Stiliden — Packungsbeilage

Wirkstoffe: Paroxetin

Stiliden 20 mg Filmtabletten

Die STILIDEN-Packungsbeilagen sind für die Verpackung erhältlich:

Indikationen Warum benutzt du Stiliden? Wofür ist es?

STILIDEN ist eine Therapie für Erwachsene mit Depressionen und / oder Angststörungen wie Zwangsneurosen, Panikstörungen (Panikattacken), soziale Angststörung (Angst oder Flucht aus sozialen Situationen), Posttraumatische Belastungsstörung, Generalisierte Angststörung.

STILIDEN ist Teil der Gruppe von Arzneimitteln, die SSRI (selektive Serotonin-Wiederaufnahmehemmer) genannt werden.

Jeder Mensch hat eine Substanz namens Serotonin in seinem Gehirn. Menschen, die depressiv oder ängstlich sind, haben einen niedrigeren Serotoninspiegel als andere. Es ist nicht ganz klar, wie STILIDEN und andere SSRIs wirken, aber es könnte hilfreich sein, den Serotoninspiegel im Gehirn zu erhöhen.

Andere Drogen oder Psychotherapie sind auch in der Lage, Depressionen und Angstzustände zu heilen. Die richtige Behandlung von Depressionen und Angststörungen ist wichtig, damit Sie sich besser fühlen. Wenn sie unbehandelt bleibt, kann Ihre Krankheit nicht heilen und wird schwerer und schwieriger zu behandeln.

Sie können es hilfreich finden, mit einem Freund oder Verwandten Ihrer Depression oder der Tatsache zu sprechen, dass Sie an einer Angststörung leiden, und Sie bitten, diese Broschüre zu lesen. Er könnte sie bitten, ihr zu sagen, wenn sie denken, dass ihre Depression oder Angst sich verschlimmert oder wenn sie sich Sorgen über Veränderungen in ihrem Verhalten machen.

Gegenanzeigen Wenn Stiliden nicht benutzt werden soll

STILIDEN nicht einnehmen

  • Wenn Sie allergisch gegen Paroxetin oder einen der in Abschnitt 6. genannten sonstigen Bestandteile dieses Arzneimittels sind;
  • Wenn Sie Arzneimittel einnehmen, die Monoaminoxidase-Hemmer (IMAO einschließlich Moclobiden) genannt werden, oder diese in den letzten zwei Wochen eingenommen haben. Ihr Arzt wird Sie darüber informieren, wie Sie mit der Einnahme von STILIDEN beginnen sollten, sobald die IMAO ausgesetzt wurde.
  • Wenn Sie einen Beruhigungsmittel namens Thioridazin nehmen.
  • Wenn Sie ein Antipsychotikum namens Pimozid nehmen.

Wenn einer dieser Fälle Ihr Fall ist, sprechen Sie mit Ihrem Arzt, ohne STILIDEN einzunehmen.

Vorsichtsmaßnahmen für den Einsatz Was müssen Sie vor der Einnahme von Stiliden wissen?

Sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker, bevor Sie Stiliden einnehmen.

Seien Sie besonders vorsichtig und informieren Sie Ihren Arzt:

  • Wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen (lesen Sie "Andere Arzneimittel und Stiliden").
  • Wenn Sie Augen, Nieren, Leber- oder Herzerkrankungen haben.
  • Wenn Sie an Epilepsie leiden oder Krämpfe hatten.
  • Wenn Sie Episoden von Manie (Verhaltensweisen oder manische Gedanken) haben.
  • Wenn Sie eine Elektrokrampftherapie (EKT) machen.
  • Wenn Sie an Blutungsstörungen leiden.
  • Wenn Sie Tamoxifen zur Behandlung von Brustkrebs oder für Fruchtbarkeitsprobleme einnehmen; Stiliden kann Tamoxifen weniger wirksam machen, daher kann Ihr Arzt Ihnen die Einnahme eines anderen Antidepressivums empfehlen.
  • Wenn Sie Diabetes haben.
  • Wenn Sie eine niedrige Natriumdiät haben.
  • Wenn Sie an einem Glaukom leiden (erhöhter Augeninnendruck).
  • Wenn Sie schwanger sind oder eine Schwangerschaft planen (siehe "Schwangerschaft, Stillzeit und Fruchtbarkeit").

In diesen Fällen, und wenn Sie es nicht bereits mit Ihrem Arzt besprochen haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt und fragen Sie, was Sie gegen Stiliden tun können.

Suizidgedanken und Verschlechterung der depressiven oder Angststörung

Wenn er depressiv ist und / oder Angststörungen hat, kann er manchmal selbstverletzende oder selbstmörderische Gedanken haben. Diese können sich erhöhen, wenn Sie zum ersten Mal Antidepressiva nehmen, da diese Medikamente einige Zeit brauchen, um zu wirken, normalerweise etwa zwei Wochen, manchmal sogar länger.

Es könnte eine größere Veranlagung für diese Gedanken haben:

  • Wenn Sie zuvor Selbstmordgedanken oder Selbstverletzung hatten
  • Wenn er ein junger Erwachsener ist. Klinische Studien haben ein erhöhtes Risiko für suizidales Verhalten bei Erwachsenen im Alter von weniger als 25 Jahren mit psychiatrischen Erkrankungen, die mit einem Antidepressivum behandelt wurden, gezeigt.

Wenn Sie zu irgendeinem Zeitpunkt selbstmörderische oder selbstverletzende Gedanken haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder gehen Sie sofort in ein Krankenhaus. Sie können es hilfreich finden, mit einem Freund oder Verwandten Ihrer Depression oder der Tatsache zu sprechen, dass Sie an einer Angststörung leiden, und Sie bitten, diese Broschüre zu lesen. Er könnte sie bitten, ihr zu sagen, wenn sie denken, dass ihre Depression oder Angst sich verschlimmern oder wenn sie sich Sorgen über Veränderungen in ihrem Verhalten machen.

Wechselwirkungen Welche Medikamente oder Lebensmittel können die Wirkung von Stiliden verändern?

Einige Arzneimittel können die Wirkung von Stiliden beeinflussen oder das auftreten von Nebenwirkungen erleichtern.

Stiliden kann auch die Wirkung anderer Medikamente beeinflussen. Dazu gehören:

Wenn Sie ein Arzneimittel aus dieser Liste nehmen und dies noch nicht mit Ihrem Arzt besprochen haben, wenden Sie sich bitte an Ihren Arzt und fragen Sie, was zu tun ist. Es kann notwendig sein, die Dosierung zu ändern oder Medizin zu ändern.

Wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen, auch solche, die nicht von Ihrem Arzt verordnet wurden, fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker, bevor Sie Stiliden einnehmen. Sie können Ihnen sagen, ob die Annahme von Stiliden in diesen Fällen sicher ist.

Stiliden mit Alkohol

Trinken Sie keinen Alkohol während der Einnahme von Stiliden. Alkohol kann seine Symptome oder Nebenwirkungen verschlimmern.

Warnungen Es ist wichtig zu wissen, dass:

Schwangerschaft, Stillzeit und Fruchtbarkeit

Sprechen Sie sofort mit Ihrem Arzt, wenn Sie schwanger sind, wenn Sie schwanger sein könnten oder wenn Sie schwanger werden möchten. Bei Neugeborenen, deren Mütter in den ersten Schwangerschaftsmonaten STILIDEN eingenommen hatten, bestand ein erhöhtes Risiko für Geburtsfehler, insbesondere für Herzfehler. In der Allgemeinbevölkerung wird etwa 1 Neugeborenes in 100 mit einem Herzfehler geboren.

Dieses Ereignis erhöht sich bei Müttern, die STILIDEN eingenommen haben, auf bis zu 2 von 100 Neugeborenen.

Sie und Ihr Arzt entscheiden, ob es für Sie besser ist, STILIDEN während der Schwangerschaft schrittweise auszusetzen. Basierend auf Ihrem klinischen Bild kann Ihr Arzt jedoch vorschlagen, dass es besser ist, Stiliden einzunehmen.

Stellen Sie sicher, dass Ihre Hebamme oder Ihr Arzt weiß, dass Sie STILIDEN einnehmen. Wenn Arzneimittel wie STILIDEN während der Schwangerschaft, insbesondere während der letzten drei Monate der Schwangerschaft, eingenommen werden, können sie das Risiko einer ernsthaften Erkrankung, die als persistierende pulmonale Hypertonie beitragen Neugeborenen (PPHN) bezeichnet wird, erhöhen. Bei PPHN ist der Blutdruck in den Blutgefäßen zwischen dem Herzen des Neugeborenen und der Lunge zu hoch. Wenn Sie STILIDEN während der letzten drei Monate der Schwangerschaft einnehmen, kann Ihr Baby auch andere Symptome haben, die normalerweise während der ersten 24 Stunden nach der Geburt auftreten.

Diese Symptome umfassen:

  • Atemprobleme
  • niedlich bläulich oder zu heiß oder zu kalt
  • Blaue Lippen
  • Erbrechen oder Schwierigkeiten beim Füttern
  • Müdigkeit, Unfähigkeit zu schlafen oder weit verbreitetes Weinen
  • Steife oder schlaffe Muskeln
  • Zittern, Nervosität oder Krämpfe

Wenn bei Ihrem Kind eines dieser Symptome bei der Geburt auftritt oder wenn Sie sich Sorgen um die Gesundheit Ihres Babys machen, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Ihre Hebamme, die Ihnen helfen können.

STILIDEN können in sehr geringen Mengen in die Muttermilch übergehen. Wenn Sie STILIDEN einnehmen, wenden Sie sich an Ihren Arzt und sprechen Sie mit ihm, bevor Sie mit dem Stillen beginnen. Sie und Ihr Arzt können entscheiden, dass Sie stillen können, während Sie STILIDEN einnehmen.

Wirkung auf die männliche Fruchtbarkeit

Drogen wie STILIDEN können die Spermienqualität reduzieren. Obwohl die Auswirkungen auf die Fertilität nicht bekannt sind, könnte bei einigen Männern während der Einnahme von STILIDEN die Fertilität beeinträchtigt sein.

Fahren und Bedienen von Maschinen

STILIDEN kann Schwindel, Verwirrtheit und Sehstörungen verursachen. Wenn Sie diese Nebenwirkungen haben, fahren Sie nicht und benutzen Sie keine Maschinen.

Stiliden enthält Lactose.

Wenn Ihnen von Ihrem Arzt mitgeteilt wurde, dass Sie eine Unverträglichkeit gegenüber einigen Zuckern haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt, bevor Sie dieses Arzneimittel einnehmen.

Dosis, Art und Zeitpunkt der Verabreichung Wie zu verwenden Stiliden: Dosierung

Nehmen Sie dieses Arzneimittel immer genau nach Absprache mit Ihrem Arzt oder Apotheker ein. Wenn Sie sich nicht sicher sind, sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker.

Nehmen Sie Stiliden am Morgen mit Frühstück. Die Tabletten sollten mit Wasser geschluckt und nicht gekaut werden.

Es ist wichtig, das Arzneimittel nach Anweisung Ihres Arztes einzunehmen, der Sie darüber informiert, welche Dosis Sie bei der ersten Einnahme von Stiliden einnehmen sollten. Die meisten Menschen beginnen sich nach ein paar Wochen besser zu fühlen. Wenn Sie sich nach diesem Zeitraum nicht besser fühlen, informieren Sie bitte Ihren Arzt, der sich dazu entschließen könnte, die Dosis schrittweise bis zur maximal zulässigen Tagesdosis zu erhöhen.

Die empfohlenen Dosen für die verschiedenen Indikationen sind in der nachstehenden Tabelle aufgeführt.

AnfangsdosisEmpfohlene TagesdosisMaximale Tagesdosis
Depressionen20 mg (1 Tablette)20 mg (1 Tablette)50 mg (2 1/2 Tabletten)
Zwangsstörung20 mg (1 Tablette)40 mg (2 Tabletten)60 mg (3 Tabletten)
Panikattacken (Panikattacken)10 mg (halbe Tablette) 40 mg (2 Tabletten)60 mg (3 Tabletten)
Soziale Angststörung (Angst oder Flucht vor sozialen Situationen)20 mg (1 Tablette)20 mg (1 Tablette)50 mg (2 1/2 Tabletten)
Posttraumatische Belastungsstörung20 mg (1 Tablette)20 mg (1 Tablette)50 mg (2 1/2 Tabletten)
Generalisierte Angststörung20 mg (1 Tablette)20 mg (1 Tablette)50 mg (2 1/2 Tabletten)

Ihr Arzt wird Sie über Ihre tägliche Dosis und die Dauer der Einnahme Ihres Arzneimittels informieren. Es könnte mehrere Monate oder länger dauern.

Verwendung bei Kindern und Jugendlichen

Stiliden sollte nicht von Kindern und Jugendlichen unter 18 Jahren angewendet werden, da es sich bei diesen Altersgruppen nicht als wirksam erwiesen hat.

Darüber hinaus haben Patienten unter 18 Jahren, wenn sie Stiliden einnehmen, ein erhöhtes Risiko für Nebenwirkungen wie Selbstmordgedanken und Selbstverletzungen. Wenn Ihr Arzt Stiliden (oder Ihr Kind) verschrieben hat und Sie darüber sprechen möchten, wenden Sie sich an Ihren Arzt.

In Studien mit Stiliden weniger als 1 von 10 Personen unter 18 Jahren entwickelte er eine Zunahme der Selbstmordgedanken und Selbstmordversuche, Selbstverletzungen, Feindseligkeit, Aggression oder schlechte Laune, Appetitlosigkeit, Zittern, abnorme Schwitzen, Hyperaktivität (übermäßige Energie ), Agitation, emotionale Veränderungen (einschließlich Weinen und Stimmungsschwankungen) und unerwartete Blutergüsse oder Blutungen (z. B. Nasenbluten). Diese Studien zeigten auch, dass die gleichen Symptome bei Kindern und Jugendlichen auftreten, die zuckerhaltige Tabletten (Placebo) anstelle von Stiliden einnehmen, allerdings seltener.

In diesen Studien hatten einige Patienten unter 18 Jahren ähnliche Entzugseffekte wie bei Erwachsenen nach Beendigung der Behandlung mit Stiliden. Darüber hinaus Transient bei weniger als 1 von 10 Patienten unter 18 Jahren Magenschmerzen, Nervosität und emotionale Veränderungen (einschließlich Schreien, Stimmungsschwankungen, selbstmörderische, Selbstmordgedanken und Suizidversuche) auf.

Verwenden Sie bei älteren Patienten

Die maximal zulässige Dosis für Personen über 65 Jahre beträgt 2 Tabletten (40 mg) pro Tag.

Anwendung bei Patienten mit Leber- oder Nierenerkrankungen.

Wenn Sie schwerwiegende Leber- oder Nierenprobleme haben, kann Ihr Arzt entscheiden, dass Sie möglicherweise eine niedrigere Dosis als normal benötigen.

Wenn Sie vergessen haben, STILIDEN einzunehmen

Nehmen Sie die Medizin jeden Tag zur gleichen Zeit ein. Wenn Sie vergessen haben, eine Dosis einzunehmen und sich daran zu erinnern, bevor Sie schlafen gehen, nehmen Sie es sofort und setzen Sie die Behandlung am nächsten Tag fort. Wenn Sie sich nur in der Nacht oder am Tag danach erinnern, nehmen Sie die vergessene Dosis nicht ein. Sie können Entzugserscheinungen haben, diese verschwinden jedoch, nachdem Sie Ihre übliche Dosis zur gewohnten Zeit eingenommen haben.

Wenn Sie aufhören, STILIDEN zu verwenden

Hören Sie nicht auf, STILIDEN zu verwenden, bis Ihr Arzt Sie dazu auffordert.

Wenn Sie die Behandlung abbrechen, hilft Ihnen Ihr Arzt, die Dosis über einen Zeitraum von Wochen oder Monaten langsam zu reduzieren, um das Risiko von Entzugserscheinungen zu verringern. Ein Weg, dies zu tun, ist, die Dosis von STILIDEN, die 10 mg pro Woche beträgt, schrittweise zu reduzieren. Die meisten Menschen finden, dass die Entzugserscheinungen mild sind und innerhalb von zwei Wochen spontan verschwinden. Bei manchen Menschen können diese Symptome schwerwiegender sein oder länger andauern. Wenn Sie nach Absetzen der Tropfen Entzugserscheinungen bemerken, kann Ihr Arzt entscheiden, das Medikament langsamer zu stoppen. Wenn bei Ihnen nach der Einnahme von STILIDEN schwerwiegende Entzugserscheinungen auftreten, sprechen Sie mit Ihrem Arzt. Ihr Arzt wird Sie möglicherweise auffordern, die Tropfen erneut einzunehmen und die Behandlung langsamer zu beenden.

Trotz der Suspensionseffekte können Sie STILIDEN dennoch aussetzen.

Mögliche Suspensionseffekte während der Behandlungsunterbrechung

Studien zeigen, dass 3 von 10 Patienten ein oder mehrere Symptome durch Absetzen der STILIDEN-Behandlung melden. Einige Entzugssymptome treten häufiger auf als andere.

Symptome, die bei 1 von 10 Personen auftreten können:

  • Gefühl von Schwindel, Instabilität oder Mangel an Gleichgewicht.
  • Kribbeln, brennendes Gefühl und (weniger häufig) Gefühl des elektrischen Schlags, sogar im Kopf.
  • Einige Patienten haben Brummen, Pfeifen, Pfeifen, Klingeln oder andere anhaltende Geräusche im Ohr (Tinnitus) erlebt.
  • Schlafstörungen (unruhige Träume, Albträume, Schwierigkeiten beim Einschlafen).
  • Angst.
  • Kopfschmerzen.

Symptome, die bei 1 von 100 Personen auftreten können:

  • Unwohlsein (Übelkeit).
  • Schwitzen (auch nachts).
  • Unruhe oder Unruhe.
  • Zittern (zitternd).
  • Verwirrung oder Desorientierung.
  • Durchfall (weicher Kot).
  • Erhöhte Emotionalität oder Reizbarkeit.
  • Sehstörungen.
  • Variationen des Herzschlags (Herzklopfen).

Informieren Sie Ihren Arzt, wenn Sie sich über diese Entzugserscheinungen Sorgen machen, wenn Sie die Anwendung von STILIDEN abbrechen.

Was tun, wenn es sich nicht verbessert?

STILIDEN wird seine Symptome nicht sofort verbessern, alle Antidepressiva benötigen Zeit zum Handeln. Manche Menschen fühlen sich innerhalb weniger Wochen besser, andere brauchen mehr Zeit. Wenn Sie nach ein paar Wochen nicht begonnen haben, sich zu verbessern, gehen Sie zu Ihrem Arzt, der Ihnen sagt, was zu tun ist. Manche Menschen, die Antidepressiva nehmen, fühlen sich schlechter, bevor sie besser werden. Ihr Arzt sollte Sie ein paar Wochen nach Beginn der Behandlung wiedersehen. Informieren Sie Ihren Arzt, wenn Sie nicht begonnen haben, sich zu verbessern.

Überdosis Was tun, wenn Sie Stiliden zu viel genommen haben?

Wenn Sie oder jemand anderes nimmt zu viele Tropfen STILIDEN, zusätzlich zu den in Abschnitt Symptome 4 „MÖGLICHE efects SIDE“ sie könnte Erbrechen, erweiterte Pupillen, Fieber, Blutdruckänderungen, Kopfschmerzen, unwillkürliche Muskelkontraktionen, Unruhe, Angst und Herzschlag schneller als normal.

Informieren Sie in jedem Fall Ihren Arzt oder gehen Sie sofort ins Krankenhaus und nehmen Sie die Arzneimittelflasche mit.

Unerwünschte Effekte Was sind die Nebenwirkungen von Stiliden?

Wie alle Arzneimittel kann dieses Arzneimittel Nebenwirkungen haben, die jedoch nicht bei jedem auftreten.

Wenn Sie während der Behandlung eine der folgenden Nebenwirkungen haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder gehen Sie sofort in ein Krankenhaus.

Gelegentlich (kann bis zu 1 von 100 Patienten betreffen)

selten (kann bis zu 1 von 1.000 Patienten betreffen)

  • Konvulsionen.
  • Ruhelosigkeit oder Unmöglichkeit zu sitzen oder still zu stehen (Akathisie). Eine Erhöhung der Dosis von Stiliden kann diese Symptome verschlimmern.
  • Müdigkeit, Schwäche oder Verwirrung und begleitet von Muskelschmerzen, Steifheit oder Koordinationsstörungen; Dies könnte auf eine seltene Wirkung von Stiliden zurückzuführen sein, die zu einem Mangel an Natrium in seinem Blut führen kann.

Sehr selten (kann bis zu 1 von 10.000 Patienten betreffen)

  • Allergische Reaktionen auf Stiliden, die schwerwiegend sein können. Rötung und Hautausschlag, Anschwellen der Augenlider, des Gesichts, der Lippen, des Mundes oder der Zunge, Juckreiz oder Atembeschwerden (Atemnot) oder schlucken, Schwäche oder Schwindel, was zu Kollaps oder Bewusstlosigkeit führt. Wenden Sie sich in diesem Fall an Ihren Arzt oder sofort an das nächstgelegene Krankenhaus.
  • Serotonin-Syndrom oder malignes neuroleptisches Syndrom. Symptome sind: Verwirrtheit, Unruhe, Schwitzen, Zittern, Zittern, Halluzinationen (seltsame Visionen oder Geräusche), plötzliche Muskelkontraktionen oder ein schneller Herzschlag.
  • Akutes Glaukom (seine Augen werden schmerzhaft und sie hat eine verschwommene Sicht).

Andere mögliche geringfügige Nebenwirkungen, die während der Behandlung auftreten können.

Sehr häufig (kann mehr als 1 von 10 Patienten betreffen)

  • Unwohlsein (Übelkeit). Die Einnahme des Medikaments am Morgen mit Frühstück reduziert die Wahrscheinlichkeit dieser Symptome.
  • Veränderungen in sexuellen Gewohnheiten oder sexuellen Funktionen. Zum Beispiel, Mangel an Orgasmus und bei Männern, abnorme Erektion und Ejakulation.

Häufig (kann bis zu 1 von 10 Patienten betreffen)

Gelegentlich (kann bis zu 1 von 100 Patienten betreffen)

  • Transient erhöht oder verringert den Blutdruck, Herzfehler schneller als normal.
  • Unfähigkeit der Bewegung, Steifheit, Zittern oder abnorme Bewegungen des Mundes und der Zunge.
  • Dilatation der Pupillen.
  • Hautausschläge.
  • Verwirrung.
  • Halluzinationen (Visionen und seltsame Geräusche).
  • Blutdruckabfall nach einem Wechsel von einer liegenden oder sitzenden Position in eine stehende Position mit Schwindelgefühl, einem Gefühl des Versagens und möglichen Sehstörungen.
  • Unfähigkeit zu urinieren (Wasserretention) oder unkontrollierter und unfreiwilliger Urinverlust (Harninkontinenz).
  • Wenn Sie Diabetiker sind, bemerken Sie möglicherweise eine Veränderung Ihres Blutzuckerspiegels während der Verabreichung von Stiliden. Sprechen Sie in diesem Fall mit Ihrem Arzt, der Ihnen erklärt, wie Sie die Dosierung von Insulin oder anderen Arzneimitteln zur Behandlung von Diabetes anpassen können.

Selten (kann bis zu 1 von 1.000 Patienten betreffen)

  • Abnorme Produktion von Milch in den Brustdrüsen von Männern und Frauen.
  • Langsamer Herzschlag.
  • Leberveränderungen durch Leberveränderungen Bluttests hervorgehoben.
  • Panikattacken.
  • Verhalten oder manische Gedanken.
  • Gefühl der Loslösung vom eigenen Körper (Depersonalisation).
  • Angst.
  • Ein unwiderstehlicher Impuls, die Beine zu bewegen (Restless-Legs-Syndrom).
  • Gelenk- oder Muskelschmerzen.

Sehr selten (kann bis zu 1 von 10.000 Patienten betreffen)

  • Leberprobleme, die seine Haut oder das Weiß des Augen gelb werden lassen.
  • Retention von Wasser und Flüssigkeiten, die zu Schwellungen der Arme oder Beine führen können.
  • Empfindlichkeit gegenüber Sonnenlicht.
  • Schwere Hautreaktionen.
  • Kontinuierliche und schmerzhafte Erektion des Penis.
  • Unerwartete Blutungen, zum Beispiel Zahnfleischbluten, Blut im Urin oder Erbrechen oder unerwartete Blutergüsse oder Blutgefäße (Venenrupturen).
  • Zischen, Pfeifen, Pfeifen, Klingeln oder andere hartnäckige Geräusche im Ohr (Tinnitus).
  • Erhöhtes Risiko von Frakturen. Nicht bekannt (sie kann nicht von den verfügbaren Daten nicht abschätzbar)
  • Aggressivität

Meldung von unerwünschten Wirkungen

Wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, einschließlich derjenigen, die nicht in dieser Packungsbeilage aufgeführt sind. www.agenziafarmaco.gov.it/it/responsabili: Sie können auch Nebenwirkungen direkt über das nationale Meldesystem melden. Indem Sie Nebenwirkungen melden, können Sie dazu beitragen, mehr Informationen über die Sicherheit dieses Arzneimittels bereitzustellen.

Ablauf und Konservierung

Bewahren Sie dieses Arzneimittel für Kinder unzugänglich auf.

Sie dürfen das Arzneimittel nicht nach dem Verfallsdatum auf der Verpackung aufgeführt ist nach „EXP“. Das Ablaufdatum bezieht sich auf den letzten Tag dieses Monats.

Stiliden bei Temperaturen nicht über 30 ° C lagern.

Werfen Sie keine Medikamente über Abwasser oder Haushaltsabfall weg.Fragen Sie den Apotheker, wie Sie die Arzneimittel, die Sie nicht mehr verwenden, eliminieren können. Dies wird helfen, die Umwelt zu schützen.

Andere Informationen

  • Was Stiliden enthält
  • Der Wirkstoff ist Paroxetin als Hydrochlorid.
  • Die anderen Komponenten sind: Betadex (E 459), Calciumhydrogenphosphat-Dihydrat (E 341), Natriumstärkeglycolat (Typ A), Magnesiumstearat (E 470b), Opadry OY-II L- 28900 weiß: Hypromellose (E 464) Macrogol 4000, Titandioxid (E 171), Lactosemonohydrat.

Wie Stiliden aussieht und Inhalt der Packung

Stiliden kommt in Form von Filmtabletten.

Karton 12, 28, 50 beschichteten Tabletten opak / Al PVC Blisterfolie enthält.


Fonte Foglietto Illustrativo: AIFA (Italienische Arzneimittelagentur). Inhalt veröffentlicht im Januar 2016. Die vorliegenden Informationen werden möglicherweise nicht aktualisiert. Um auf die aktuellste Version zugreifen zu können, wird der Zugriff auf die AIFA-Website (Italian Drug Agency) empfohlen. Haftungsausschluss und nützliche Informationen.