Stammzellen: aus der Haut der einzelnen Zellen, die ihm morgen dienen können

Medizinische Forschung bringt alle zusammen, Wissenschaft und Bewusstsein

Ein wichtiger Schritt in mehr für die wissenschaftliche Forschung auf dem Gebiet der Stammzellen wurde zur Entdeckung hinzugefügt zur Verfügung gestellt werden, dass es möglich ist, solche Strukturen leiten sie direkt aus dem Körper der Haut beginnen, wo sie als mit dem Merkmale implantieren verschiedene Strukturen zu fördern und Je nach dem Ort, an dem sie intervenieren will, sind verschiedene Stoffe erforderlich. Tatsächlich ist dies nicht nur ein wichtiges wissenschaftliches Ziel, sondern überwindet auch die ethischen Hindernisse, die sich aus der Begrenzung der Forschung an Stammzellen menschlicher Embryonen ergeben.

So haben japanische und US-amerikanische Wissenschaftler Stammzellen extrahiert, indem sie das Ziel des Schafs Dolly überschritten haben, oder einen Embryo klonen und ihn als "Behälter" für Zellen verwenden, die für den Bedarf verwendet werden. In der Forschung, die die Verwendung von Stammzellen aus dem gleichen Thema, die schließlich implantiert sie folgten, nahmen die Wissenschaftler Hautlappen, extrahiert die Zellen, die ein ausgeklügeltes genetisches System, genannt Transkriptionsfaktor, die eine Art von Reprogrammierung in Zelllabor, das es nach mehreren Stufen in eine Stammzelle umwandelt und dort verwendet, wo ein Gewebe neu aufgebaut werden muss, da die Stammzellen sich dem Gewebe anpassen, in das sie implantiert werden.

Mit diesem System erwarten die Wissenschaftler, dass sie eine Art unendlichen Vorrat an Zellen erhalten, in dem zum Beispiel Zellen des Gehirns, des Herzens oder eines anderen Organs oder Apparats benötigt werden.

"Jetzt sind wir in der Lage, für jeden Patienten und für jede Krankheit spezifische Stammzellen zu generieren, ohne menschliche Eier oder Embryonen zu verwenden", sagt Shinya Yamanaka von der Universität Tokio, Leiter der japanischen Gruppe. "Diese Zellen sollten nützlich sein, um die Mechanismen zu verstehen, mit denen bestimmte Krankheiten arbeiten, bei der Suche nach wirksamen und risikofreien Medikamenten und bei der Behandlung von Patienten mit Zelltherapie."

Angesichts der Tatsache, dass diese Zellen das gleiche Potenzial haben wie Stammzellen, "müssen wir nach einem Weg suchen, Retroviren vor der Zelltherapie zu vermeiden", sagt Yamanaka, der Tumore verursachen könnte.

"Diese Arbeit ist eine außergewöhnliche wissenschaftliche Leistung", sagt Bob Lanza von Advanced Cell Technologies in Massachusetts (USA). „Allerdings sind wir noch weit von dem Ziel, und Sie müssen die Aufregung mit einem wenig Vorsicht zu mildern.“ Nach endgültigem Erfolg Lanza wird auf der Suche nach alternativen Möglichkeiten abhängen, diese Zellen zu erzeugen: "Die Bund Drugs Administration erlaubt es uns nie Verwenden Sie bei Patienten Virus-modifizierte Zellen. "

"Mit zwei Methoden, Zellen umzuprogrammieren, könnten wir verstehen, wie der Reprogrammierungsprozess funktioniert", fügt Robin Lovell-Badge vom National Institute of Medical Research in London hinzu. "Wir müssen die Embryonenforschung jedoch nicht vollständig aufgeben. Es ist immer besser, alle Wege der Forschung offen zu halten, um größtmögliche Erfolgschancen zu haben. "

Die Forschung wurde in "Cell" (DOI: 10.1016 / j.cell.2007.11.019) und "Science" (DOI: 10.1126 / science.1151526) veröffentlicht.