SIDS — Tod in der Krippe

Allgemeinheit

SIDS ist der sogenannte Sudden Death des Lactant-Syndroms oder der Tod in der Wiege.
SIDS Tod in KrippeEs ist ein unerwarteter Tod, der Kinder unter dem Lebensjahr betrifft und offensichtlich frei von Anomalien oder bestimmten Pathologien ist.
Phänomen ziemlich selten, SIDS entsteht aus Gründen, die Ärzte immer noch nicht wissen. Die einzigen Beobachtungen der letzteren betreffen einige physikalische Faktoren und einige Umweltfaktoren, die das Auftreten des oben genannten tragischen Ereignisses zu begünstigen scheinen.
Derzeit gibt es keine definitiv wirksamen Anti-SIDS-Mittel. Experten glauben jedoch, dass einige der folgenden Gegenmaßnahmen sehr nützlich sind, um das Risiko von Todesfällen in der Wiege zu verringern:

  • auf der Wiege oder auf dem Bett legen Sie das Neugeborene immer auf den Rücken;
  • Überdecke das Baby nicht und überhitze nicht den Raum, in dem er schläft;
  • nicht RAUCHEN während der Schwangerschaft oder in Anwesenheit des Neugeborenen;
  • Schlaf nicht mit dem Kind und befreie das Bett, in dem er schläft.

Was ist SIDS?

SIDS ist die Abkürzung, die im medizinischen Bereich den unerwarteten Tod von Kindern unter dem Lebensjahr und scheinbar gesund anzeigt.
SIDS ist das englische Akronym des Sudden Infant Death Syndrome, das heißt auf Italienisch: Plötzlicher Tod des Lactant-Syndroms.
Ein sehr gebräuchliches Synonym für SIDS, das einigen Lesern bereits bekannt ist, ist "Tod in der Wiege".

Epidemiology

SIDS ist ein ziemlich seltenes Ereignis. In einem Land wie dem Vereinigten Königreich beträgt die jährliche Zahl der Todesfälle in der Wiege etwa 300.
In 90% der Fälle handelt es sich bei den Opfern um Kinder unter 6 Monaten. Wie verschiedene statistische Untersuchungen zeigen, liegt der Höhepunkt des Todes in diesem ersten Semester zwischen 2 und 4 Monaten.
Ab dem 6. Monat nimmt das Risiko schrittweise bis zur vollständigen Auflösung ab.
Im Allgemeinen - obwohl nicht besonders verbreitet - SIDS ist eine der führenden Todesursachen bei Neugeborenen.

Im Jahr 2010, weltweit Todesfälle für SIDS waren rund 22.000, 8.000 weniger als 20 Jahre zuvor (1990).

Ursachen von SIDS

Gegenwärtig ignorieren Ärzte die genaue Ursache von SIDS, aber sie stimmen darin überein, dass auf der Grundlage dieses dramatischen Ereignisses immer eine Reihe von auslösenden Umständen besteht: einige der eigenen (physischen Faktoren) der Kinder und andere umweltbedingter Natur, die das Neugeborene stark belasten kann.

Physikalische Faktoren

Mehrere Studien haben eine Korrelation zwischen SIDS und.

  • Einige angeborene Gehirnanomalien. Autoptische Untersuchungen an den Gehirnen einiger Kinder, die an SIDS gestorben sind, haben die Anwesenheit von Nervenzellen ans Licht gebracht, die mit dem nichtfunktionalen Kommunikationsmechanismus von Serotonin in Verbindung stehen.
    Mit anderen Worten, in den Gehirnen einiger Neugeborener haben Ärzte unzureichend funktionierende Hirnareale identifiziert.
    Dies sind Hirnareale, die das Atmen, das Erwachen aus dem Schlaf (insbesondere den Blutdruck zum Zeitpunkt des Erwachens) und den Herzschlag regulieren.
  • Frühgeburt. Frühgeborene sind Personen, die wenige Wochen vor dem geplanten Termin die intrauterine Entwicklung noch nicht abgeschlossen haben. Wenn die intrauterine Entwicklung nicht abgeschlossen wird, führt dies in der Regel zu Unreife von Organen wie Gehirn und Lunge. Wenn diese beiden lebenswichtigen Organe unreif sind, könnten sie unangemessen funktionieren und den normalen Mechanismus der Atmung und des Herzschlags wie im vorherigen Fall verändern.
    Die Frühgeburt geht oft mit einem niedrigen Geburtsgewicht einher, was nicht überraschend die körperlichen Merkmale von Kindern ist, die an SIDS gestorben sind.
    Für Leser, die sich dessen nicht bewusst sind, ist eine Geburt verfrüht, wenn sie mindestens drei Wochen vor der vierzigsten und letzten Schwangerschaftswoche stattfindet, während das Geburtsgewicht bei weniger als 2,5 Kilogramm niedrig ist.

UMWELTFAKTOREN

Prämisse: In der Medizin bezeichnet der Plural "Umweltfaktoren" die Gesamtheit von Umständen, Gewohnheiten und Verhaltensweisen, die einen Menschen betreffen und sein Leben bis zu einem gewissen Grad verändern. Zwei Beispiele für Umweltfaktoren sind Zigarettenrauchen und die Art des Essens.

Laut zahlreichen medizinischen Untersuchungen wären die Umweltfaktoren, die SIDS beeinflussen, folgende:

  • Die Bauchlage oder die Seite des Kindes während des Schlafes. Kinder, die mit auf dem Bett oder auf einer ihrer Seiten ruhenden Mägen schlafen, atmen unpassend, weil die beiden vorgenannten Positionen die Atemwege behindern.
    All dies erklärt, warum Ärzte, vor allem Kinderärzte, neuen Eltern empfehlen, ihr Baby immer strikt mit dem Bauch nach oben zu schlafen.
  • Legen oder lassen Sie das Baby auf einer weichen, weichen Oberfläche schlafen. Wie im vorherigen Fall kann dieser Umstand die Atmung des Kindes bis hin zum Tod beeinflussen.
    Aus ähnlichen Gründen sind sie gleichermaßen gefährliche Situationen: Legen Sie das Kind auf ein Wasserbett, lassen Sie die Spielzeuge in Plüsch um die Wiege herum und legen Sie die Steppdecken über den Kopf.
  • Schlafen Sie in der Gesellschaft des Neugeborenen. Wir beziehen uns natürlich auf Eltern, die die Angewohnheit haben, mit ihrem Kind zusammen zu schlafen. Die Gefahr dieses Umstandes ergibt sich aus der Tatsache, dass sich die erwachsene Person im Schlaf bewegen und versehentlich eine Position einnehmen könnte, die das normale Atmen des Neugeborenen verhindert.
  • Rauchen oder Einatmen von Rauch während der Schwangerschaft. Zahlreiche klinische Fälle haben bestätigt, dass aktives Rauchen und Passivrauchen für schwangere Frauen äußerst gefährlich sind. In der Tat, zusätzlich zur Förderung von SIDS, prädisponieren sie für spontane Abtreibung, den Tod des Kindes bei der Geburt, Frühgeburt, niedriges Geburtsgewicht, das Vorhandensein von angeborenen Defekten im Säugling und Plazentaprobleme bei der Mutter.
  • Die Exposition des Neugeborenen gegenüber dem Passivrauchen.Passivrauchen ist äußerst schädlich für die Gesundheit des Kindes. Mehrere Umfragen haben gezeigt, dass es unter den möglichen Folgen auch SIDS gibt.
  • Übermäßige Kleidung vom Kind getragen, um ihn vor der Kälte zu schützen. Zu viele Kleidungsstücke, zu viele Decken und zu heiße Umgebungen können Hyperthermie bei Neugeborenen auslösen. Hyperthermie bedeutet einen starken Anstieg der Körpertemperatur; in der gemeinsamen Sprache heißt es auch "Hitzschlag".
    Mehrere Forscher haben versucht zu erklären, wie Hyperthermie SIDS beeinflusst: nach ihrer Hypothese könnte der übermäßige Anstieg der Körpertemperatur die Atemkapazität des Neugeborenen verändern, bis zum Tod des letzteren.
  • Der Gebrauch von illegalen Drogen und Alkohol durch die Mutter während der Schwangerschaft.

WAS ERHÖHT DAS RISIKO VON SIDS?

Obwohl es Neugeborene betrifft, ist SIDS besonders häufig bei männlichen Kindern, schwarzen Kindern, Indianern (Indianern) und Eskimo-Züchtern.
Nach anderen Beobachtungen scheinen die Kinder von Müttern unter 20 Jahren ein höheres Risiko zu haben.

MYTHEN GEBOREN zu werden

Bei der Untersuchung der Ursachen von SIDS haben Ärzte und Forscher auch einige Mythen und seltsame Theorien über die möglichen auslösenden Effekte oder die möglichen Merkmale des Ereignisses entlarvt.
Vor allem ist der Tod in der Wiege ein unmögliches Ereignis, das vorherzusagen ist; zweitens ist es nicht das Ergebnis von Impfungen des Neugeborenenalters, es ist kein ansteckender Zustand, es ist nicht etwas geerbt und es ist niemand schuld (mit anderen Worten, es passiert einfach).
Drittens und zuletzt hat es keine Assoziation mit obstruktiver Schlafapnoe und sogenannter ALTE. ALTE ist das englische Akronym der scheinbaren lebensbedrohlichen Ereignisse, deren italienische Bedeutung Anscheinend gefährliche Ereignisse für das Leben ist.
Charakterisiert durch plötzliche Veränderungen der Atmung, der Hautfarbe und des Muskeltonus, sind ALTE häufig das Ergebnis von bestimmten Zuständen, einschließlich: Infektionen der Atemwege, gastroösophagealen Refluxkrankheit oder Epilepsie.
SIDS jedoch, wie sich jemand aus der Definition erinnern wird, ist ein Ereignis, das gesunde Personen ohne verdächtiges Zeichen betrifft.

Wann und wie tritt es auf?

Die meisten SIDS-Ereignisse treten während nächtlichem Schlaf oder täglichem Nickerchen auf.
Nach einigen interessanten Statistiken ist das risikoreichste Zeitfenster - so wie das normalerweise der Fall ist - zwischen Mitternacht (00:00) und 9:00 Uhr morgens.

Eigenschaften der Veranstaltung

Zu diesem Zeitpunkt ist SIDS still, was bedeutet, dass das Baby nicht weint und keine ungewöhnlichen Probleme oder Verhaltensweisen zeigt.
Auch scheint es sehr schnell zu sein, eine Angelegenheit von Sekunden oder Minuten.

Komplikationen für Eltern

SIDS Position Neugeborenes KinderbettAus offensichtlichen Gründen stellen die SIDS-Ereignisse ein tragisches Ereignis für die Eltern des verstorbenen Kindes dar. Tatsächlich könnten manche Mütter oder manche Väter so sehr leiden, dass sie eine Art Depression entwickeln.
Um solche Situationen zu überwinden, beraten die Ärzte die betroffenen Familien und sind besonders schockiert über die Tragödie von:

  • Teilnahme an Selbsthilfegruppen, an denen Menschen in ähnlichen Schwierigkeiten teilnehmen.
  • Fragen Sie erfahrene Psychotherapeuten um Hilfe.
  • Vertraue deinen Freunden, Verwandten und / oder deinem Partner und teile ihnen alle ihre Gefühle mit.
  • Geben Sie nicht die Schuld für den Tod auf sich.
  • Sei geduldig, denn Zeit ist die beste Therapie.

Diagnose

Obwohl die Unvorhersehbarkeit des Todes und die gute Gesundheit des toten Babys zwei signifikante und besonders signifikante Anzeichen sind, erfordert die Bestätigung des SIDS-Vorkommens mindestens 4 spezifische Untersuchungen, die sind:

  • Das Post-Mortem-Labor analysiert, um das Vorhandensein von physiologischen Problemen, Virusinfektionen, bakteriellen Infektionen usw. auszuschließen.
  • Autopsie, zur Untersuchung des Gesundheitszustandes und der Entwicklung von Gehirn, Lunge und Herz.
  • Analyse der Todesumstände, um Kindermord auszuschließen.
  • Die Analyse der klinischen und familiären Geschichte des Neugeborenen, um eine Veranlagung für Atemwegsprobleme oder ähnliches auslösen.

post-mortem Laboranalyse

Die postmortalen Laboranalysen bestehen hauptsächlich in der Messung der Konzentration von Elektrolyten im Blut sowie in viralen und bakteriellen Kulturen.
Im Fall von SIDS zeigen diese Analysen keine Anomalie.

AUTOPSY

Ein guter Teil der Autopsie bei SIDS-Kindern zeigt Anzeichen von kleinen Hirn, Herz- und / oder Lungenanomalien.
Es ist jedoch wichtig, auf zwei Aspekte hinzuweisen:

  • Es gibt derzeit keine Beweise, die eine Folgebeziehung zwischen den oben genannten Anomalien und dem Tod von SIDS unterstützen.
  • Es gibt viele Fälle von SIDS, deren Autopsien keine Anomalie ans Licht bringen.

Analyse der Umstände des Todes

Die Analyse der Todesumstände ist eine Untersuchung, die von kompetentem Personal durchgeführt wird und darauf abzielt zu klären, ob eine kriminelle Verantwortung für irgendjemanden besteht.
Typischerweise beinhaltet es eine sorgfältige Inspektion des Ortes, an dem das Baby gestorben ist, und eine Reihe von Verhören mit Eltern, anderen Familienmitgliedern und engen Freunden.

ANALYSE DER KLINISCHEN UND FAMILIENGESCHICHTE DES NEUGEBORENEN

Die Analyse der klinischen Geschichte eines Individuums bedeutet, den aktuellen und vergangenen Gesundheitszustand des Individuums zu überprüfen. Wenn der Patient jung oder sehr jung ist, ist es wichtig, dass die Person, die die oben genannte Analyse durchführt, die Eltern und nahen Verwandten befragt.
Die Familiengeschichte zu analysieren, bedeutet andererseits zu beobachten, ob in der Vergangenheit die Familie des Patienten / Opfers an ähnlichen Störungen litt oder unter ähnlichen Umständen stark.

Vorbeugung

Ärzte glauben, dass es keine 100% wirksame SIDS-Präventionsmethode gibt.
Aber meine Idee ist, dass wir das Risiko des Auftretens reduzieren kann die Betreuung einiger Aspekte - Position wie die Babys während des Schlafes (oder napping), die Temperatur in dem Raum, in dem das Baby schläft und Beschaffenheit des Bettes (oder Wiege) - und völlig gefährliches Verhalten vermeiden - wie Rauchen während der Schwangerschaft (Rat für die Mutter) oder in Gegenwart des Kindes und Schlafen im selben Bett wie das Neugeborene.

LAGE WÄHREND DES SCHLAFES

Im Bett (oder in der Wiege) ist die ideale Anti-SIDS-Position die Rückenlage, dh das auf dem Rücken liegende Subjekt.
Während der ersten 5-6 Lebensmonate neigen Neugeborene dazu, sich während des Schlafs nicht zu bewegen (ACHTUNG: es ist selten, aber nicht unmöglich!); Wenn sie damit beginnen, ist das Risiko von SIDS - aus unbekannten Gründen - nicht mehr so ​​besorgniserregend wie zuvor.
Wenn das Kind nach den ersten sechs Lebensmonaten unterschiedliche Positionen einnehmen soll, ist es daher nicht notwendig, es in Rückenlage zu bringen oder seine Bewegungen ständig zu überwachen.

In den ersten Lebensmonaten sollte die Bauchlage und die Seitenlage vermieden werden.

UMGEBUNGSTEMPERATUR

Es ist falsch, sich zu sehr auf die Umgebung aufzuwärmen, in der das Kind normalerweise schläft. In gleicher Weise ist es falsch, sie mit zu vielen Decken zu bedecken (ACHTUNG: keine geheizten Steppdecken) oder die Wiege in die Nähe einer Wärmequelle zu stellen (Heizkörper, Fenster, auf dem die Sonne "schlägt" usw.).
Laut Experten ist die Temperatur des Raumes, in dem das Baby schläft, ziemlich sicher, wenn es zwischen 16 und 20 ° C ist.


Ein Elternteil kann anhand der folgenden Anzeichen feststellen, ob sein Baby zu heiß ist: Schwitzen, feuchtes Haar, Hitzeausschlag, erhöhte Atmung und Fieber.

Konsistenz der Matratzen

Die kongenialsten Anti-SIDS-Matratzen sind solche mit steifer Konsistenz. Sicherlich müssen Eltern Betten und Krippen vermeiden, die zu weich sind, in denen das Baby "sinken" kann.

BANDY RAUCHEN

Während der Schwangerschaft sollten Raucherinnen aufhören zu rauchen, für die Gesundheit des Fötus und sogar für ihre eigenen.
SIDS ist tatsächlich nur eine der möglichen Komplikationen beim Rauchen während der Schwangerschaft; Wie bereits erwähnt, gibt es viele andere.


Wenn ein Familienmitglied die Gewohnheit hat zu rauchen, sollte er dies in Anwesenheit des Neugeborenen oder in Räumen vermeiden, in denen das Baby die meiste Zeit verbringt.

Bekommen Sie das Bett

Um das SIDS-Risiko weiter zu reduzieren, muss das Bett oder die Wiege, in der das Neugeborene schläft, dem Säugling vollständig zur Verfügung stehen.
Daher sollten Eltern es vermeiden, in seiner Begleitung zu schlafen und Spielzeug, Plüschtiere oder andere Gegenstände, die das Atmen des Kindes verhindern können, zu entfernen.

CURIOSITY ??

Laut einigen statistischen Untersuchungen ist die Häufigkeit von SIDS bei gestillten Säuglingen geringer.