprenkelt" (C. pyranthe) die routinemäßig kolonisieren Senna pflanzt Alata.

Einige Arten von Senna werden von Bienensorten mit besonders großen weiblichen Exemplaren, wie der "Zimmermannsbiene" (Xylocopa), bestäubt. Andere haben eine kleine Menge zusätzlichen Blütennektars auf den Blättern und Stängeln, die die Ameisen anziehen, ohne von der Bestäubung zu profitieren. Die Ameisen haben wahrscheinlich das Ziel, die Aggression von Pflanzenfressern zu verhindern.

Bestimmte Senna-Arten werden als Zierpflanzen verwendet, die die Landschaft bereichern, da die meisten von ihnen eine ausgezeichnete Anpassungsfähigkeit aufweisen.

Die „Cassia gum“, ein Extrakt aus „Chinese Senna Samen“ (S. obtusifolia), wird als Verdickungsmittel in Nahrungsmittelzubereitungen verwendet.

Die Blätter und Blüten von „Siamese Cassia“ (S. siamea) sind in einigen Küchen von Südostasien, wie Thai und Lao verwendet. In Thailand ist diese Zutat als "Khi-Lek" bekannt und wird oft in der Zubereitung von Curry verwendet.

Die Kursiv Senna (Cassia obovata auch), manchmal falsch „neutral Henna“ genannt wird, als eine Behandlung für Haar verwendet. Es hat ähnliche Wirkungen wie das "traditionelle Henna", färbt aber nicht rot; im Gegenteil, es gibt einen gelblichen Farbton. Die aktive Komponente wird ein Anthrachinonderivat Chrysophansäure oder Chrysophanol Säure (1,8-Dihydroxy-3-methylanthrachinon) genannt, die in höheren Konzentrationen in der Rhabarberwurzel gefunden wird. Darüber hinaus scheint das Chrysophanol antimikrobielle und entzündungshemmende Eigenschaften aufzuweisen. Es ist auch eine molekulare Komponente des vom Käfer Galeruca tanaceti produzierten Pheromons.

Ähnliche Bilder