Spondylodiszitis

Die Spondylodiszitis ist eine lokalisierte Entzündung der Wirbel zu Ebene (ankylosierende) und Bandscheiben (discitis), die durch entzündliche Erkrankungen (rheumatoide Arthritis, psoriatischer Arthritis, entzündlicher Arthritis und anderer Natur) oder infektiös (Tuberkulose, Brucellose, Salmonellose verursacht werden kann, usw.).

Die Diagnose muss diese beide großen Möglichkeiten prüfen und auf der Grundlage der spezifischen immunologischen und mikrobiologischen Tests (Kultivierung und serologische Untersuchungen) ausgerichtet werden, zusätzlich zu den von schmaler orthopädischer Relevanz.
In einigen Fällen ist es notwendig, auf Biopsie-Tests zurückzugreifen, auch wenn die Positivität in etwa 53% der Fälle beobachtet wird.

Die Therapie selbst müssen entsprechend der Ursache der Spondylodiscitis orientiert werden und dann im Falle von Entzündungsformen, über die Verwendung von anti-inflammatory drugs basieren (z. B. NSAIDs, Cortison, etc.).
Die therapeutische Wirkung ist besser in den Anfangsstadien der Krankheit, während in den fortgeschrittenen Formen die Veränderungen, die auf der Ebene der Gelenke auftreten, Instabilität und Dislokation der Wirbel verursachen können. Parallel dazu können wir das Auftreten von Knochenspornen und Hypertrophie der Gelenkflächen zwischen den Wirbeln mit einer Verkleinerung des Wirbelkanals selbst beobachten.
In dieser Phase muss man eine chirurgische Therapie berücksichtigen, die den Hauptzweck hat die Versetzung zu verringern und die Wirbel und bei Bedarf zu stabilisieren, die Verengung des Wirbelkanals zu lösen.

Im Falle von infektiösen Formen, deren Ursache ist die häufigste Infektion durch Staphylococcus aureus (42-84% der Fälle), gefolgt von Gram-negativen und anaerobe Bakterien, ist die Behandlung der Wahl der ein Antibiotikum. In dem Fall, in dem ein ungestörter Verlauf der Infektion besteht, beobachtet man die fortschreitende Zerstörung des Wirbels selbst bis zum Auftreten von pathologischen Brüchen. Zwischenwirbelscheibe kann auch an der Infektion beteiligt sein und kann der Ort der Eiteransammlung sein, die fortschreiten und einen Abszess in den Geweben bilden kann, die die Wirbel umgeben. Diese Abszessansammlung kann, wenn die Infektion nicht kontrolliert wird, entlang der Wirbelsäule fortschreiten oder in den Wirbelkanal eindringen und die enthaltenen Nervensysteme infizieren.

In diesen extremen Fällen zusätzlich zu einem Antibiotika-Therapie geführt dall'emocoltura mit Antibiogramm, können Sie sich auf chirurgische Behandlung mit Entfernung des gesammelten Abszesses, spinale Reparatur zurückgreifen müssen, auch wenn die Komplikationen unter vergleichbaren Bedingungen wie Ausmaß und die Schwere des Infektionsprozesses häufig sind.
Chirurgen sind im Allgemeinen nicht bereit, auf infizierten Operationsfeldern zu operieren und Stützen zur Stabilisierung und Stützung von Wirbeln unter ähnlichen Bedingungen zu implantieren. Obwohl die diesbezüglichen Erfahrungen begrenzt sind, scheinen die Ergebnisse beruhigend zu sein.

Lesen Sie auch: Salmonellen: Symptome, Diagnose und Behandlung Salmonellen ist eine Magen-Darm-Infektionskrankheit, die durch die Einnahme von kontaminierten Lebensmitteln oder durch Kontakt mit dem Kranken oder Trägern übertragen wird.

Inhalt erstellt in Zusammenarbeit mit Marfan Clinic.

">