Spastische Kolitis

Allgemeinheit

spastische Kolitis, oder Reizdarmsyndrom, ist eine Sammlung von Darmerkrankungen, die speziell den Darmtrakt betrifft, der Dickdarm genannt wird.
Die Ursachen der spastischen Kolitis sind bis heute ein Fragezeichen.Spastische KolitisDen zuverlässigsten Hypothesen zufolge würde es am Ursprung der oben genannten Bedingung eine anomale Kommunikation zwischen Gehirn und Nervenfasern geben, die den Darm und die Darmmuskulatur innervieren.
Die typischen Symptome der spastischen Colitis bestehen aus: schmerzhaften und Krämpfe im Unterleib, Verstopfung, Durchfall, Völlegefühl im Magen, Meteorismus und Schleim im Stuhl.
Aus dem chronischen Charakter verursacht die spastische Kolitis keine Veränderungen in der Darmanatomie und begünstigt nicht das Auftreten von Kolon- oder Kolorektalkrebs.
Die Behandlung besteht aus Mitteln - einschließlich einer wirksamen Antistresstherapie, eines geeigneten Diätplans usw. - zur Verbesserung der Symptomatik.

Kurze Erinnerung an die Anatomie des Dickdarms

Der Darm ist der Teil des Verdauungssystems zwischen dem Pylorus und der Analöffnung.
Die Anatomen teilen ihn in zwei Hauptbereiche ein: den Dünndarm, auch Dünndarm genannt, und den Dickdarm, auch Dickdarm genannt.
Der Dünndarm ist der erste Teil; es beginnt auf der Höhe der Pylorusklappe, die es vom Magen trennt und endet an der Ileozökalklappenebene, die an der Grenze zum Dickdarm liegt. Die dünne besteht aus drei Abschnitten (Duodenum, Fasten und Ileum), ist etwa 7 Meter lang und hat einen durchschnittlichen Durchmesser von 4 Zentimetern.
Der Dickdarm ist der Enddarm des Darms und des Verdauungssystems. Es beginnt bei der Ileozökalklappe und endet am Anus; besteht aus 6 Abschnitten (blind, Colon ascendens, Colon transversum, Colon descendens, Sigma und Rektum), ist etwa 2 Meter lang und hat einen durchschnittlichen Durchmesser von 7 Zentimetern (daher der Name Dickdarm).

Anatomie und Physiologie des Dickdarms

Was ist spastische Kolitis?

spastische Kolitis, auch bekannt als Reizdarmsyndrom, ist eine Ansammlung von Darmsymptomen, die spezifisch den Dickdarm betreffen.
Spastische Kolitis ist eine chronische Erkrankung, die jahrelang andauern kann und - gerade wegen ihrer langen Dauer - eine lange Behandlung erfordert.
Im Gegensatz zu entzündlichen Darmerkrankungen wie Morbus Crohn oder Colitis ulcerosa ist die spastische Kolitis für keine Veränderung der Darmanatomie verantwortlich und begünstigt keineswegs das Auftreten von Darmkrebs oder Dickdarmkrebs. Rektum.

Andere Namen

Neben dem Namen des Reizdarmsyndroms wird spastische Kolitis auch als Reizdarmsyndrom, Colitis, Reizdarm, spastischer Dickdarm und Schleimkolitis bezeichnet.

Epidemiology

Nach einigen statistischen Erhebungen würde die spastische Kolitis 10-15% der Bevölkerung der so genannten "entwickelten Länder" betreffen.
Anderen Untersuchungen zufolge wären die Regionen mit der größten Anzahl von Patienten Mittelamerika und Südamerika; Auf der anderen Seite wären die Regionen mit der niedrigsten Patientenzahl die geographischen Gebiete Südostasiens.
Das weibliche Geschlecht ist am stärksten betroffen: Frauen mit spastischer Colitis sind mindestens doppelt so groß wie Männer.
Die meisten Personen mit einem Reizdarm sind jünger als 45 Jahre.
Der Zusammenhang zwischen spastischer Colitis und psychischen Problemen wie Depression, Angstzuständen und Persönlichkeitsstörungen ist sehr häufig.

Ursachen

Trotz zahlreicher Studien bleiben die genauen Ursachen der spastischen Colitis ein Rätsel.

MEHR WARTEN HYPOTHESE

Das Gehirn und der Darm sind durch ein großes Netzwerk von Nerven eng miteinander verbunden.
Spastische Kolitis ist nach Ansicht von Experten auf eine abnormale Kommunikation zwischen dem Gehirn, den Nervenfasern, die den Darm innervieren, und den Darmmuskeln zurückzuführen.
Unter den verschiedenen Theorien über die möglichen Faktoren, die den Reizdarm auslösen, ist der gerade berichtete Bericht der zuverlässigste.

Pathophysiologie

Die Schicht aus Muskelzellen, die Teil der Darmwand bildet, ermöglicht es, durch rhythmische Kontraktionen, die Durchfuhr der Nahrung während des Verdauungsprozesses.
Nach den Forderungen der Ärzte, zuständig für die Kontraktionen die Anwesenheit von spastischer Kolitis wäre zu stark und nachhaltig zu lang oder alternativ sind die Wehen zu schwach.
Zu starke Kontraktionen würden zu Symptomen wie Meteorismus, Schwellungsgefühl im Bauch und Durchfall führen; zu schwache Kontraktionen würden dagegen die Verlangsamung des Darmdurchgangs und von hartem oder trockenem Stuhl verursachen.

Die Stimulationen von SPASTIC COLITE

Mehrere klinische Studien haben gezeigt, dass die Symptome der spastischen Colitis häufig als Folge bestimmter Umstände auftreten.
Diese Umstände - die auch als "Auslöser" (Auslöser in Englisch) oder spastische Kolitis-Stimuli definiert werden können - können von Patient zu Patient variieren.
Unter dem „Trigger“ gemeinsamen Reizdarm, schließen ein:

  • Einige bestimmte Nahrungsmittel nehmen. Es gibt Menschen, die über die klassischen Störungen der IBS beschweren, wenn sie auf eine oder mehrere dieser Lebensmittel nehmen: Schokolade, Kaffee, Tee, Gewürze, Fette, Früchte Lebensmittel, Erbsen, Blumenkohl, Kohl, Brokkoli, Milch, Alkohol, zuckerhaltige Getränke usw. .
  • Stress. Viele Menschen mit spastischer Colitis beschwerten sich in Zeiten des Stresses über die schlimmsten Beschwerden.
  • Hormonelle Veränderungen. Ärzte glauben, dass Hormone eine Rolle zu „Trigger“ für die Tatsache spielen, dass Frauen unterliegen zyklischen hormonellen Veränderungen sind aufgrund der Menstruation, sind die meisten Interessenten.
  • Einige Infektionskrankheiten des Magen-Darm-Traktes. Nach einigen klinischen Untersuchungen scheint eine bestimmte Art von Folgeschäden zwischen schwerer Gastroenteritis und spastischer Kolitis zu bestehen.

Wahrscheinliche Risikofaktoren für spastische Colitis:

  • Alter weniger als 45 Jahre.
  • Weibliches Geschlecht.
  • Familiengeschichte der spastischen Kolitis.
  • Probleme psychischer Art, wie Angstzustände, schwere Depression, Persönlichkeitsstörungen usw.
  • Vorgeschichte von sexuellem Missbrauch.

Symptome und Komplikationen

Um mehr zu erfahren: Spastische Kolitis Symptome.


Die Symptome einer spastischen Kolitis können von Patient zu Patient variieren, manchmal sogar sehr.
Die häufigste Symptomatologie besteht aus:

Typischerweise neigt eine spastische Kolitis dazu, ein Zustand zu sein, der Perioden, deren Symptome sehr intensiv sind, zu Perioden wechselt, deren klinische Manifestationen fast fehlen.Symptome Spastische Kolitis

Welche Symptome verursachen nicht?

Spastische Kolitis ist nicht verantwortlich für: rektale Blutungen, Blut im Stuhl, Fieber, Gewichtsverlust oder besonders starke Bauchschmerzen.
Alle diese eben erwähnten Symptome und Zeichen sind charakteristisch für schwerere Darmerkrankungen und bewirken eine Veränderung der Darmanatomie.

ASSOZIIERTE BEDINGUNGEN

Wie erwähnt, sind oft diejenigen, die an spastischer Colitis leiden, auch von schweren Depressionen, Angstzuständen und verwandten Störungen sowie Persönlichkeitsstörungen betroffen.
Eine wissenschaftliche Erklärung zu diesem Verband ist derzeit Gegenstand des Studiums.

KOMPLIKATIONEN

Die anhaltende Anwesenheit von spastischer Colitis kann ein Grund sein für:

  • Hämorriden. Hämorrhoiden sind der falsche Ausdruck, der verwendet wird, um eine pathologische Dilatation und einen Prolaps (aufgrund eines Zusammenbruchs der Stützstrukturen des anorektalen Kanals) der Hämorrhoidalvenen anzuzeigen.
  • Malnutrition. Es kann von der Tatsache abhängen, dass einige Nahrungsmittel aus der Nahrung eliminiert werden, da sie für das Auftreten intensiver Symptome verantwortlich sind.
  • Kompromisse Lebensqualität. Es ist vielleicht die Komplikation der spastischen Kolitis mit größerer Wirkung. Diejenigen, die an Reizdarm leiden, klagen über periodische Störungen, die es schwierig machen, ein ruhiges Leben zu führen.

Diagnose

Da es für Bilder, die spastische Kolitis erkennen können, keine Labor- und Diagnosetests gibt, kann man sich nur auf die so genannte Differentialdiagnose verlassen, um das Vorhandensein des fraglichen Problems festzustellen.
Mit der Differentialdiagnose beabsichtigen die Ärzte jenen Weg der Untersuchungen und der diagnostischen Tests, der erlaubt, eine Krankheit durch den Ausschluss von Affektionen von ähnlichen Symptomen zu erkennen.

Welche Prüfungen muss ich?

Nachdem er den Patienten über die Symptomatik befragt und die allgemeinen Gesundheitsbedingungen analysiert hat, könnte der Arzt verschreiben:

  • Eine Stuhlanalyse für die okkulte Blutforschung. Es bedeutet, nach dem Vorhandensein von Blut im Stuhl des Patienten zu suchen.
  • Eine Koproktura, das ist eine mikrobiologische Untersuchung der Fäkalien. Es besteht in der Suche nach Bakterien oder Parasiten in den Fäkalien. Es ist in Gegenwart von chronischem Durchfall angezeigt.
  • Eine flexible Sigmoidoskopie. Es wird verwendet, um den Gesundheitszustand des Enddarms und des terminalen Teils des Dickdarms zu analysieren. Es sieht die Verwendung eines flexiblen röhrenförmigen Instruments vor, das mit einer Kamera und einem Licht ausgestattet ist. Die Einführung dieses Werkzeugs in den interessierenden Darmtrakt erfolgt durch den Anus.
  • Eine Koloskopie. Es wird für die vollständige Analyse des Dickdarms verwendet. Wie bei der flexiblen Sigmoidoskopie wird ein flexibles Rohrinstrument verwendet, das mit einer Kamera und einem Licht ausgestattet ist. Die Einführung dieses Instruments in den Dickdarm erfolgt durch den Anus.
  • Eine Röntgenaufnahme des Verdauungssystems mit Kontrastmittel zu Bariumsulfat. Es liefert ziemlich klare Bilder des Doppelpunktes. Es ist nützlich, um Tumormassen oder anatomische Anomalien zu identifizieren.
  • Ein Bauch- und Becken-CT-Scan. Bietet dreidimensionale Bilder der Organe in der Bauch- und Beckenebene. Es ist nützlich, um Tumormassen oder anatomische Anomalien zu identifizieren.
  • Ein Atemtest zur Diagnose von Laktoseintoleranz. Es ermöglicht festzustellen, ob der Patient genügend Laktase produziert, ein grundlegendes Enzym für die Verdauung von Laktose.
    Bitte beachten Sie, dass die fehlende Laktoseverdauung aufgrund der fehlenden Laktase Symptome wie Bauchschmerzen, Meteorismus und Durchfall mit sich bringt.
  • Ein Atemtest zur Bestimmung der bakteriellen Besiedelung des Dünndarms.
  • Eine gründliche Analyse des Blutes. Es erlaubt, das Vorhandensein einer Störung wie Zöliakie zu beurteilen, die Symptome und Zeichen verursacht, die der spastischen Kolitis sehr ähnlich sind, aber bedeutend ernstere Komplikationen darstellt.

Wenn alle diese Labortests und diagnostischen Bildgebung nichts signifikantes zeigen, besteht die Möglichkeit, dass der aktuelle Zustand spastische Kolitis ist.


Wichtig: Zusätzlich zu der Negativität der oben genannten Tests sind die Kriterien, auf denen Ärzte basieren, um eine endgültige Diagnose der spastischen Kolitis zu stellen:
  • Mindestens einmal im Monat in den letzten drei Monaten Bauchschmerzen, die mindestens drei Tage anhalten;
  • Bauchschmerzen werden mit Defäkation abgeschwächt;
  • Bauchschmerzen sind mit Veränderungen der Stuhlkonsistenz verbunden;
  • Bauchschmerzen sind mit Veränderungen der Defäkationshäufigkeit verbunden.

SYMPTOME UND GEFÄHRLICHE ZEICHEN, DIE SPASTIC COLITE AUSSCHLIESSEN

Das Vorhandensein bestimmter Symptome und Anzeichen, einschließlich Gewichtsverlust, rektale Blutungen, Fieber, Übelkeit, erbrechen usw., deutet darauf hin, dass eine andere und schwerere Krankheit als spastische Colitis im Gange ist.
Aus diesem Grund beschließen die Ärzte in solchen Situationen, den Patienten weiteren und sofortigen Untersuchungen zu unterziehen.

Hauptsymptome und Anzeichen deuten auf eine schwerere Erkrankung des Reizdarms hin:

Behandlung

Um mehr zu erfahren: Medikamente zur Behandlung von spastischer Kolitis.


Da die Ursachen der spastischen Colitis nicht klar sind, besteht die Behandlung nur in Abhilfemaßnahmen, die darauf abzielen, die Symptome zu reduzieren und die Lebensqualität der Patienten zu verbessern.
In weniger schweren Fällen halten Ärzte es für ausreichend: die Anwendung einer wirksamen Antistresstherapie, die ständige Ausübung von körperlicher Bewegung, eine angemessene Nachtruhe und die Annahme eines Diätplans, der all jene Lebensmittel ausschließt, die das Auftreten von Symptomen stimulieren typisch für spastische Kolitis.
In Fällen von mittelschwerer bis schwerer Erkrankung halten sie es andererseits für unerlässlich, den oben genannten Mitteln eine pharmakologische Therapie hinzuzufügen.

DIETARY PLAN: WAS ESSEN SIE AUS?

Zu vertiefen: Diät und Verhalten für den reizbaren Doppelpunkt


Für Patienten, die unter starkem Meteorismus leiden, empfehlen Ärzte, alle Nahrungsmittel, die eine signifikante Gasproduktion im Darm verursachen, aus der Nahrung zu entfernen, wie z. B. zuckerhaltige Getränke, Kohl, Brokkoli, Blumenkohl usw.
Für Patienten, die häufig an Durchfall leiden, erscheint es ratsam, den Verzehr glutenhaltiger Lebensmittel zu vermeiden. In dieser Hinsicht stimmen nicht alle Ärzte zu: Einige Experten glauben, dass Gluten nicht verantwortlich ist.
Schließlich empfehlen Experten für Patienten, die keine Lebensmittel mit Fruktosekohlenhydraten, Laktose, Fruktanen usw. vertragen, den Verzehr solcher Nahrungsmittel zu begrenzen und sie allmählich wieder in die Nahrung aufzunehmen.

PHARMAKOLOGISCHE THERAPIE

Zu den pharmazeutischen Produkten, die im Falle einer spastischen Kolitis verwendet werden, gehören:

TIPPS ÜBER LIFESTYLE

Ärzte glauben, dass die Beachtung des Lebensstils das durch spastische Kolitis hervorgerufene Symptombild signifikant verbessert.
Sie möchten jedoch darauf hinweisen, dass die Vorteile nicht unmittelbar, sondern auf lange Sicht sind. Folglich muss die Annahme eines bestimmten Lebensstils eine definitive und keine vorläufige Wahl sein.
Bezüglich der Art der Fütterung sind die wichtigsten Empfehlungen:

  • Reduzieren Sie die Aufnahme von Lebensmitteln mit Ballaststoffen, außer um sie nach und nach über mehrere Wochen in die Nahrung zu geben. Mit anderen Worten, der Patient muss anfangen, ballaststoffreiche Nahrungsmittel wieder zu essen, beginnend mit kleinen Dosen und erhöht die aufgenommene Menge Woche für Woche. Ein solcher Ansatz ermöglicht es dem Darm, sich allmählich an die "Verdauung" der Fasern zu gewöhnen.
  • Vermeiden Sie solche Lebensmittel, die eine Verschlechterung der Symptome verursachen und die aus ernährungsphysiologischer Sicht nicht unbedingt notwendig sind. Zu diesen Lebensmitteln gehören: Alkohol, Schokolade, Kaffee, koffeinhaltige Getränke und Produkte auf Sorbitol- oder Mannitbasis.
  • In regelmäßigen Abständen essen, ohne die Mahlzeiten auszulassen. Dies garantiert eine gewisse intestinale Regelmäßigkeit.
  • Erhöhen Sie die Anzahl der täglichen Mahlzeiten, indem Sie die drei wichtigsten Snacks und Snacks teilen. Dies ermöglicht es Ihnen, die Menge an Essen während jeder Mahlzeit zu reduzieren und die Möglichkeit, an Durchfall zu leiden.
  • Seien Sie vorsichtig bei der Einnahme von Laktose enthaltenden Produkten. Zum Beispiel können diejenigen, die Schwierigkeiten haben, Milch zu verdauen, dieses Produkt durch Joghurt ersetzen, der verdaulicher ist.
    Eine Alternative ist auch, die gleiche Technik anzuwenden, die für faserreiche Nahrungsmittel beschrieben wird.
  • Trinke viel Wasser.

Was den Lebensstil im Allgemeinen betrifft, ist der wichtigste Ratschlag:

  • Übe regelmäßig Sport. Körperliche Aktivität hilft Stress und Depressionen zu reduzieren, fördert die normale Darmmotilität und erzeugt im Allgemeinen ein Gefühl des inneren Wohlbefindens.
    Wenn der Patient eine Person ist, die nicht sehr aktiv ist, ist es ratsam, allmählich zu trainieren, um muskuläre oder artikuläre Probleme zu vermeiden.
  • Verwenden Sie Antidiarrhoikum und / oder Abführmittel mit Vorsicht, ohne Übertreibung.

Prognose

Bei richtiger Behandlung hat die spastische Kolitis meist eine positive Prognose.
Schwierigkeiten treten in den schwersten Fällen häufiger auf, die durch intensive Symptome gekennzeichnet sind.

Vorbeugung

Solange die auslösenden Ursachen ein Geheimnis bleiben, ist die Diskussion über die Prävention der spastischen Kolitis etwas schwierig.