Symptome Akustisches Neurinom

Definition

Das Neurinom des Akustikusnervs ist ein gutartiger Tumor, der die vestibuläre Komponente des VIII. Hirnnerven befällt. Genauer gesagt stammt die neoplastische Transformation von den Schwann-Zellen, die die Axone des vestibulären Zweiges im Pfad zwischen Innenohr und Gehirn bedecken.

Das Neurinom des Akustikusnervs macht etwa 8-10% aller primitiven endokranialen Tumoren aus.
Die Inzidenz ist bei Patienten mit Neurofibromatose Typ 2 erhöht.

Symptome und häufigste Anzeichen *

* Die durch die Fettschrift hervorgehobenen Symptome sind typisch, aber nicht ausschließlich, der Acoustic Neurinoma-Störung.

Weitere Informationen

Die Symptome des Neurinoms des Akustikusnervs hängen mit der Größe der Tumormasse und damit mit der fortschreitenden Beteiligung der umgebenden Nervenstrukturen zusammen. Wenn der Tumor eine beträchtliche Größe erreicht, kann er sogar das Kleinhirn und den Hirnstamm komprimieren.

Zu Beginn ist die Hauptmanifestation ein einseitiger sensorineuraler Hörverlust. Gehörschädigung ist oft langsam progressiv, auch wenn das Aussehen plötzlich auftritt und der Grad der Veränderung schwanken kann. Hörverlust kann mit monolateralen Tinnitus und Gleichgewichtsstörungen verbunden sein. Zu diesen frühen Symptomen können Schwindel, Kopfschmerzen, Druckgefühl oder Fülle des Ohrs, Ohrschmerzen und Trigeminusneuralgie im Laufe der Zeit zugeordnet werden.

Wenn das Neurinom der akustischen Expansion den Gesichtsnerv komprimiert, treten Gesichtsempfindungsstörungen (Hypästhesie, Hyposthenie und Parese), abnorme Hornhautreflexe und eine veränderte Geschmackswahrnehmung auf. Die Beteiligung des enzephalen Stammes kann andererseits zu einem Verlust von Muskelkoordination, Ataxie, Nystagmus, Diplopie und intrakranieller Hypertension führen.

Die Diagnose des Akustikusneurinoms basiert auf einer sorgfältigen audiologischen Untersuchung und wird durch die Magnetresonanz mit Gadolinium bestätigt. Das Audiogramm zeigt eine asymmetrische neurosensorische Hypakusie und eine ausgeprägte vestibuläre Hypoaktivität. Durch die Magnetresonanztomographie (MRT) kann andererseits die mögliche Erweiterung der Gehörgangscharakteristik des Neuroms festgestellt werden.

Die therapeutischen Möglichkeiten sind im Wesentlichen zwei: chirurgische Entfernung und stereotaktische Strahlentherapie. Der letztere Ansatz wird hauptsächlich bei der Behandlung von kleinen Tumoren verwendet.