Sklerose

Allgemeinheit

Sklerose ist der Name, den Ärzte jedem Prozess der Verhärtung eines Organs oder eines beträchtlichen Teils davon als Folge einer Zunahme von Bindegewebsgewebe auf Kosten von normalem Parenchymgewebe geben.
Myelin-SkleroseObwohl sie einige gemeinsame Merkmale aufweisen, sind Sklerose, Fibrose und Zirrhose drei verschiedene krankhafte Prozesse.
Mehrere Organe und Gewebe des menschlichen Körpers können Opfer eines Skleroseprozesses sein.
Die bekanntesten Arten von menschlichen Sklerose sind: Multiple Sklerose, amyotrophe Lateralsklerose (ALS), Arteriosklerose, Atherosklerose, Otosklerose und tuberöser Sklerose.

Was ist Sklerose?

Sklerose ist der medizinische Begriff, der eine von einem Organ oder einem wesentlichen Teil des Härtungsverfahrens, aufgrund der Erhöhung von „Narbengewebe“ (Binde- faserige) und die Regression von normalen Parenchymgewebe anzeigt.
Mit anderen Worten, wenn ein Organ oder Gewebe einer Sklerose ausgesetzt wird, nimmt seine normale Parenchymkomponente ab und erhöht die Binde-Faser-Komponente.
Abhängig von den Ursachen kann die Regression des Parenchyms der Zunahme des Bindegewebsgewebes vorausgehen oder umgekehrt (dh die Zunahme der Bindegewebskomponente kann der Abnahme des normalen Parenchymgewebes vorausgehen).

Sklerose, Fibrosen und Cirrouss: die Unterschiede

Sklerose, Fibrose und Zirrhose sind drei verschiedene Prozesse, aber für einige ähnliche Eigenschaften werden sie oft miteinander verwechselt.
Mit dem Begriff Fibrose beabsichtigen Ärzte eine Zunahme von Bindegewebe in einem Organ oder in einem Teil davon, ohne Bezug auf das Verhalten des Parenchyms.
Der Ausdruck Zirrhose bedeutet andererseits eine Zunahme der Binde- und Faserkomponente in einem Organ oder in einem Teil davon, verbunden mit einer Abnahme des Parenchymgewebes und in Versuchen desselben Gewebes, sich zu regenerieren.

massive Sklerose

Der Begriff massive Sklerose bezieht sich auf einen verallgemeinerten sklerotischen Prozess, der ein Organ in seiner Gesamtheit betrifft.
Häufig beinhaltet der massive Sklerose Prozess eine Abnahme der Organvolumen, was nicht nur zu einer Reduktion von parenchymalen Komponente, sondern auch zu einer Kontraktion Narbe durch die Binde- Bindegewebe-neugebildeten getragen.

Arten von Sklerodermie

Mehrere Organe und Gewebe des menschlichen Körpers können Opfer eines Skleroseprozesses sein.
Die bekanntesten Arten der menschlichen Sklerose sind:

  • Multiple Sklerose;
  • amyotrophe Lateralsklerose;
  • Arteriosklerose und Atherosklerose;
  • tuberöse Sklerose;
  • Die Otosklerose;
  • Die Osteosklerose;
  • Progressive systemische Sklerose;
  • Hippocampus-Sklerose;
  • segmentale und fokale Glomerulosklerose;
  • Genitaler Lichen sclerosus.

Multiple Sklerose

Multiple Sklerose ist eine chronisch schwächende Krankheit, die auf die Neuronen des zentralen Nervensystems aufgrund einer fortschreitenden Abbau der Myelin sklerotische gehör auftritt (N.B: das Zentralnervensystem, oder ZNS, das Gehirn und das Rückenmark umfasst).
Symptome von Multipler Sklerose können mild oder schwerwiegend sein. Klinische Manifestationen, die als mild angesehen werden, sind z. B. die Taubheit von Gliedmaßen und Zittern; im Gegenteil, Beispiele für schwere Erkrankungen sind Extremitätenlähmung oder Sehverlust.
Trotz zahlreicher Studien bleiben die genauen Ursachen der Multiplen Sklerose ein Rätsel. Nach den zuverlässigsten Hypothesen könnte die Krankheit das Ergebnis einer Kombination von immunologischen, ökologischen, genetischen und infektiösen Faktoren sein.
Der Mangel an Wissen über die genauen auslösenden Ursachen ist einer der Hauptgründe, warum Multiple Sklerose eine unheilbare Krankheit ist. Gegenwärtig bestehen die einzigen Behandlungsmöglichkeiten für Patienten in symptomatischen Therapien, dh in Behandlungen, deren einzige Wirkung darin besteht, die Schwere der Symptomatik zu mildern.

AMYOTROPHISCHE SEITLICHE SKLEROSE

Amyotrophe Lateralsklerose, die auch als ALS bekannt, Lou Gehrig-Krankheit oder Motoneuron-Krankheit ist eine degenerative Erkrankung des zentralen Nervensystems, die speziell auf die Kontrolle der Muskeln und Muskelbewegung deputed motorischen Neuronen oder Nervenzellen betrifft.
Als Folge der Degeneration der Motoneuronen verliert der ALS-Patient allmählich die Fähigkeit zu gehen, zu gehen, zu atmen, zu schlucken, zu sprechen und Gegenstände zu halten.
ALS hat immer einen dramatischen Verlauf und einen tödlichen Ausgang: Der Patient stirbt (in der Regel aufgrund eines schweren Atemversagens) nach etwa 3-5 Jahren nach dem Ausbruch der Krankheit und ist in diesem Zeitraum gezwungen, zuerst Räder (weil gelähmt) und dann durch eine Unterstützung für die mechanische Beatmung zu atmen.
Die Ursachen, die den degenerativen Prozess der Motoneuronen auslösen - was dann ein Prozess der Sklerose ist - sind unbekannt.
Solange die Faktoren, die ALS auslösen, unbekannt bleiben, sind die Chancen, eine spezifische Heilung zu entwickeln (und nicht nur die Symptome zu lindern), praktisch gleich Null.

ARTERIOSCLEROSI UND ATEROSCLEROSI

In der Medizin bezeichnet der Begriff Arteriosklerose alle Formen der Verhärtung, Verdickung und des Elastizitätsverlustes der Arterienwand, dh der Blutgefäße, die Blut vom Herzen in die Peripherie transportieren.
Atherosklerose ist die bekannteste und häufigste Form von Arteriosklerose.
Nach den neuesten Definitionen ist es eine degenerative Erkrankung der Arterien mittleren und großen Kalibers, charakterisiert durch das Vorhandensein von Atheromen an der Innenwand der arteriellen Gefäße.
Atherome sind Plaques aus Lipidmaterial (hauptsächlich Cholesterin), Proteinen und Fasern, die zusätzlich zur Blockierung des Lumens der Arterien und zur Verhinderung des Blutflusses auch entzünden und fragmentieren können.Die Fragmentierung eines Atheroms ist verantwortlich für die Dispersion beweglicher Körper im Blutkreislauf, die kleine Arterien verschließen können, die ebenfalls sehr weit vom Ursprungsort desselben Atheroms entfernt sind.
Zustand morbide progressiv, ist Atherosklerose ein großer schwere Erkrankungen Risikofaktor, wie Angina pectoris, Herzinfarkt und Schlaganfall.
Bei der Bildung von Atheroms, an der Wand der Arteriosklerose, können mehrere Faktoren beitragen, einige nicht modifizierbar und andere modifizierbar.
Zu den nicht modifizierbaren begünstigenden Faktoren gehören: fortgeschrittenes Alter, männliches Geschlecht, Vertrautheit und Rasse.
Unter den modifizierbaren Faktoren jedoch ist: Rauchen, hohe Cholesterinwerte, Bluthochdruck, Übergewicht, Bewegungsmangel und Diabetes mellitus.
Arteriosklerose ist ein subtiler Zustand, da sie oft so lange still bleibt, bis die schlimmsten Konsequenzen auftreten.

Hauptformen der Arteriosklerose:
  • Atherosclerosis
  • Arteriolosclerosi
  • Kalzifizierte Sklerose von Mönckeberg

Tuberosaklerose

tuberöse Sklerose ist eine genetische Krankheit, die durch die Bildung von Hamartomen in verschiedenen Organen und Geweben des menschlichen Körpers gekennzeichnet ist.

Das Hamartom ist das Ergebnis eines sehr intensiven Zellmultiplikationsprozesses. Es ist ein offensichtlicher Zellhaufen, ähnlich einem Knötchen oder einer Knolle. Die Hamartome sind nicht Krebs, aber manchmal werden eins kann, die Gestalt von gutartigen Tumoren vergleichbar mit Myomen und Angiofibrome vorausgesetzt.
Tuberöse Sklerose mit ihren Hamartomen betrifft hauptsächlich das Gehirn, die Haut, die Nieren, das Herz und die Lunge. Angesichts der Vielzahl von Organen und Geweben, die es beinhalten kann, gehört es zu den Multisystem-Erbkrankheiten.
Gene, deren Mutation für das Auftreten von tuberöser Sklerose verantwortlich ist, sind als TSC1 (Chromosom 9) und TSC2 (Chromosom 19) bekannt. Nach verschiedenen statistischen Erhebungen weisen die meisten Patienten mit tuberöser Sklerose (etwa 80%) eine Mutation auf, die TSC2 betrifft, und nur ein kleiner Teil (etwa 20%) eine Mutation, die TSC1 betrifft.
Mutationen von TSC1 und TSC2 können spontan während der Embryonalentwicklung auftreten oder erblich bedingt sein.

  • Hautmanifestationen. Sie bestehen typischerweise depigmented Flecken auf dem Körper, verdickte Bereiche der Haut, das Wachstum von Hautschichten unter oder um die Nägel und Flecken rötlich Gesicht.
  • Neurologische Manifestationen. Die zerebralen Hamartome können Epilepsieepisoden, das Auftreten von subependymalen Knötchen oder subependymale Riesenzellastrozytome und schließlich mentale Defizite von Verhalten und Lernen bestimmen.
  • Renale Manifestationen. Sie können das Ergebnis einer Ruptur von Hamartomen in der Niere oder die Folge von Veränderungen der Nierenanatomie sein.
    Im ersten Fall bestehen sie im Allgemeinen aus: Blutung, Hämaturie und Bauchschmerzen; im zweiten Fall können sie bestehen aus: Hufeisenniere, polyzystischer Niere, Nierenagenesie und Doppel-Ureter.
  • Herz-Kreislauf-Manifestationen. Aufgrund von Hamartomen an den Wänden der Herzhöhlen bestehen sie aus Herzrhythmusstörungen und Veränderungen des Herzflusses.
    In schweren Fällen können Hamartome im Herzen Herzversagen verursachen.
  • Lungenmanifestationen. Sie sind hauptsächlich auf zwei Bedingungen zurückzuführen, deren spezifische Bezeichnung lautet: Lymphangioleiomyomatose (LAM) und mikronoduläre multifokale Hyperplasie.
    Die LAM ist verantwortlich für die Zysten in der Lunge, betrifft vor allem weibliche Patienten und verursacht Symptome wie Dyspnoe, Husten und spontaner Pneumothorax.
    Mikronoduläre multifokale Hyperplasie ist ein Motiv von Knoten in der Lunge, die beide Geschlechter gleichermaßen betreffen und oft asymptomatisch sind.

Otosklerose

Otosklerose ist eine Pathologie des Ohrs, gekennzeichnet durch einen sklerotischen Prozess auf Kosten des Steigbügels, eines der drei Gehörknöchelchen des Mittelohrs (die anderen beiden sind Hammer und Amboss).
Der Skleroseprozess, der Otosklerose unterscheidet, induziert die Bildung einer abnormalen Knochenmasse um den Steigbügel herum; Diese Knochenmasse versteift und blockiert die Bewegungen des Steigbügels selbst und verändert so die Übertragung von Schallwellen, die in das Ohr eindringen und auf das Gehirn gerichtet sind. Eine falsche Übertragung der Schallwellen entlang der Kette der drei kleinen Knochen des Mittelohrs beeinflusst die Hörfähigkeiten, also die Wahrnehmung der Geräusche.
Das Vorhandensein von Otosklerose bei einem Individuum fällt mit einem graduellen Hörverlust zusammen. Wenn die Sklerose nicht behandelt wird, kann dies zu völliger Taubheit führen.
Die genauen Ursachen der Sklerose sind unbekannt. Es gibt jedoch eine ziemlich zuverlässige Hypothese, die die Gründe für die Krankheit in der Interaktion zwischen genetischen und Umweltfaktoren erkennt.
Otosklerose ist normalerweise ein bilaterales Problem; Monolaterale Otosklerose ist sehr selten.
Gegenwärtig bestehen die Therapien, die für Patienten verfügbar sind, aus der Verwendung externer Hörgeräte und in der chirurgischen Praxis, die darauf abzielt, die Klammer zu entfernen / umzuformulieren.
Wenn die Behandlung rechtzeitig durchgeführt wird, ist die Prognose im Allgemeinen positiv.

Osteosklerose

Die Osteosklerose, oder Knochen Sklerose, ist ein pathologischer Prozess, der eine anormale Härte und eine ebenso abnormal Verdickung eines Knochenmasse bestimmt.
In den meisten Fällen ist Osteosklerose auf einen Zustand von Osteoarthritis, eine ossifizierende osteitis, eine reaktive Osteitis oder ein Osteoidosteom zurückzuführen.
Ein Großteil der Patienten mit Osteosklerose leidet an dieser Störung ohne erkennbare Gründe (idiopathische Osteosklerose).
Als Ergebnis des Skleroseprozesses ist der betroffene Knochen dichter und kompakter als normal. Was bei Osteosklerose passiert, ist das Gegenteil von dem, was bei Osteoporose passiert.

SCLEROSIS PROGRESSIVE SYSTEM

Die progressive systemische Sklerose, besser bekannt als Sklerodermie, ist eine Pathologie der Haut, die durch eine abnormale Verhärtung und eine ebenso anomale Verdickung der Haut gekennzeichnet ist.
In den meisten Fällen betrifft Sklerodermie die Haut der Arme und Beine und die Haut um den Mund herum. Seltener betrifft es auch die Kapillaren, Arteriolen und inneren Organe von Herz, Nieren, Darm und Lunge.
Wenn die progressive systemische Sklerose auch innere Organe betrifft, kann dies sehr schwerwiegende Folgen haben, einschließlich des Todes des Patienten.
Trotz zahlreicher Studien sind die genauen Ursachen der Sklerodermie unbekannt. Laut einigen Forschern ist die Erkrankung mit einem genetischen Faktor verbunden.
Derzeit gibt es noch keine Heilung für Sklerodermie, sondern nur eine symptomatische Behandlung, die Störungen und verbessert die Lebensqualität der Patienten entlastet.

HYPOPOCAMPAL-SKLEROSE

Die Hippocampus-Sklerose ist eine neurologische Erkrankung, die von einem schweren Verlust von Nervenzellen charakterisierte (oder Neuronen) und aus einem Verfahren der Gliose auf Kosten von einem bestimmten Abschnitt des Schläfenlappens des Gehirns, der mit dem Namen des Hippocampus bekannt.
Derzeit sind die genauen Ursachen der Hippocampus-Sklerose unklar. Nach einigen Theorien wären Faktoren wie höheres Alter, vaskuläre Probleme (insbesondere Bluthochdruck und Schlaganfall) und die Zugehörigkeit zu niedrigeren sozioökonomischen Gruppen, um das Auftreten der Krankheit zu begünstigen.
Die Folge weitere Merkmale der hippocampalen Sklerose besteht aus einer Form von Epilepsie als Temporallappen-Epilepsie bekannt.
Laut Statistik hat die Hippocampus-Sklerose eine bemerkenswerte Mortalität.

Was ist Gliose?
In der Medizin weist der Begriff Gliose auf eine pathologische Proliferation von Gliazellen hin.

GLOMERULOSCLEROSIS SEGMENTAR UND FOKAL

Segmentale und fokale Glomerulosklerose ist eine Erkrankung, die die normale Anatomie der Nierenglomeruli verändert und ein nephrotisches Syndrom verursacht.
Nach dem Auftreten der segmentalen und fokalen Glomerulosklerose haben die Nierenglomeruli der betroffenen Person eine überlegene Binde-Faser-Komponente und eine reduzierte gesunde Parenchymkomponente.
Die genauen Ursachen der segmentalen und fokalen Glomerulosklerose sind nicht bekannt. Aus noch unbekannten Gründen ist der betreffende Zustand in der männlichen Bevölkerung häufiger.
Die wichtigste Komplikation ist das Nierenversagen.
Die einzigen Therapien, die den Patienten zur Verfügung stehen, sind symptomatisch: Sie sollen die Symptome lindern und das Auftreten von Nierenversagen vermeiden (oder zumindest verzögern).

Symptome, die das Vorhandensein eines nephrotischen Syndroms charakterisieren:

GENITAL LICHEN SCLEROSUS

Genitaler Lichen sclerosus oder einfacher Lichen sclerosus ist ein entzündlicher Zustand sklerotischer Natur, der die Haut und die Schleimhäute betrifft.
Wegen der noch unbekannten Ursachen kann Lichen sclerosus jeden Bezirk des menschlichen Körpers betreffen; in der Regel betrifft es jedoch die Genitalbereiche (sowohl wenn der Patient ein Mann ist, als auch wenn er eine Frau ist).
Auf der Ebene der weiblichen Genitalien, Lichen sclerosus ist verantwortlich für: Jucken, Brennen, Dyspareunie und Trockenheit der Vaginalschleimhaut und perianalen.
Auf der Ebene der männlichen Genitalien, ist es jedoch eine mögliche Ursache für: glänzend weiß-bräunliche Flecken mit Abschürfungen verbunden sind, Mikrorisse, Juckreiz, penodinia, Schmerz, Dyspareunie, Urethritis, Harnröhrenstenose und Phimose verschärft.
Für die meisten Betroffenen ist Genital Lichen sclerosus eine langfristige Bedingung.
Derzeit gibt es keine spezifischen Behandlungen, sondern nur symptomatische Behandlungen.
Die wichtigste symptomatische Behandlung von Genital Lichen Sclerosus ist die topische Anwendung von Kortikosteroiden.
Besonders schwere Episoden von Lichen sclerosus können zu Skleroseprozessen führen, die eine chirurgische Praxis erfordern.