Stress: schädigt Zähne und Zahnfleisch

Neuere Forschungen haben gezeigt, wie Stress Zähne und Zahnfleisch aufgrund von hohen Cortisolspiegeln und dem Auftreten von schlechten Gewohnheiten schädigen kann

Die negativen Auswirkungen von Stress sind ziemlich bekannt und betreffen nicht nur das psychische Wohlbefinden, sondern auch das mit unserem Körper verbundene. Herz-Kreislauf-Probleme, Kopfschmerzen, akute Schmerzsymptome. Aber in letzter Zeit wurde etwas mehr über die Schäden entdeckt, die stressige Bedingungen für unsere Gesundheit verursachen können.

Es wurde in der Tat gezeigt, dass Stress Zähne und Zahnfleisch schädigen kann. Eine Studie der University of Harvard hat gezeigt, dass hohe Cortisolspiegeln, die als Stresshormon angesehen werden, schädliche Auswirkungen auf Zähne und Zahnfleisch haben können. Im Wesentlichen Stress macht es schwieriger für den Körper, sich gegen Infektionen verteidigen und alles zu einer Reihe von Erkrankungen wie Bruxismus, Mundtrockenheit und Entzündungen des Zahnfleischs führen würde.

Wenn unser Zahnfleisch blutet, wenn sie geschwollen sind, wenn Sie Schmerzen beim Kauen oder schlechten Atem fühlen und wenn unsere Zähne besonders sensibel auf die Gefühle von Wärme und Kälte sind, beginnen wir, dass Angst und Stress zu vermuten, hatten die besser für unsere Mundgesundheit. Darüber hinaus würde Stress dazu führen, dass Menschen schlechte Angewohnheiten annehmen, die dazu führen würden, dass die Grundlagen der Parodontalhygiene vernachlässigt werden.

Es ist daher notwendig, alle möglichen Strategien zu entwickeln, die helfen können, sich gegen Stress zu schützen, das persönliche Wohlbefinden und die Gesundheit unseres Körpers zu schützen. Es wäre ratsam, mit einer positiven mentalen Einstellung zu beginnen, die hilft, die Schwierigkeiten des täglichen Lebens zu überwinden und sogar negative Erfahrungen mit mehr Vertrauen zu bewältigen.

.com.