Stammzellen: Das Nervengewebe wird repariert

Wie wir uns gut vorgestellt haben, ist die wissenschaftliche Forschung insbesondere im Hinblick auf Stammzellen zunehmend unaufhörlich; Die letzten wissenschaftlichen Arbeiten des San Raffaele-Krankenhauses in Mailand würden dies bestätigen

Ein schrecklicher Preis ist derjenige, der denjenigen auferlegt wird, die zum Beispiel eines Unfalls den Gebrauch der Gliedmaßen verlieren, oft ist dieses schwere Trauma auf die Zerstörung der Nerven zurückzuführen, die schwer zu rekonstruieren ist, wenn nicht jetzt mit Stammzellen. Wir sind immer noch auf einem Niveau experimenteller Forschung, die an Tieren durchgeführt wird, aber das liefert ausgezeichnete Ergebnisse, wie die Forschung zeigt, die am San Raffaele in Mailand vom Institut für experimentelle Neurologie durchgeführt wurde.

Die Ärzte von San Raffaele hätten ein System in die Tat umgesetzt, das statt der Venen, die, wie wir wissen, in ihnen hohl sind, das zerstörte Nervengewebe regenerieren würden, auf das zurückgreifen, was sie "Biokunststoff" nennen Das Gewebe regeneriert und löst sich im Laufe der Zeit auf und bildet ein Amalgam, das hauptsächlich aus Stammzellen besteht. Neben dem medizinischen Team des Mailänder Krankenhauses nahm das Projekt auch an mehreren Pharmaunternehmen teil, Merck-Serono an der Spitze.

Eine parallele Forschung, die zunehmend im San Raffaele in Mailand stattfindet, würde mit den Programmen der Neurobiologie und Neuroimmunologie konkretisiert; oder die Verwendung von Stammzellen zur Regeneration von Gehirngewebe, wenn es einmal von Krankheiten wie Schlaganfall oder degenerativen Erkrankungen wie Parkinson und Alzheimer betroffen ist. Der Vorteil, sich auf verfeinerte Diagnosetechniken, wie sie die Magnetresonanztomographie bietet, zu verlassen, ermöglicht es Ihnen, Schritt für Schritt den Fortschritt der "Reparaturen" zu verfolgen, die fast in Echtzeit vorgenommen werden.

Ein Programm, das wie das erste viel suggestiver ist als je zuvor und das in den kommenden Jahren in einem hypothetischen Zeitrahmen, der bis vor ein paar Jahren noch weit über die besseren Erwartungen hinausgeht, in der Praxis ans Licht kommen wird.