Symptome Gichtarthritis

Definition

Gichtarthritis ist eine Erkrankung, die durch metabolische Dysfunktion gekennzeichnet ist, die eine Ablagerung von Harnsäurekristallen in den Gelenke verursacht. Auf der Grundlage dieser Bedingung, insbesondere gibt es eine Änderung der Teile von Purinen, die zu einer Produktion großer Mengen von Urat führt (Harnsäure Salze) und zu einer Erhöhung ihrer Säure (Hyperurikämie) im Blut. Dies führt zu einem akuten, wiederkehrenden oder chronischen Gelenkentzündungsbefall (Arthritis).

Die erhöhte Produktion von Urat kann in Situationen auftreten, in denen es einen hohen Index der Proliferation und des Zelltods ist (z. B. Psoriasis, hämolytische Anämie, Leukämie oder Tumorlysesyndrom). Ein Anstieg in dem Serumharnsäure kann auch, zytotoxischen Chemo- und Strahlentherapie von bestimmten Medikamenten (in Transplantationspatienten verwendet, einschließlich Diuretika, Salicylate und Cyclosporin) induziert werden.

Gichtarthritis kann auch Personen betreffen, die eine normale Menge Harnsäure produzieren, aber Schwierigkeiten haben, sie aufgrund eines spezifischen Defekts der Nierenfunktion zu eliminieren. Die reduzierte Ausscheidung kann erblich sein oder sich in Gegenwart von Pathologien entwickeln, die die glomeruläre Filtrationsrate reduzieren.

Zusätzlich kann Harnsäurespiegel aufgrund der erhöhten Aufnahme von Purin-reichen Nahrungsmitteln erhöht werden (z. B. Leber, Sardellen, Spargel, Hering, Fleischsoße und Brühen).
Gicht ist in jungen Jahren selten, ist aber schwerer bei denen, die die Krankheit vor dem 30. Lebensjahr entwickeln.

Gichtarthritis

Die Harnsäure fallen in Form von nadelartigen Kristallen von Mononatriumurat, die innerhalb der extrazellulären in avaskulären Geweben (z. Cartilage) oder schlecht vaskularisierte (z. Sehnen, Sehnenscheiden, Bänder, Wände der Taschen) und die Haut um die abgeschieden wird, periphere Gelenke. In schweren chronischen Formen können sich Kristalle in den größeren zentralen Gelenken und im Parenchym von Organen wie den Nieren festsetzen.

Die akuten Gichtarthritis Angriffe können durch ein Trauma, körperliche Belastung ausgelöst werden (z. B. Lungenentzündung oder andere Infektionen), Chirurgie, Verwendung von Thiazid-Diuretika oder Drogen mit uricosurica Aktivitäten (z. B. Allopurinol) oder bei übermäßigem Verzehr von Lebensmitteln mit hohem Purine oder Alkohol.

Symptome und häufigste Anzeichen *

* Die durch die Fettschrift hervorgehobenen Symptome sind typisch, aber nicht ausschließlich, der Arthritis Gichty-Störung.

Weitere Informationen

In den meisten Fällen wird die erste klinische Manifestation der Ablagerung von Harnsäurekristallen in dem Gelenkgewebe durch plötzliches Auftreten von Entzündungen dargestellt, die sehr intensive Schmerzattacken (oft nächtliche) induzieren. Am betroffenen Gelenk, Gicht Arthritis auch Schwellungen, während die darüberliegende Haut straff, warm, glänzend und lila-rot werden kann.

Akute Arthritis ist zunächst monoartikulär und oft der erste Sitz ist die Metatarsophalangealgelenks der Großzehe beteiligt sein (Gicht), sondern auch der Spann, Knöchel, Knie, Ellbogen und Handgelenk sind häufige Auftreten von Standorten. Der Schmerz wird in der Regel innerhalb weniger Stunden intensiver und wird oft unerträglich.

Manchmal erscheinen Fieber, Tachykardie, Schüttelfrost und Unwohlsein. Rund um die Ablagerungen wird es eine granulomatöse Entzündungsreaktion intra- und extraartikulären Harnsäurekristalle (tophi) bilden, die Bewegung einschränken und Deformierung (Gichtarthritis chronisches tophaceous) verursachen.

Wenn sie unbehandelt bleibt, bleibt die Entzündung für einige Tage oder Wochen vor dem Auflösen bestehen. Nach einer ersten Folge von Gichtarthritis, wenn nicht das Niveau der Harnsäure im Blut gesenkt wird, sind häufig nachfolgende Angriffe in den gleichen oder anderen Gelenken. Chronische Gichtarthritis kann zu Schmerzen, Deformierung und Einschränkung der Beweglichkeit der Gelenke führen. Im Verlauf der Erkrankung kann sich in manchen Gelenken eine Entzündung entwickeln und in anderen nachlassen.

Bei sauren pH des Urins, zusätzlich fällt das Urat schnell in Form von kleinen Kristallen von abgeflachten oder manchmal unregelmßiger Form, die aggregieren können Granulate oder Nierensteine ​​zu bilden, die auf obstruktive uropathy prädisponieren.

Es sollte auch in Betracht gezogen werden, dass bei Patienten mit chronischer Gichtarthritis ein höheres kardiovaskuläres Risiko besteht.

Die Diagnose basiert auf einer körperlichen Untersuchung, auf dem Nachweis von Urämie und auf der Identifizierung der Kristalle in der Synovialflüssigkeit nach einer Arthrozentese.

Die Behandlung von akuten Anfällen von Gicht-Arthritis besteht in der Verwendung von entzündungshemmenden Medikamenten. Die Häufigkeit der Angriffe kann durch die Annahme diätetische Maßnahmen reduziert werden, die regelmäßige Anwendung von NSAR und / oder Colchicin und Behandlung von Hyperurikämie mit Allopurinol oder uricosuric Drogen.