Symptome Diabetische Ketoazidose

Definition

diabetischen Ketoazidose ist eine akute metabolische Komplikation von Diabetes, gekennzeichnet durch Hyperglykämie, Hyperketonämie und metabolische Azidose.
Dieser Zustandes entwickelt sich, wenn die Körperzellen Glukose nicht als Energiequelle nutzen können, so dass sie beginnen, Fett zu verbrennen, um die grundlegenden Stoffwechselanforderungen des Körpers zu erfüllen. Dies führt zur Bildung von Ketonen (Acetessigsäure, Aceton und Beta-Hydroxybuttersäure).
Die Passage dieser Substanzen im Blut bewirkt einen Abfall des pH-Wertes, der deutliche Azidosewerte festlegt, die für die meisten Symptome und Komplikationen verantwortlich sind.
Diabetische Ketoazidose ist vor allem bei Typ-1-Diabetes bei Patienten manifestiert, vor allem für Nicht-Verabreichung von exogenen Insulins oder in bestimmten physiologischen Stress-Situationen, wenn die üblichen therapeutischen Dosen für die Stoffwechselbedürfnisse nicht ausreichend sind.

Insbesondere kann eine diabetische Ketoazidose durch akute Infektionen ausgelöst werden (insbesondere, UTI und Pneumonie), Myokardinfarkt, Schlaganfall, Pankreatitis und Trauma. Auch die Einnahme bestimmter Medikamente, einschließlich Kortikosteroide, Thiazid-Diuretika und Sympathomimetika, zu dieser Komplikation prädisponieren.

Symptome und häufigste Anzeichen *

* Die mit Fett hervorgehobenen Symptome sind typisch, aber nicht ausschließlich, der diabetischen Ketoazidose-Störung.

Weitere Informationen

In der Regel entwickeln sich die Symptome einer Episode der diabetischen Ketoazidose innerhalb von 24 Stunden. Zu Beginn Hyperglykämie mit dieser Krankheit verursacht Harndrang (die Notwendigkeit zu urinieren häufig), starken Durst, Müdigkeit, Sehstörungen, Polyurie (Emission großer Mengen von Urin) und Polydipsie (die Notwendigkeit, viel zu trinken).
Diese Symptome umfassen typischerweise Übelkeit, erbrechen und weit verbreitete Bauchschmerzen. Patienten können aufgrund von Dehydratation und Azidose Blutdruck und tachykardisch sein; außerdem können sie eine keuchende, häufige und tiefe Atmung haben, um eine Azidose (Kussmauls Atem) auszugleichen. Der Atem hat einen typischen fruchtigen Geruch, ähnlich dem von faulen Äpfeln, für abgelaufenes Aceton.
Patienten mit diabetischer Ketoazidose können auch Reizbarkeit, Konzentrationsschwierigkeiten, geistige Verwirrung, Lethargie und Schläfrigkeit haben.
Ohne rechtzeitige Behandlung schreitet die diabetische Ketoazidose zu Hirnödem, Koma und Tod fort. Die Haupttodesursachen sind Herz-Kreislauf-Kollaps, Hypokaliämie und Infektionen.
Diabetische Ketoazidose wird durch das Anstoßen der Hyperketonämie und metabolische Azidose mit erhöhter Anionenlücke ist, in Gegenwart von Hyperglykämie definiert. Die Diagnose des Zustandes wird daher hauptsächlich mit der Durchführung von Blut- und Urintests durchgeführt.

Im Fall der diabetischen Ketoazidose, die dringendsten therapeutischen Ziele die Wiederherstellung des intravaskulären Volumenstatus sind (um den Blutdruck zu erhöhen und die glomerulären Perfusion gewährleisten), die Korrektur von Hyperglykämie und Azidose (die Produktion von Ketonkörpern zu unterdrücken) und dem Prävention von Hypokaliämie.