Symptome Dermatophytosis

Definition

Dermatophytosis sind Pilzinfektionen, die verhornte Bereiche des Körpers (Hornschicht der Epidermis, Haare oder Nägel) betreffen. Die Dermatophyten sind tatsächlich in Bereichen etabliert, die reich an abgestorbenem Keratinmaterial sind, von denen sie sich ernähren.

Im Gegensatz zur Candidose ist die Dermatophytose im Allgemeinen keine invasive Infektion. Sie können durch Pilze der Gattungen Epidermophyton, Microsporum oder Trichophyton spp. Verursacht werden. und, abhängig von der Stelle der Infektion, sind unterteilt in.

Die Übertragung kann von Mensch zu Mensch, von Tier (Katze, Hund, Kaninchen, Maus und Rind) zur Person oder seltener vom Boden zur Person erfolgen. Prädisponieren Sie zur Dermatophytose die Bedingungen der Immunsuppression (z. B. Patienten mit Diabetes) oder Verringerung der lokalen Abwehrkräfte (z. B. Trauma mit vaskulären Kompromiss).

Symptome und häufigste Anzeichen *

* Die mit Fett hervorgehobenen Symptome sind typisch, aber nicht ausschließlich, für die Störung Dermatophytose.

Weitere Informationen

Die Symptome der Dermatophytose variieren je nach Infektionsort (Haut, Haare oder Nägel).

Eine Dermatophytose kann klinisch nicht auftreten oder eine Entzündung (mehr oder weniger stark) auf der Hautoberfläche verursachen. Meistens ist die Entzündung mild und mit dem intermittierenden Auftreten von asymptomatischen oder leicht juckenden Läsionen verbunden. In schweren Fällen tritt jedoch eine Entzündung mit Vesikeln und Fissuren mit plötzlichem Beginn auf (dies tritt vor allem auf der Höhe der Füße auf).

Manchmal führen Dermatophyteninfektionen zur Bildung eines Kerions, dh einer großen, weichen entzündlichen Läsion, die Bereiche von Alopezie verursacht.

Tinea barbae ist eine Dermatophyteninfektion der Bartregion; es manifestiert sich mit oberflächlichen ringförmigen Läsionen oder mit einem entzündlichen Kerion, aber Zeichen, die denen der Follikulitis ähnlich sind, können auch erscheinen.

Die Tinea capitis befällt die Kopfhaut; verursacht das allmähliche Auftreten von runden Flecken, die mit trockener Desquamation und / oder Alopezie verbunden sind. Einige Dermatophyten verursachen eine graue oder schwarze Ringelflechte, je nachdem, ob das Haar oben bricht (kleine Wurzeln hinterlässt) oder an der Oberfläche der Kopfhaut (wo die Flecken punktiert erscheinen). Weniger häufig äußert sich die Tinea capitis mit einer diffusen Desquamation, ähnlich wie Schuppen, oder mit einer pustulösen Erscheinung. Wenn die Entzündungsreaktion gegenüber dem Dermatophyten sehr ernst ist, kann dies zur Bildung eines Kerions führen, was im Falle einer Narbenbildung zu Haarausfall führen kann.

Tinea corporis ist eine Infektion des Gesichts, des Rumpfes und der Gliedmaßen. Diese Dermatophytose ist durch das Auftreten von rosaroten Ringflecken mit abgeschälten, leicht erkennbaren Rändern gekennzeichnet, die peripher expandieren und mittig aufgehellt werden.

Tinea cruris ist eine inguinale Dermatophyten-Infektion, die besonders in der heißen Jahreszeit begünstigt wird, durch Anheften von Hautfalten (besonders bei übergewichtigen Personen), durch feuchte und enge Kleidung. Im Allgemeinen verursacht es eine juckende und ringförmige Läsion, die durch Mazeration und sekundäre bakterielle oder Candida-Infektionen kompliziert werden kann. Darüber hinaus können Mahlen und Lichenitis Dermatitis auftreten.

Die Tinea pedis ist Schuhe die Dermatophytose der Füße; es ist die häufigste Infektion. Schmale, warme und feuchte Schuhe in der Gegend erleichtern die Vermehrung von Pilzen. Die Tinea pedis produziert Läsionen, die mit Desquamation, plantar Verdickung, Rötung, Juckreiz und Brennen zwischen den Zehen auftreten. Darüber hinaus können Vesikel, Geschwüre und Fissuren auftreten.

Die Diagnose der Dermatophytose basiert auf dem klinischen Erscheinungsbild und wird durch die Untersuchung von Hautskarifikationen bestätigt (sie zeigen das Vorhandensein von Hyphen). Der Kulturtest ist im Allgemeinen nicht erforderlich, außer bei schweren Nagelinfektionen (der Erreger kann kein Dermatophyt sein) und Kopfhaut (um andere Krankheiten auszuschließen, die Alopezie verursachen).

Die Behandlung beinhaltet die Verwendung von topischen Medikamenten oder oralen Antimykotika. Manchmal können Kortikosteroide verwendet werden, um Juckreiz und Schmerzen zu lindern, die durch schwere entzündliche Verletzungen Verringerung werden.