Sexualität: Das Gehirn hat keinen Sex

Wenn beim sexuellen Ritual der richtige Schalter eingeschaltet wird, gibt es keine konsistenten Unterschiede zwischen männlichem Instinkt und weiblichem Instinkt

Es wird gesagt, dass ein Mann und eine Frau oft anders sind und jedem einen Teil der Realität mehr oder weniger wichtig machen, je nachdem, was am interessantesten ist. Und die sogenannten "Korridorstimmen" wollten die Menschen glauben machen, dass Männer und Frauen anders über Sex denken. Aber stattdessen, so würde es nicht sein; Laut einer aktuellen Studie hätten Männer und Frauen in Bezug auf Sex eine eindeutige Denkweise.

Seltsam, aber wahr, um diese Theorie zu bestätigen, war es eine Fliege, oder eher eine Gruppe von Fliegen, die sorgfältig von einer Gruppe von Forschern der Universität von Yale und Oxford beobachtet wurden.

Wenn das Faktum nicht lohnend erscheint, dann irren Sie sich, denn das Experiment selbst war interessant: Die weiblichen Fliegen wurden durch einen Laserstrahl in Bewegung versetzt, was das Phänomen der Balz auslöste, Von da an haben die beleuchteten Fliegen nichts anderes getan, als die Mosconi anzuwerben.

Die Forschung wurde in der Zeitschrift "Cell" veröffentlicht und beschrieben mit großer Aufmerksamkeit die Übereinstimmung zwischen den Aktionen der Fliegen und der Fliegen, um die süße Hälfte zu erobern.

Es wäre nur notwendig, den richtigen Schalter einzuschalten, und alles, was über Männer und Frauen gesagt wurde, würde in Bezug auf den Unterschied in der Werbung in die Leere fallen und Raum für die Theorie lassen, dass sich Mann und Frau nicht so voneinander unterscheiden.