Sorbinsäure

Meinten Sie: Ascorbinsäure (Vitamin C)

Sorbinsäure als Konservierungsmittel

Sorbinsäure (E200) ist eine natürliche organische Verbindung, die weithin als Konservierungsmittel in der Nahrungsmittelindustrie für die absolute Unschädlichkeit verwendet.SorbinsäureBesonders interessant sind seine antimykotische Eigenschaften, die in Lebensmitteln gemeinsame Nutzung machen wie Käse (um das Wachstum von Schimmelpilze und Hefen auf der Kruste), Joghurt, Limonade, Zitronensaft, Fruchtsäfte, Soßen, Tomatenpüree , Ketchup, Salatdressing, Roggenbrot, gewürzte alkoholische und nicht-alkoholische Getränke, Gnocchi, Polenta, Kuchen, Backwaren, Wein und Apfelwein. Tatsächlich ist Sorbinsäure in leicht sauren Lebensmitteln viel wirksamer als neutrale; ihre antimykotische Leistung zu dem von Benzoaten gleich ist, und sogar bei einem pH-Wert, der zwischen 4,0 und 6,0 ​​(die undissoziierten Form ist daher aktiver als dissoziiertes). Dieses Merkmal unterstützt die antimykotische Eigenschaften, da die Formen, im Gegensatz zu Bakterien, in einer sauren Umgebung wachsen und sich kaum auf alkalische Lebensmittel wachsen. Die Sorbinsäure, sehr aktiv auf der Schimmelpilze und Hefen und manifestieren dann eine synergistische Wirkung mit dem Benzoesäure, aktivere auf Bakterien. Um seine effiacia zu maximieren, ist es wichtig, dass die Sorbinsäure Produkte hygienisch unbedenkliche hinzugefügt wird, um zu vermeiden, dass die Reste Mikroorganismen die Inaktivierung es verstoffwechseln.

Trotz der diskreten antibakterielle Eigenschaften der Sorbinsäure, insbesondere bei pH-Wert unter 4,5 die Milchsäurebakterien sind resistent gegen seine Wirkung; wie wir gesehen haben, dann wird dieses Additiv mit Erfolg in den Joghurt und alle Produkte verwendet, die Milchsäuregärung unterzogen werden. Ein weiterer wichtiger Vorteil der Sorbinsäure hat keinen wesentlichen Einfluss auf den Geschmack des Essens, obwohl in einigen süßen Weißweinen reagieren kann Geraniol geben, indem sie nicht genau Geschmack einlädt. Wein wird die Sorbinsäure als antifermentative in teilweiser Ersatz von Schwefeldioxid eingesetzt, die eine starke antibakterielle Wirkung hat, aber unangenehme Gerüche und Aromen, um den Gaumen kann sich herausstellen.

Bei Raumtemperatur erscheint die Sorbinsäure als weißer Feststoff mit einem weichen und charakteristischen Geruch; Wie in der Figur angegeben, ist seine chemische Formel C6H8OR2.

In Lebensmitteln wird Sorbinsäure im allgemeinen als Calcium, Natrium- und Kaliumsalz zugesetzt; allgemein spricht von "Sorbate", jeweils mit den Abkürzungen E201 (Natriumsorbat) angegeben ist, E202 (Kaliumsorbat) und E203 (Calcium Sorbate). Die Sorbinsäure ist in Wasser nur wenig löslich (die Löslichkeit verbessert sich im warmen), ist aber in Alkohol vollständig löslich; das Kaliumsorbat ist andererseits in Wasser sehr löslich, aber in Alkohol wenig löslich; Calciumsorbat wird hauptsächlich in Milchprodukten verwendet.

In der Natur ist die Sorbinsäure in Äpfeln, Pflaumen und in den Früchten der Ebereschen (Sorbus aucuparia) gefunden, die ein weiteren interessanten Zusatzstoff aus dem Süßstoff und Antikarieskraft ergibt, die Sorbitol. Die Sorbinsäure und Sorbate werden jedoch industriell durch verschiedene und verschiedene chemische Prozesse synthetisiert; die synthetischen Ursprungs gegeben nicht in über diätetische Einschränkungen existieren daher Sorbinsäure und ihre Salze können von allen religiösen Gruppen, Veganern und Vegetariern konsumiert werden.

Nebenwirkungen

Im Körper wird Sorbinsäure zu Kohlendioxid (CO2) und Wasser (H2O) mit dem gleichen Mechanismus von Fettsäuren, die normalerweise in Lebensmitteln vorkommen. In der Regel treten daher bei den verwendeten Konzentrationen keine Nebenwirkungen auf; nur in einem kleinen Prozentsatz der Individuen können Sorbinsäure allergische Reaktionen auslösen, während sein Kontakt mit der Haut eine Urtikaria durch nicht-immunologische Mechanismen, aufgrund einer Mastzellendegranulation mit unspezifische Histamin-Freisetzung (die gleichen, induziert durch die Bisse unterstützt produziert Brennnessel).

Sorbinsäure gegen Candida

Bemerkenswert ist, schließlich auch die Anwesenheit von Sorbinsäure und / oder Sorbate in pflanzlichen Produkten und in denen der persönlichen Hygiene bestimmt, um ihre Haltbarkeit zu verlängern. In einigen Foren wird die Verwendung von Sorbinsäure gegen Candida empfohlen; in der Tat ist es im Wesentlichen falsche Beratung, die leicht alkalische pH-Wert des Darminhaltes betrachtet, vor allem aber die Fähigkeit des Körpers zu absorbieren und diese Substanz mit extremer Leichtigkeit verstoffwechseln, ist es von der Ankunft im Dickdarm zu verhindern, wo es seine antimykotische Wirkung erforderlich ist; Theoretisch kann die Verwendung von hochkonzentrierter Sorbinsäure in Kapseln oder Tabletten mit kontrollierter Freisetzung helfen. Eine andere Lösung könnte sein, Sorbinsäure zusammen mit Faserzusätzen wie Psylliumsamen zu nehmen; auf diese Weise könnte die Substanz in dem Gel aus Wasser und Fasern eingeschlossen werden, unter Umgehung der Absorption im Dünndarm; Außerdem neigt die lösliche Faser mit den Faeces anzusäuern, die antimykotische Wirkung von Sorbinsäure Amplifizieren und / oder deren Salze. In diesem Sinne gilt das gleiche Argument für Caprylsäure und ihre Wirksamkeit gegen Candida.