Symptome Afrikanische Trypanosomiasis

Definition

Afrikanische Trypanosomiasis ist eine parasitäre Krankheit, die besonders in Subsahara-Afrika weit verbreitet ist. Der Befall wird durch Protozoen verursacht, die zur Gattung Trypanosoma gehören (insbesondere T. brucei gambiense und T. brucei rhodesiense); diese Parasiten werden meist durch die Punktion einer tsè-tsè-Fliege (der Gattung Glossin) infiziert. Gelegentlich kann afrikanische Trypanosomiasis durch Bluttransfusion kontrahiert werden.

Unbehandelt ist die Schlafkrankheit tödlich.

Symptome und häufigste Anzeichen *

* Die Symptome, die durch das Fett hervorgehoben werden, sind typisch, aber nicht ausschließlich, der afrikanischen Trypanosomiasis-Störung.

Weitere Informationen

In der ersten Phase der Erkrankung vermehrt sich das Trypanosoma in den Unterhautgeweben, im Blut und im Lymphsystem. Dies beinhaltet mehrere Symptome: intermittierendes Fieber, Kopfschmerzen, Gelenkschmerzen, Juckreiz und vorübergehende Schwellung. Oft tritt eine generalisierte Lymphadenopathie auf.

Hautläsionen treten auf kutaner Ebene auf: Am Inokulationspunkt entwickelt sich zuerst eine Papel, die sich dann zu einem dunkelroten, harten und schmerzhaften Knoten (tripanosomales Syphilom) entwickelt.

Anschließend durchdringt der Parasit die Blut-Hirn-Schranke und dringt in das zentralen Nervensystem ein (neurologische Phase). Daher Symptome wie anhaltende Kopfschmerzen, Müdigkeit, Apathie, Tagesmüdigkeit, Konzentrationsstörungen, Verwirrung, Persönlichkeitsveränderungen, Zittern und Ataxie.

In der gambiense-Form (verursacht durch T. brucei gambiense) tritt die Beteiligung des zentralen Nervensystems nach Monaten oder mehreren Jahren seit dem Ausbruch der Krankheit auf. In der Rhodesiense-Form (verursacht durch T. brucei rhodesiense) ist der Verlauf jedoch akut, die ZNS-Invasion tritt häufig in wenigen Wochen auf und der Tod kann ohne Behandlung innerhalb weniger Monate eintreten.

Die Diagnose basiert auf der Identifizierung von Trypanosomen im Lymphsystem oder im Blut durch serologische Tests. Die Bestimmung des Stadiums der Krankheitsprogression beinhaltet die Untersuchung der Cerebrospinalflüssigkeit.

Die Art der Behandlung hängt vom Stadium der Erkrankung und der infektiösen Unterart ab. Im Allgemeinen kann die Trypanosomiasis-Therapie die Verwendung von Suramin, Pentamidin, Melarsoprol oder Eflornithin einschließen. Unbehandelte Patienten sterben an Koma oder Sekundärinfektionen. Vorbeugung ist, die Endemiegebiete zu meiden und sich vor tsè-tsè-Fliegen zu schützen: Tragen Sie langärmelige Kleidung und Hosen bis zu den Knöcheln und verwenden Sie Insektenschutzmittel auf der Basis von DEET (Diethyltoluamid).