Sport und körperliche Aktivität: Abnehmen und fit bleiben

Sport und körperliche Aktivität abnehmen und fit bleiben

Nicht nur Diäten. Um Gewicht zu verlieren, ist Körperliche Aktivität wichtig, ja sogar notwendig: Bewegung regelmäßig zu üben hilft, Gewicht zu verlieren. Körperliche Aktivität spielt in der Tat eine wichtige Rolle beim Erreichen und Beibehalten von Gewicht genauso wie bei der Ernährung. Und es ist mehr: laut Experten 30 Minuten moderater Bewegung pro Tag Blutdruck verbessert und reduzieren das Risiko von Herz-Kreislauf-Krankheit leidet, hilft Diabetes und Werte des schlechten Cholesterins im Blut zu verhindern und zu kontrollieren und sind ein großer Anti-Stress. Im Gegensatz dazu ist eine geringe körperliche Aktivität für das Auftreten von Typ-2-Diabetes, Herz-Kreislauf-Erkrankungen und sogar Depressionen und Tumoren verantwortlich.

Kurz gesagt, wirkt sich der Ausgleich der durch die Nahrung verbrauchten und durch die Bewegung verbrauchten Energie positiv auf das allgemeine psychophysische Wohlbefinden aus und verhindert zahlreiche Krankheiten, die zusätzlich dem Übergewicht und der Fettleibigkeit entgegenwirken.

Bewegung und Bewegung: körperliche Aktivität sollte nicht mit Sport verwechselt werden

Laut der Weltgesundheitsorganisation sollte der Begriff "körperliche Aktivität" nicht mit dem Begriff "Bewegung" verwechselt werden. Körperliche Aktivität bedeutet jede Bewegung, die einen Energieaufwand im Vergleich zu einem Zustand der Ruhe beinhaltet: Diese Kategorie umfasst Aktivitäten wie Arbeiten, Spielen und Hausarbeiten. Die Übung hingegen stellt eine Unterkategorie der körperlichen Aktivität dar und ist dadurch gekennzeichnet, dass sie geplant, strukturiert, wiederholt und darauf ausgerichtet ist, körperliche Fitness zu verbessern oder zu erhalten. Körperliche Aktivität sollte daher nicht mit Sport verwechselt werden.

Lesen Sie auch: Body Mass Index (BMI): Wie messen und was es anzeigt Der Body-Mass-Index vergleicht das Gewicht und die Körpergröße einer Person und wird für die Klassifikation von Übergewicht und Adipositas verwendet.

Italienische Sportler

Nach Schätzungen von Istat 2016 machen Italiener in 25,1% der Fälle in ihrer Freizeit Sport mit Kontinuität: jeder Vierte über 3 Jahre. Während der von den Italienern am meisten verfolgte Sport der Fußball ist, wird Schwimmen am meisten praktiziert und Kinder werden mehr in den Pool geschoben als in Turnhallen und Spielplätzen. Dies ergibt sich aus der von StageUp und Ipsos durchgeführten Studie "Sportdisziplinen - Analyse von Interesse und Praxis in Italien" zur nationalen Bevölkerung zwischen 14 und 64 Jahren (39,6 Millionen Personen).

Aerobic Sport um Kalorien zu verbrennen und Gewicht zu verlieren

Schwimmen wird allgemein als eine komplette Sportart betrachtet. Es aktiviert alle Muskelmassen und ist sicherlich eine der Disziplinen, die den größten Energieaufwand und eine günstige Wirkung auf die Durchblutung und Sauerstoffversorgung des Gewebes gewährleistet. In der Tat ist Schwimmen, wie Radfahren und Laufen, ein Allheilmittel gegen Cellulite.

Nicht alle Sportarten sind jedoch angewiesen, Gewicht zu verlieren und die Linie zu finden. Um das Gewicht zu halten, empfiehlt die United States Centers for Disease Control and Prevention 150 Minuten aerobes Training bei moderater Intensität und 75 Minuten intensiver Aktivität, auch im Wechsel. Zur Gewichtsreduktion empfiehlt es sich jedoch, die körperliche Aktivität zu intensivieren, es sei denn, Sie folgen einer angemessenen Diät.

Aerobes Training hilft, sich fit zu halten und überschüssiges Fett zu verbrennen. Abspecken Ideal wäre es, das Rennen (etwa 590 cal / Stunde), aber auch zügiges Gehen scheint (460 cal / h) und Radfahren (590 cal / Stunde) sind nützliche Aktivitäten zu verbrennen Kalorien mit Wirkung auf Fitness und abnehmen.

Sich täglich fortzubewegen, hilft Ihnen, Gewicht zu verlieren und zahlreichen Krankheiten vorzubeugen: Egal, ob Sie eine Sportart oder eine alltägliche Aktivität ausüben, Bewegung ist, wie die Ernährung, eine der Säulen einer gesunden Lebensweise.

Für weitere Informationen, siehe auch: "Bewegung und Herzgesundheit"