Seroxat — Packungsbeilage

Wirkstoffe: Paroxetin (Paroxetin Hydrochlorid Hemihydrat)

Seroxat 20 mg Filmtabletten

Die Seroxat-Packungsbeilagen sind für die Verpackung erhältlich:

Indikationen Warum verwenden Sie Seroxat? Wofür ist es?

SEROXAT ist eine Behandlung für Erwachsene mit Depression und / oder Angststörungen. Angststörungen, für das eine Behandlung mit Seroxat angegeben sind: Zwangsstörung (sie wiederholende Gedanken, obsessiv mit unkontrollierbarem Verhalten), Panikstörung (Panikattacken, einschließlich der von Agoraphobie verursacht, oder Angst vor den Räumen offen), soziale Angststörung (Angst oder soziale Situationen), Posttraumatische Belastungsstörung (Angst, die durch ein TRAUMATISCHE Ereignis) und generalisierter Angststörung (in der Regel des Gefühl sehr ängstlich oder nervös) verursacht zu vermeiden. SEROXAT gehört zu einer Gruppe von Arzneimitteln, die als SSRI (selektive Serotonin-Wiederaufnahmehemmer) bezeichnet werden. Eine Substanz namens Serotonin ist häufig im Gehirn vorhanden. Depressive oder ängstliche Menschen haben niedrigere Serotoninspiegel als andere. Es ist nicht vollständig geklärt, wie Seroxat und andere SSRIs wirken, aber es kann den Serotoninspiegel im Gehirn helfen zu erhöhen.

Depressionen oder Angststörungen angemessen zu behandeln, ist wichtig, damit Sie sich besser fühlen.

Gegenanzeigen Wenn Seroxat nicht verwendet werden sollte

Nehmen Sie SEROXAT nicht ein.

  • Wenn Sie Medikamente einnehmen Monoaminoxidase-Hemmer genannt (MAO-Hemmer, einschließlich Moclobemid und Methylthioniniumchlorid (Methylenblau)), oder wenn Sie sie jederzeit in den letzten zwei Wochen gemacht. Ihr Arzt wird Sie darüber beraten, wie Sie mit der Einnahme von SEROXAT beginnen sollten, sobald Sie die Anwendung von MAO-Hemmern eingestellt haben.
  • Wenn Sie ein Antipsychotikum namens Thioridazin oder ein Antipsychotikum namens Pimozid einnehmen.
  • Wenn Sie allergisch gegen Paroxetin oder einen der in Abschnitt 6. genannten sonstigen Bestandteile dieses Arzneimittels sind.

Wenn einer der Fälle Sie betrifft, sprechen Sie mit Ihrem Arzt, ohne SEROXAT einzunehmen.

Vorsichtsmaßnahmen für den Einsatz Was müssen Sie vor der Einnahme von Seroxat wissen?

Sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker, bevor Sie SEROXAT einnehmen.

  • Nehmen Sie andere Arzneimittel (siehe diese Packungsbeilage, andere Arzneimittel und SEROXAT)?
  • Nehmen Sie Tamoxifen zur Behandlung von Brustkrebs oder für Fruchtbarkeit? SEROXAT kann Tamoxifen weniger wirksam machen, daher kann Ihr Arzt Ihnen empfehlen, ein anderes Antidepressivum zu nehmen.
  • Haben Sie Nieren, Leber- oder Herzprobleme?
  • Leiden Sie an Epilepsie oder haben Sie an Krämpfen gelitten?
  • Hatten Sie jemals Episoden von Manie (Verhalten oder hyperaktive Gedanken)?
  • Haben Sie eine Elektrokrampftherapie erhalten?
  • Haben Sie jemals andere Medikamente hatten Blutungen oder einnehmen, die das Risiko von Blutungen erhöhen können (dazu gehören Medikamente, die das Blut verdünnen, wie Warfarin, Antipsychotika wie perphenazine oder Clozapin, trizyklische Antidepressiva, verwendet Medikamente gegen Schmerzen und l ' Entzündung genannte nicht-steroidale entzündungshemmende Medikamente (NSAIDs), wie Acetylsalicylsäure, Ibuprofen, Celecoxib, Etodolac, Diclofenac, Meloxicam)?
  • Hat er Diabetes?
  • Ist eine natriumarme Diät gefolgt?
  • Glaukom (erhöhter Augendruck)?
  • Sind Sie schwanger oder beabsichtigen Sie schwanger zu werden (lesen Sie diese Packungsbeilage für Schwangerschaft, Stillzeit und Fruchtbarkeit)?
  • Bist du unter 18 Jahre alt (siehe diese Broschüre für Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren)?

Wenn Sie ja auf eine dieser Fragen beantwortet, und nicht bereits mit Ihrem Arzt besprochen, zurück zu Ihrem Arzt und fragen, was über die Einnahme von Seroxat zu tun.

Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren

SEROXAT sollte nicht bei Kindern und Jugendlichen unter 18 Jahren angewendet werden. Auch Patienten unter 18 Jahren haben ein erhöhtes Risiko für Nebenwirkungen wie Suizidversuche, Selbstmordgedanken und Feindseligkeit (vorwiegend Aggressivität, oppositionelles Verhalten und Wut), wenn sie Seroxat nehmen. Wenn Ihr Arzt hat Seroxat für Sie (oder Ihr Kind) vorgeschrieben, und wenn Sie darüber reden wollen, zurück zu Ihrem Arzt. Sie müssen Ihrem Arzt mitteilen, wenn eines der oben genannten Symptome auftritt oder sich verschlimmert, wenn Sie (oder Ihr Kind) SEROXAT einnehmen. Darüber hinaus haben in dieser Altersgruppe noch nicht die Auswirkungen auf die langfristige Sicherheit von Seroxat in Bezug auf Wachstum, Reifung und kognitive Entwicklung und Verhaltensentwicklung bewährt.

In Studien von Seroxat bei Kindern unter 18 Jahren, häufige Nebenwirkungen, die weniger als 1 Kind betroffen / Jugendliche von 10 waren: eine Zunahme der Selbstmordgedanken und Selbstmordversuche, Selbstverletzungen bewusst ablehnende Haltung, aggressiv oder unfreundlich, Appetitlosigkeit, Zittern, Schwitzen abnormal, Hyperaktivität (zu viel Energie haben), Erregung, wechselnden Emotionen (einschließlich weinen und Stimmungsschwankungen) und blaue Flecken oder (wie Nasenbluten) ungewöhnliche Blutungen. Diese Studien zeigten auch, dass die gleichen Symptome interessierte sich für Kinder und Jugendliche unter Zuckerpillen (Placebo) statt Seroxat, obwohl sie weniger häufig zu sehen waren.

In solchen Studien an Patienten unter 18 Jahren hatten einige Patienten nach Absetzen von SEROXAT Entzugserscheinungen. Diese Effekte waren meist ähnlich denen bei Erwachsenen nach Seroxat stoppen (siehe in diesem Merkblatt Ziffer 3 Wie Seroxat nehmen). Auch Patienten unter 18 Jahren hatten eine ungewöhnlich (in weniger als 1 von 10) auch Magenschmerzen, Gefühl der innere Unruhe, und wechselnden Emotionen (einschließlich Weinen, Stimmungsschwankungen, versucht verletzt zu erhalten, Gedanken Selbstmord- und Suizidversuche).

Selbstmordgedanken und Verschlechterung von Depressionen oder Angststörungen

Wenn Sie depressiv sind und / oder an Angststörungen leiden, können Sie manchmal daran denken, Ihnen zu schaden oder Ihr Leben zu nehmen. Diese Gedanken können häufiger auftreten, wenn Sie das erste Mal mit der Einnahme von Antidepressiva beginnen, da alle diese Medikamente einige Zeit brauchen, um aktiv zu werden, in der Regel etwa zwei Wochen, manchmal aber auch länger.

Du magst eher solche Gedanken haben:

  • Wenn du vorher Gedanken darüber hast, dein Leben zu nehmen oder verletzt zu werden.
  • Wenn sie ein junger Erwachsener ist. Daten aus klinischen Studien zeigten ein erhöhtes Risiko für suizidales Verhalten bei Erwachsenen unter 25 Jahren mit psychischen Störungen, die mit einem Antidepressivum behandelt wurden.

Sie haben jederzeit die Absicht, sich selbst zu schaden oder sich das Leben zu nehmen. Wenden Sie sich an Ihren Arzt oder gehen Sie direkt ins Krankenhaus. Sie können es hilfreich finden, zu sagen, dass Sie an einem Verwandten oder einem Freund an Depressionen oder Angststörungen leiden, und bitten Sie sie, diese Broschüre zu lesen. Er kann sie bitten, ihnen zu sagen, ob sie denken, dass seine Depression oder Angst sich verschlimmert oder ob sie sich Sorgen über Veränderungen in seinem Verhalten machen.

Wichtige Nebenwirkungen, die bei SEROXAT beobachtet wurden

Einige Patienten, die SEROXAT einnehmen, präsentieren etwas, was Akathisie genannt wird, was bedeutet, dass sie sich aufgeregt fühlen und fühlen, als könnten sie nicht sitzen oder still stehen. Andere Patienten haben, was ein Serotonin-Syndrom ist Anruf oder ein malignes neuroleptisches Syndrom, oder einige oder alle der folgenden Symptome haben: das Gefühl sehr aufgeregt oder reizbar, Verwirrtheit, Unruhe, Hitzegefühl, Schwitzen, Zittern, Schüttelfrost, Halluzinationen (Sehen oder Klänge seltsam), Muskelsteifheit, plötzliche Kontraktionen der Muskeln oder beschleunigter Herzschlag. Die Schwerkraft kann zunehmen, was zum Verlust des Bewusstseins führt. Wenn Sie eines dieser Symptome bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt. Weitere Informationen zu diesen oder anderen Nebenwirkungen von SEROXAT finden Sie in dieser Packungsbeilage unter Abschnitt 4, Welche Nebenwirkungen sind möglich?

Wechselwirkungen Welche Medikamente oder Lebensmittel können die Wirkung von Seroxat verändern?

Andere Medikamente und SEROXAT

Einige Arzneimittel können die SEROXAT-Aktivität beeinträchtigen oder das Auftreten von Nebenwirkungen wahrscheinlich machen. SEROXAT kann auch die Aktivität anderer Arzneimittel beeinträchtigen. Dazu gehören:

  • Arzneimittel Monoaminoxidase-Hemmer genannt (MAO-Hemmer, einschließlich Moclobemid und Methylthioniniumchlorid (Methylenblau)) - innerhalb dieser Broschüre sehen Sie Seroxat nicht nehmen.
  • Thioridazin oder Pimozid, die Antipsychotika sind - siehe in dieser Packungsbeilage - SEROXAT nicht einnehmen.
  • Acetylsalicylsäure, Ibuprofen oder andere Medikamente NSAR (nicht-steroidale entzündungshemmende Medikamente) wie Celecoxib, Etodolac, Diclofenac und Meloxicam, verwendet für Schmerzen und Entzündungen genannt
  • Tramadol und Pethidin, Schmerzmittel
  • Medikamente wie Triptane, wie Sumatriptan, zur Behandlung von Migräne
  • Andere Antidepressiva, einschließlich andere SSRIs, trizyklische Antidepressiva wie Clomipramin, Nortriptylin und Desipramin
  • Ein Nahrungsergänzungsmittel namens Tryptophan
  • Mivacurium und Succinylcholin (in der Anästhesie verwendet)
  • Medikamente wie Lithium, Risperidon, Perphenazin, Clozapin (Antipsychotika genannt) zur Behandlung bestimmter psychiatrischer Erkrankungen
  • Fentanyl, unter Anästhesie oder zur Behandlung von chronischen Schmerzen verwendet
  • Eine Kombination aus Fosamprenavir und Ritonavir zur Behandlung der HIV-Infektion (Human Immunodeficiency Virus)
  • Hypericum (Hypericum perforatum), Johanniskraut, ein pflanzliches Heilmittel gegen Depressionen
  • Phenobarbital, Phenytoin, Natriumvalproat oder Carbamazepin, zur Behandlung von Anfällen oder Epilepsie
  • Atomoxetin zur Behandlung von Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung (ADHS)
  • Procyclidine, zur Behandlung von Tremor, insbesondere bei Parkinson-Krankheit
  • Warfarin oder andere Arzneimittel (sogenannte Antikoagulanzien), die verwendet werden, um das Blut flüssiger zu machen
  • Propafenon, Flecainid und Arzneimittel zur Behandlung von Herzrhythmusstörungen
  • Metoprolol, ein Beta-Blocker zur Behandlung von Bluthochdruck und Herzproblemen
  • Pravastatin, zur Behandlung von hohem Cholesterin
  • Rifampicin, zur Behandlung von Tuberkulose und Lepra
  • Linezolid, ein Antibiotikum
  • Tamoxifen, verwendet für die Behandlung von Brustkrebs oder für Fruchtbarkeitsprobleme.

Wenn Sie einnehmen bzw. vor kurzem eine der Medikamente in dieser Liste genommen, und keiner hat noch mit dem Arzt, zurück zu Ihrem Arzt und fragen, was gesprochen zu tun. Möglicherweise müssen Sie Ihre Dosis ändern, oder Sie müssen möglicherweise ein anderes Arzneimittel einnehmen. Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen, kürzlich andere Arzneimittel eingenommen haben oder beabsichtigen andere Arzneimittel einzunehmen, auch wenn es sich um nicht verschreibungspflichtige Arzneimittel handelt.

SEROXAT mit Essen, Trinken und Alkohol

Trinken Sie keinen Alkohol, während Sie SEROXAT einnehmen. Alkohol kann seine Symptome und Nebenwirkungen verschlimmern. Die Einnahme von SEROXAT am Morgen mit Nahrungsmitteln verringert das Risiko, sich krank zu fühlen (Übelkeit).

Warnungen Es ist wichtig zu wissen, dass:

Schwangerschaft, Stillzeit und Fruchtbarkeit

Wenn Sie schwanger sind, wenn Sie vermuten, schwanger zu sein oder beabsichtigen, schwanger zu werden, oder wenn Sie Stillen, fragen Sie vor der Einnahme dieses Arzneimittels Ihren Arzt oder Apotheker um Rat. Bei den Kindern von Müttern, die SEROXAT in den ersten Monaten der Schwangerschaft eingenommen hatten, gab es einige Berichte, die ein erhöhtes Risiko für Geburtsfehler, besonders im Herzen, zeigten.In der Allgemeinbevölkerung wird etwa 1 von 100 Kindern mit einem Herzfehler geboren. Bei Müttern, die SEROXAT einnehmen, erhöht sich dieses Verhältnis auf 2 von 100 Kindern. Der Arzt und Sie können entscheiden, ob es besser für Sie ist, auf eine andere Behandlung umzuschalten oder SEROXAT während der Schwangerschaft schrittweise abzusetzen. Abhängig von den Umständen kann Ihr Arzt Ihnen jedoch mitteilen, dass es besser für Sie ist, SEROXAT weiterhin einzunehmen.

Stellen Sie sicher, dass Ihre Hebamme oder Ihr Arzt weiß, dass Sie SEROXAT einnehmen. Wenn Arzneimittel wie SEROXAT während der Schwangerschaft, insbesondere während der fortgeschrittenen Schwangerschaft, eingenommen werden, können sie das Risiko einer ernsthaften Erkrankung, die als persistierende pulmonale Hypertonie des Neugeborenen (PPHN) bezeichnet wird, erhöhen. Bei PPHN ist der Druck in den Blutgefäßen zwischen dem Herzen des Kindes und den Lungen zu hoch. Wenn Sie SEROXAT während der letzten drei Monate der Schwangerschaft einnehmen, kann Ihr Baby auch andere Erkrankungen haben, die in der Regel innerhalb der ersten 24 Stunden nach der Geburt beginnen. Die Symptome umfassen:

  • Atmungsprobleme
  • bläuliche Hautfarbe oder zu heiß oder zu kalt
  • Lippen von blauer Farbe
  • erbrechen oder unangemessen füttern
  • sehr müde sein, unfähig zu schlafen oder viel zu weinen
  • steife oder lockere Muskeln
  • Zittern, Agitiertheit oder Krampfanfälle
  • übertriebene Reflexionen.

Wenn bei Ihrem Kind eines dieser Symptome bei der Geburt auftritt oder wenn Sie sich Sorgen um die Gesundheit Ihres Kindes machen, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Ihre Hebamme, die Sie beraten können.

SEROXAT kann in sehr geringen Mengen in die Muttermilch übergehen. Wenn Sie Seroxat einnehmen, wenden Sie sich an Ihren Arzt und sprechen Sie mit ihm, bevor Sie mit dem Stillen beginnen. Sie und Ihr Arzt können entscheiden, ob Sie während der Einnahme von SEROXAT stillen können.

Es wurde gezeigt, dass Paroxetin die Spermienqualität in Tierversuchen reduziert. Theoretisch könnte dies Auswirkungen auf die Fertilität haben, aber bisher wurde keine Auswirkung auf die menschliche Fertilität beobachtet.

Fahren und Bedienen von Maschinen

Mögliche Nebenwirkungen von SEROXAT sind Schwindel, Verwirrtheit, Schläfrigkeit oder verschwommenes Sehen. Wenn Sie diese Nebenwirkungen haben, fahren Sie nicht und benutzen Sie keine Maschinen.

Dosis, Art und Zeitpunkt der Verabreichung Wie man Seroxat verwendet: Dosierung

Nehmen Sie dieses Arzneimittel immer genau nach Absprache mit Ihrem Arzt oder Apotheker ein. Wenn Sie sich nicht sicher sind, sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker.

Manchmal kann es notwendig sein, mehr als eine Tablette oder eine halbe Tablette zu nehmen. Diese Tabelle zeigt Ihnen, wie viele Tablets Sie benötigen.

dosierenAnzahl der zu entnehmenden Tabletten
10 mgEine weiß-rosa Tablette oder eine halbe weiße Tablette
20 mgEine weiße Tablette oder zwei weiß-rosa Tabletten
30 mgEine blaue Tablette oder eine Tablette und eine Hälfte weiß oder eine weiße Tablette + eine weiß-rosa Tablette oder drei weiß-rosa Tabletten
40 mgZwei weiße Tabletten oder eine blaue Tablette + eine weiß-rosa Tablette oder vier weiß-rosa Tabletten
50 mgEine blaue Tablette + eine weiße Tablette oder zwei weiße und eine halbe Tablette oder zwei weiße Tabletten + eine weiß-rosa Tablette oder fünf weiß-rosa Tabletten
60 mgZwei blaue Tabletten oder drei weiße Tabletten oder sechs weiß-rosa Tabletten

Die üblichen Dosen für die verschiedenen Bedingungen sind in der folgenden Tabelle aufgeführt.

AnfangsdosisEmpfohlene TagesdosisMaximale Tagesdosis
Depression20 mg20 mg50 mg
Zwangsstörung20 mg40 mg60 mg
Panikattacken10 mg40 mg60 mg
Soziale Angststörung20 mg20 mg50 mg
Posttraumatische Belastungsstörung20 mg20 mg50 mg
Generalisierte Angststörung20 mg20 mg50 mg

Ihr Arzt wird Ihnen sagen, welche Dosis Sie einnehmen sollen, wenn Sie mit der Einnahme von SEROXAT beginnen. Die meisten Menschen fühlen sich nach ein paar Wochen besser. Wenn Sie sich nach dieser Zeit nicht besser fühlen, sprechen Sie mit Ihrem Arzt, der Sie berät. Sie können entscheiden, die Dosis schrittweise zu erhöhen, 10 mg auf einmal bis zur maximalen Tagesdosis.

Nehmen Sie die Tabletten morgens mit Essen ein.

schlucken Sie sie, indem Sie Wasser trinken.

Zerkau sie nicht.

Ihr Arzt wird Ihnen sagen, wie lange es dauern wird, bis Sie Ihre Tabletten einnehmen. Es kann für viele Monate oder sogar für eine längere Zeit sein.

älteren Patienten

Die maximale Dosis für Patienten über 65 beträgt 40 mg pro Tag.

Patienten mit Leber- oder Nierenerkrankungen

Wenn Sie Leberprobleme oder eine schwere Niereninsuffizienz haben, kann Ihr Arzt entscheiden, Ihre SEROXAT-Dosis im Vergleich zu der üblichen Dosis zu reduzieren.

Überdosis Was tun, wenn Sie zu viel Seroxat eingenommen haben?

Wenn Sie mehr SEROXAT eingenommen haben, als Sie sollten

Nehmen Sie nicht mehr Tabletten ein als von Ihrem Arzt empfohlen. Wenn Sie mehr SEROXAT Tabletten eingenommen haben, als Sie sollten (oder wenn jemand anderes dies tut), informieren Sie unverzüglich Ihren Arzt oder Ihr Krankenhaus. Zeigen Sie ihnen die Tablettenverpackung. Personen, die eine Überdosierung von SEROXAT eingenommen haben, können eines der in Abschnitt 4, Mögliche Nebenwirkungen oder eines der folgenden Symptome aufgeführten Symptome aufweisen: Fieber, unkontrollierte Versteifung der Muskeln.

Wenn Sie die Einnahme von SEROXAT vergessen haben

Nehmen Sie Ihre Medizin jeden Tag zur selben Zeit ein. Wenn Sie vergessen haben, eine Dosis einzunehmen, und wenn Sie sich daran erinnern, bevor Sie zu Bett gehen, nehmen Sie es sofort. Wie gewohnt am nächsten Tag fortfahren. Falls Sie sich nur in der Nacht oder am Tag danach erinnern, nehmen Sie die vergessene Dosis nicht ein. Vielleicht kann es Suspensionseffekte haben, aber diese sollten verschwinden, nachdem Sie die nächste Dosis zur gewohnten Zeit eingenommen haben.Nehmen Sie nicht die doppelte Dosis ein, um eine vergessene Dosis nachzuholen.

Was tun, wenn Sie sich nicht besser fühlen?

SEROXAT verbessert seine Symptome nicht sofort - alle Antidepressiva benötigen Zeit zum Handeln. Manche Menschen werden sich in ein paar Wochen besser fühlen, aber für andere kann es etwas länger dauern. Manche menschlichem, die Antidepressiva nehmen, fühlen sich schlechter, bevor sie sich besser fühlen. Wenn Sie sich nach ein paar Wochen nicht besser fühlen, wenden Sie sich an Ihren Arzt, der Sie diesbezüglich berät. Ihr Arzt sollte Sie bitten, sie ein paar Wochen nach Beginn der Behandlung wieder zu sehen. Sagen Sie Ihrem Arzt, dass Sie sich nicht besser fühlen.

Wenn Sie aufhören, SEROXAT zu verwenden

Hören Sie nicht auf, SEROXAT einzunehmen, es sei denn, Ihr Arzt sagt es Ihnen. Wenn Sie SEROXAT absetzen, wird Ihr Arzt Ihnen helfen, Ihre Dosis langsam über mehrere Wochen oder Monate zu reduzieren - dies sollte dazu beitragen, die Möglichkeit von Entzugserscheinungen zu reduzieren. Ein Weg, dies zu tun, ist, die Dosis von SEROXAT, die Sie 10 mg pro Woche einnehmen, schrittweise zu reduzieren. Die meisten Menschen finden, dass jede Entzugserscheinungen SEROXAT sind mild und verschwinden von selbst innerhalb von zwei Wochen. Bei manchen Menschen können diese Symptome schwerwiegender sein oder länger andauern.

Wenn beim Aufhängen der Tabletten Suspensionswirkungen auftreten, kann Ihr Arzt entscheiden, sie langsamer zu stoppen. Wenn Sie nach der Einnahme von SEROXAT schwerwiegende Entzugserscheinungen haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt. Sie können sie bitten, die Tabletten erneut einzunehmen und sie langsamer zu suspendieren.

Wenn Sie Suspensionseffekte haben, können Sie SEROXAT trotzdem stoppen.

Mögliche Auswirkungen durch Suspension im Falle einer Unterbrechung der Behandlung

Studien zeigen, dass 3 von 10 Patienten zum Zeitpunkt der Beendigung von SEROXAT ein oder mehrere Symptome bemerken. Einige Suspendierungseffekte treten häufiger als andere zum Zeitpunkt der Unterbrechung auf.

Häufige Nebenwirkungen, von denen wahrscheinlich bis zu 1 von 10 Patienten betroffen sind:

  • Schwindelgefühle haben, sich instabil fühlen oder einen Mangel an Gleichgewicht haben
  • Empfindungen von Nadelstichen, brennenden Empfindungen und (weniger häufig) Empfindungen von Elektroschock, sogar im Kopf, und Summen, Zischen, Pfeifen, Klingeln oder anderen anhaltenden Geräuschen im Ohr (Tinnitus)
  • Schlafstörungen (lebhafte Träume, Albträume, Unfähigkeit zu schlafen)
  • Angstgefühle
  • Kopfschmerzen

Gelegentliche Nebenwirkungen, von denen wahrscheinlich bis zu 1 von 100 Patienten betroffen sind:

  • Übelkeit
  • Schwitzen (einschließlich Nachtschweiß)
  • unruhig oder aufgeregt fühlen
  • Tremors
  • Gefühl verwirrt oder desorientiert
  • Durchfall (ungeformter Stuhl)
  • Gefühl emotional oder reizbar
  • Sehstörungen
  • Beschleunigter oder verstärkter Herzprobleme (Herzklopfen).

Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, wenn Sie sich Sorgen über Entzugserscheinungen machen, wenn Sie SEROXAT absetzen. Wenn Sie weitere Fragen zur Anwendung dieses Arzneimittels haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.

Unerwünschte Effekte Was sind die Nebenwirkungen von Seroxat?

Wie alle Arzneimittel kann dieses Arzneimittel Nebenwirkungen haben, die jedoch nicht bei jedem auftreten. Die Nebenwirkungen treten höchstwahrscheinlich in den ersten Behandlungswochen mit SEROXAT auf.

Gehen Sie zum Arzt, wenn Sie während der Behandlung eine der folgenden Nebenwirkungen haben. Möglicherweise müssen Sie Ihren Arzt kontaktieren oder direkt ins Krankenhaus gehen.

Gelegentliche Nebenwirkungen, von denen wahrscheinlich bis zu 1 von 100 Patienten betroffen sind:

  • Wenn Sie ungewöhnliche Blutergüsse und Blutungen, einschließlich Blut in Erbrochenem oder Kot, haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder gehen Sie direkt ins Krankenhaus.
  • Wenn Sie nicht urinieren können, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder gehen Sie direkt ins Krankenhaus.

Seltene Nebenwirkungen, von denen wahrscheinlich bis zu 1 von 1.000 Patienten betroffen sind:

  • Wenn Sie Krämpfe (Krämpfe) haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder gehen Sie direkt ins Krankenhaus.
  • Wenn sie sich aufgeregt fühlt und fühlt, dass sie sich nicht aufsetzen oder stillstehen kann, hat sie vielleicht eine sogenannte Akathisie. Die Erhöhung der Dosis von SEROXAT kann diese Gefühle verschlimmern. Wenn Sie sich so fühlen, wenden Sie sich an Ihren Arzt.
  • Wenn Sie sich müde, schwach oder verwirrt fühlen und schmerzhafte, starre oder unkoordinierte Muskeln haben, kann dies an einem niedrigen Natriumspiegel in Ihrem Blut liegen. Wenn Sie diese Symptome haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt.

Sehr seltene Nebenwirkungen, von denen wahrscheinlich bis zu 1 von 10.000 Patienten betroffen sind:

  • Allergische Reaktionen, die schwerwiegend sein können, zu SEROXAT. Wenn Sie einen Hautausschlag mit roter und erkannter Haut, Schwellungen der Augenlider, des Gesichts, der Lippen, des Mundes und der Zunge, Juckreiz und Atemschwierigkeiten oder Kurzatmigkeit entwickeln und sich schwach fühlen oder Schwindel haben, was zu Kollaps oder Verlust führt Gewissens, kontaktieren Sie Ihren Arzt oder gehen Sie direkt ins Krankenhaus.
  • Wenn Sie eines oder alle der folgenden Symptome haben, können Sie das sogenannte Serotonin-Syndrom oder das maligne neuroleptische Syndrom haben. Die Symptome sind: sehr aufgeregt oder reizbar fühlen, sich verwirrt fühlen, sich unruhig fühlen, sich heiß fühlen, schwitzen, zittern, Schüttelfrost, Halluzinationen (Visionen oder seltsame Geräusche), Muskeln, plötzliche Kontraktionen der Muskeln oder ein schneller Herzschlag. Die Schwerkraft kann zunehmen, was zum Verlust des Bewusstseins führt. Wenn Sie sich so fühlen, wenden Sie sich an Ihren Arzt.
  • Akutes Glaukom. Wenn Sie Schmerzen in Ihren Augen verspüren und Ihre Sicht getrübt ist, wenden Sie sich an Ihren Arzt.

Häufigkeit nicht bekannt

Einige Menschen haben sich Gedanken gemacht, sich während der Einnahme von SEROXAT oder unmittelbar nach Beendigung der Behandlung selbst zu verletzen oder sich selbst zu töten (siehe Abschnitt 2, Was sollten Sie vor der Einnahme von SEROXAT wissen). Einige Menschen zeigten Aggression während der Einnahme von SEROXAT. Wenn Sie diese Nebenwirkungen bemerken, sprechen Sie mit Ihrem Arzt.

Andere mögliche Nebenwirkungen während der Behandlung

Sehr häufige Nebenwirkungen, von denen wahrscheinlich mehr als 1 von 10 Patienten betroffen sind:

  • Sich krank fühlen (Übelkeit).Die Einnahme der Medizin am Morgen mit Nahrung verringert die Wahrscheinlichkeit, dass dies geschieht.
  • Änderungen im sexuellen Verhalten oder in der sexuellen Funktion. Zum Beispiel, Mangel an Orgasmus und bei Menschen Anomalien der Erektion und Ejakulation.

Häufige Nebenwirkungen, von denen wahrscheinlich bis zu 1 von 10 Patienten betroffen sind:

  • Erhöhter Cholesterinspiegel im Blut
  • Appetitlosigkeit
  • Schlafen Sie nicht gut (Schlaflosigkeit) oder fühlen Sie sich schläfrig
  • Abnormale Träume (einschließlich Albträume)
  • Schwindel oder Zittern haben
  • Kopfschmerzen
  • Konzentrationsschwierigkeiten
  • Gefühl aufgeregt
  • Sich auf ungewöhnliche Weise schwach fühlen
  • Bewölkte Sicht
  • Gähnender, trockener Mund
  • Durchfall oder Verstopfung
  • Erbrechen
  • Gewichtszunahme
  • Schwitzen.

Gelegentliche Nebenwirkungen, von denen wahrscheinlich bis zu 1 von 100 Patienten betroffen sind:

  • Erhöhter oder kurzfristiger Blutdruckabfall, der beim plötzlichen Aufstehen zu Schwindel oder Ohnmacht führen kann
  • Herzschlag schneller als normal
  • Bewegungsmangel, Starrheit, Tremor oder abnorme Bewegungen von Mund und Zunge
  • Dilatation der Pupillen
  • Hautausschlag
  • Juckreiz
  • Gefühl verwirrt
  • Halluzinationen (Visionen oder seltsame Geräusche)
  • Unfähigkeit zu Urinausscheidung (Harnverhalt) oder unkontrollierter und unfreiwilliger Urinverlust (Harninkontinenz).
  • Wenn Sie ein Diabetiker sind, bemerken Sie möglicherweise einen Verlust der Blutzuckerkontrolle während der Einnahme von SEROXAT. Konsultieren Sie Ihren Arzt für eine Anpassung Ihrer Insulin-Dosierung oder Diabetes-Medikamente.

Seltene Nebenwirkungen, von denen wahrscheinlich bis zu 1 von 1.000 Patienten betroffen sind:

  • Abnorme Produktion von Muttermilch bei Männern und Frauen
  • Langsamer Herzschlag
  • Lebereffekte sichtbar von Leber-Tests der Leberfunktion
  • Panikattacken
  • Verhalten und hyperaktive Gedanken (Manie)
  • Sich von sich selbst gelöst fühlen (Entpersönlichung)
  • Angstgefühle
  • Impulsive Bewegung der Beine (Restless-Legs-Syndrom)
  • Schmerzen in den Gelenken oder Muskeln
  • Erhöhte Spiegel eines Hormons namens Prolaktin im Blut.
  • Menstruationsbeschwerden (einschließlich schwere oder unregelmäßige Zyklen, Blutungen zwischen den Zyklen und Abwesenheit oder Verzögerung von Zyklen)

Sehr seltene Nebenwirkungen, von denen wahrscheinlich bis zu 1 von 10.000 Patienten betroffen sind:

  • Rash, die als Vesikel darstellen können, und ähneln kleine Ziele (zentrale dunkle Flecke von blassem Bereich umgeben ist, mit einem dunkelen Ring um den Rand), genannt Erythema multiforme
  • Ein ausgedehnter Hautfarbe mit Bläschen und Hautschälen, insbesondere um Mund, Nase, Augen und Genitalien (Stevens-Johnson-Syndrom)
  • Diffuser Ausschlag mit Vesikeln und Peeling der Haut an der meisten Körperoberfläche (toxische epidermale Nekrolyse)
  • Leberprobleme, die die Haut und das Weiß der Augen gelb werden lassen
  • Syndrom der inadäquaten Produktion von antidiuretischen Hormons (SIADH), die ein Zustand, in dem der Körper einen Überschuß an Wasser und eine Abnahme der Natriumkonzentration entwickelt (ein Salz), als Ergebnis unangebrachter chemische Signale. Patienten mit SIADH können ernsthaft krank werden oder keine Symptome zeigen.
  • Flüssigkeits- oder Wasserretention, die Schwellungen der Arme oder Beine verursachen kann
  • Empfindlichkeit gegenüber Sonnenlicht
  • Schmerzhafte Erektion des Penis, die nicht aufhört
  • Geringe Anzahl an Thrombozyten.

Einige Patienten haben bei der Einnahme von SEROXAT Brummen, Pfeifen, Pfeifen, Klingeln oder andere anhaltende Geräusche im Ohr (Tinnitus).

Bei Patienten, die diese Art von Medikamenten einnehmen, wurde ein erhöhtes Risiko für Knochenbrüche beobachtet.

Meldung von unerwünschten Wirkungen

Wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, einschließlich derjenigen, die nicht in dieser Packungsbeilage aufgeführt sind. Nebenwirkungen können auch direkt über das nationale Meldesystem unter http://www.agenziafarmaco.gov.it/it/responsabili gemeldet werden. Die Meldung von Nebenwirkungen hilft, mehr Informationen über die Sicherheit dieses Arzneimittels zu liefern.

Ablauf und Konservierung

Bewahren Sie dieses Arzneimittel für Kinder unzugänglich auf. Verwenden Sie dieses Arzneimittel nicht nach dem auf der Blisterpackung oder der Flasche und dem Karton angegebenen Verfalldatum. Das Ablaufdatum bezieht sich auf den letzten Tag dieses Monats. Nicht über 30 ° C lagern. In der Originalverpackung aufbewahren, um vor Licht zu schützen. Wenn Sie halbgeteilte Tabletten verwenden, bewahren Sie sie sorgfältig in der Verpackung auf.

Werfen Sie keine Medikamente über Abwasser oder Haushaltsabfall weg. Fragen Sie Ihren Apotheker, wie Sie die Medikamente, die Sie nicht mehr verwenden, eliminieren können. Dies wird helfen, die Umwelt zu schützen.

Zusammensetzung und Darreichungsform

Was enthält SEROXAT?

20 mg Filmtabletten.

Der Wirkstoff ist Paroxetin (20 mg), als Hydrochlorid-Halbhydrat.

Die Hilfsstoffe sind:

Tablettenkern: Dibasisches Calciumphosphatdihydrat (E341), Magnesiumstearat (E470b), Natriumcarboxymethylstärke (Typ A)

Filmüberzug: Hypromellose (E464), Titandioxid (E171), Macrogol 400, Polysorbat 80 (E433)

Wie Seroxat aussieht und Inhalt der Packung

Die Tabletten, beschichtet mit 20 mg Film aus Seroxat sind weiß, oval-förmig ist, graviert mit „20“ auf der einen Seite, und mit einer Bruchlinie auf der anderen Seite. Jede Packung enthält Seroxat Blister Kind von 50x1, 4, 10, 14, 20, 28, 30, 50, 56, 60, 98, 100, 250 oder 500 Tabletten. Es werden möglicherweise nicht alle Packungsgrößen in den Verkehr gebracht.


Fonte Foglietto Illustrativo: AIFA (Italienische Arzneimittelagentur). Inhalt veröffentlicht im Januar 2016. Die vorliegenden Informationen werden möglicherweise nicht aktualisiert.Um auf die aktuellste Version zugreifen zu können, wird der Zugriff auf die AIFA-Website (Italian Drug Agency) empfohlen. Haftungsausschluss und nützliche Informationen.


Weitere Informationen zu Seroxat sind in der "Zusammenfassung der Merkmale“.