Skoliose als natürliche Einstellung — idiopathische Skoliose: alte und neue Konzepte, klinischer Fall

Von Dr. Giovanni Chetta.

Bindegewebe

Bindegewebe ist ein integraler Bestandteil von MEC. Es zeigt keine Kontinuitätslösungen: Jedes Gewebe und Organ enthält Bindegewebe, und ihre Funktionen hängen in außergewöhnlicher Weise von den anatomisch-funktionellen Zusammenhängen ab. Die meisten Bindegewebe stammen embryologisch aus dem Mesoderm, einige Bindegewebe des Schädels stammen direkt aus dem Neuroektoderm.
Was bis vor kurzem als "banale" Verbindung und Füllgewebe galt, ist eigentlich ein System mit unzähligen fundamentalen Funktionen.


Funktionen des Bindegewebes
Aufrechterhaltung Haltung, Verbindungs- und Schutzorgane, Säure-Basen-Haushaltes, Stoffwechselhydrosaline, elektrische und osmotisches Gleichgewicht, Durchblutung, Nervenleitung, Propriozeption, motorische Koordination, Barriere gegen das Eindringen von Bakterien und Inertteilchen, Immun- (Leukozyten, Mastzellen, Makrophagen, Plasmazellen), entzündliche Prozesse, Reparatur und Füllung von Schadstellen, Energiereserve (Lipide), Wasser und Elektrolyte, ca. 1/3 der gesamten Plasmaproteine, Zellmigration, interzelluläre und extrazelluläre Kommunikation usw.

Bindeband

Unter den verschiedenen Arten von Bindegewebe (Bindegewebe eigentlichen elastisches Gewebe, Gittergewebe, Schleimhautgewebe, endothelialen Gewebe, Fettgewebe, Knorpelgewebe, Knochengewebe, Blut und Lymphe), ist die verbindende Faszie die „Brücke“, die führt uns von MEC zu Haltung.
BindebandIn Anlehnung an die von F. Willard (2007) vorgeschlagene Schematisierung kann das Band in vier Schichten unterteilt werden, die miteinander verbundene konzentrische Längszylinder bilden:

  1. Die äußere Schicht / Zylinder, die unter der Dermis vorhanden ist, stellt die oberflächliche Faszie dar. Auf der Ebene des Kopfes dieses Bandes ist kontinuierlich in dem galea capitis (oder galea aponeurotische Abdecken des oberen Teils des Schädels Okzipitalknochen die Rückseite des äußeren Buckel durch die Nackenlinie und vor frontalen Knochen, mit Hilfe eines kurzen Verbindungs ​​und schmale Verlängerung), während der Mischungen mit der tiefen Faszie auf der Ebene der Fußsohle (das die talo retinacula bilden) und die Handfläche der Hand (Karpus retinacula). Die oberflächliche Fascia wird aus lockerem Bindegewebe (subkutanes Gewebe in dessen Innerem sich ein Plot von Kollagenfasern sein können, und insbesondere elastisch) zusammengesetzt und adipöse (daher ihre Dicke, sowie durch die Lage, hängt von unserer Versorgung). Durch Fasern bildet dieses Band ein Kontinuum mit Dermis und Epidermis nach außen und gleichzeitig zu den darunter liegenden Geweben und Organen. Die oberflächliche Fascia ist eine wichtige Stelle von Wasser und fett Lagerung, schützt es vor Verformungen und thermische und mechanische Beschimpfungen (isolierende Schicht), ist ein Durchgang für Nerven und Blutgefäße und ermöglicht es, die Haut über die tiefe Faszie gleitet. Wie die tiefe Faszie hat wenig Vaskularität.
  2. Unter der Fascia superficialis gibt es die tiefe Faszie, auch zervikothorako-thoraco-Lenden, genannt, die um den Körper (Rumpf und Gliedmaßen) eine zylindrische eher kohäsive Schicht darstellt. Es besteht aus unregelmäßig dichtem Bindegewebe, das aus wellenförmigen Kollagenfasern und elastischen Fasern besteht (in einem transversalen, longitudinalen und schrägen Muster angeordnet) und bildet eine Membran, die den äußeren muskulären Teil bedeckt. Diese Hülle, um die Chorda entwickelt (die die embryonale Mittelachse bildet), erstreckt sich um den Körper aus dem Schädel auf der Ebene des Randes des Kiefers und Schädelbasis erstreckt, mit der es kondensiert ist (und von dem der Schädel gebildet wird, der jedoch einen Teil ist mit meningealen der gleichen embryologischen Herkunft Schicht), um von hier aus in Richtung der oberen Gliedmaßen (oben mit der Fascia superficialis zur retinacula Ebene der Handfläche der Hand zu verschmelzen) und vor dem unter den Brustmuskeln vorbei, erstreckt sich die Zwischenrippenmuskeln und die Küsten, die Bauchaponeurose und verbindet sich mit dem Becken. Die tiefe Faszie posterior läuft an das Querfort verbindet und dann auf die Dornfortsätze, wodurch zwei Kammern (rechts und links) bildende Muskeln paravertebrali.A sacrum Ebene enthalten, ist dieser Streifen bildet einen „“ unremovable Knoten (da mit l zusammen ' Knochen), in denen die verschiedenen konvergieren fascial Kompartimenten des Körpers und von dem abweicht, den tiefen Faszie Abschnitts, der durch die unteren Gliedmaßen läuft, bis er mit der Fascia superficialis, auf der Ebene der Fußsohle in retinacula des Talus verschmilzt. Eine Besonderheit der tiefen Faszie ist die Bildung struktureller und funktioneller Kompartimente, dh die Aufnahme bestimmter Muskelgruppen mit spezifischer Innervation. Das Kompartiment verleiht dem Muskel auch spezifische morphofunktionelle Eigenschaften: Ein Muskel, der sich in einer Scheide zusammenzieht, entwickelt einen Druck, der die Kontraktion selbst unterstützt. Der M. transversus abdominis bildet den aktiven Teil der Fascia thoraco-lumbalis. Auf der Ebene des einzelnen Muskels, die tiefe Faszie in Kontakt kommt, durch die Leitbleche, Aponeurosen und Sehnen (durch parallele Kollagenfasern gebildet und nahezu vollständig undehnbare), mit dem Epimysium (fibro elastischen Bindegewebe, das den gesamten Muskel umfasst ). Die Epimysium erstreckt sich in den Bauchmuskel, welche die perimysium (lockeres Bindegewebe, die Linien die Dossiers von Muskelfasern) und die endomysium (empfindliche Auskleidung der Muskelfaser). Unter physiologischen Bedingungen erlauben diese Septen und Beschichtungen den Muskelfasern zu fließen und sie zu nähren. Diese Bande ist sowohl anatomisch als auch funktionell direkt mit den neuromuskulären Spindeln und den Golgi-Sehnenorganen verbunden (Stecco, 2002).
    Da die oberflächlichen Faszie wird die tiefe Faszie schlecht vaskularisiert (oft chirurgische Schnitte durchgeführt werden, wo die Band überlappt oder schmilzt, da die Festigkeit dieser Bereiche sichere Verankerungen und einfache Narbe Reparaturen erlaubt) und bietet Durchgänge für Nerven und Gefäß.
    Wie im Kapitel "Biomechanik des tiefen Bandes" beschrieben, ist letzteres aus posturaler Sicht von enormer Bedeutung.
    Der Zylinder, der aus dem tiefen Band besteht, enthält zwei weitere longitudinale Zylinder, die hintereinander angeordnet sind und die vordere, die viszerale Faszie und die hintere, meningeale, bilden.

  3. Der Platz innerhalb des Zylinders vor der tiefen Faszie, viszerale oder splanchnic Band genannt, ist eine Faszien-Säule, die das Mediastinum bildet, vom Mund bis zum Anus durch verschiedene Teile mit ähnlicher Struktur und Embryologie erstreckt: Teil von der Basis des Schädels, der nach unten erstreckt entlang der Mittelachse (endozervikalen Faszien, pharyngealen), bilden das Filmüberziehen die parietale Pleura der Lunge (endothoracica fascia), durch die Membran, sie umgibt die verschiedenen Zonen der Bauchhöhle durch die Bauchtasche (intraabdominale Zone) Umhüllen und erstreckt sich bis zum Becken up (Endopelvine Faszie). Der Hauptteil dieser Faszie befindet sich um die Brustorgane, in der Mittelachse, wo sie eine Säule bildet, das mediastinale Kompartiment des Thorax. Das thorakale Mediastinum setzt sich dann mit dem Bauchraum fort und wirkt auch als großer Flüssigkeitsschlauch. Eine Stufe der abdominalen endoabdominal Faszie weicht von der axialen Säule vollständig zu beschichten der suspendierten Körper dann mit ihm (das Mesenterium ist reich an diesem Band) und erneut zurückkehren. An einigen Stellen neigt die viszerale Faszie dazu, sich zu spezialisieren (zB verdickt sie sich um die Nieren, um sie zu schützen). Dieses Band hat daher den großen Vorteil, dass es in der Lage ist, Abteile zu bilden, aber, da es auch eine Ablagerung von Fett ist, Probleme der Massenverformung der Körperhöhle erzeugen kann. Z. bei fettleibiger Veränderung Strukturstattfinden kann, und dann die Membran funktional: wenn die Massenzunahme endothoracica ist, wie beispielsweise nach außen den Küsten zu drücken, führt dies zu einer Abflachung der Membran, so dass Auftraggeber, anstatt als ein vertikaler Muskel funktionierender dass senken Sie die Rippen, ziehen Sie die Rippen nach innen und verwandeln Sie sie in einen exspiratorischen Muskel. In dieser Situation wird es unmöglich, eine physiologische tiefe Atmung durchzuführen und kurze, oberflächliche und häufige Atemzüge sollten mit allen daraus resultierenden gesundheitlichen Folgen verwendet werden. Einige Forscher schließen diese Band in die Tiefe ein.
  4. Der hintere Zylinder, in dem tiefen Faszie und viszeralen Platz hinter dem Band enthalten ist, repräsentiert die meningealen Faszie, das das gesamte Nervensystem centrale.L'osso kraniale umschließt, nahezu über das meningealen Material suspendiert, von der Basis kranialen neuroektodermalen Ursprung zur Differenzierung wachsenden von kranialen Neuralleistenzellen; es ist daher ein Teil der meningealen Schicht (und nicht des zervikothorako-lumbalen, der, wie wir gesehen haben, an der Schädelbasis aufhört). Die Entfernung des Os occipitale führt zur Dura mater, dem oberen Ansatzpunkt der Fascia meningea, die sich bis in die Tiefe von etwa 1 cm erstreckt. II Sakralwirbel durch den Duralsack (enthaltend Arachnoidea, Pia mater, Rückenmark, Sakralmark, Rücken dornige Wurzeln, Nerven und Cerebrospinalflüssigkeit Cauda equina). Die Meningealfaszie hat eine schützende und pflegende Funktion des Zentralnervensystems.