Symptome Harnröhrenstenose

Definition

Harnröhrenstenose besteht darin, die Größe der Harnröhre zu reduzieren, was zu Schwierigkeiten bei der Entleerung der Blase führt. Die Störung betrifft hauptsächlich männliche Individuen.

Harnröhrenstriktur kann angeboren oder erworben sein. Die Formen, die seit der Geburt vorhanden sind, werden durch Fehlbildungen, insbesondere in der Fossa navicularis oder der harnröhrenartigen Harnröhrenstrikturen, gefunden.

Die Harnröhrenstrikturen erworben werden, jedoch das Ergebnis eines Traumas und entzündlicher Prozesse, die die Harnröhren Epithel oder das Corpus spongiosum und bestimmen die Bildung von Narbengewebe schädigen. Sie begünstigen den Ausbruch der Erkrankung auch Beckenfrakturen und iatrogene Verletzungen verursacht werden, zum Beispiel bei längerer Katheterisierung, medizinische Verfahren oder eine Operation (z. B. Zystoskopie, TURP oder radikale Prostatektomie). Weniger häufige Ursachen können Lichen Sclerosus und Urethritis (meist chronisch und unbehandelt) sein. Harnröhrenstriktur kann auch von wiederkehrenden Harnwegsinfektionen und sexuell übertragbaren Krankheiten herrühren.

Symptome und häufigste Anzeichen *

* Die Symptome, die durch das Fett hervorgehoben werden, sind typisch, aber nicht ausschließlich, der Störung der Harnröhrenstenose.

Weitere Informationen

Die Urethrastriktur beinhaltet oft obstruktive Symptome wie Schwierigkeiten beim Urinieren Initiieren Abweichung des Harnfluss, die Verringerung des Ausmaßes und die Stärke der mitto, Harn intermittierend und Gefühl der unvollständigen Entleerung der Blase. Darüber hinaus findet Urin Tropf am Ende des Wasserlassens und Pollakisurie gefunden.
Manche Menschen haben auch Urinleck, Hydronephrose und akute oder chronische Harnverhaltung.
Darüber hinaus können Komplikationen auftreten, wie zum Beispiel wiederkehrende Anfälle von Zystitis und Prostatitis, die sie mit Sekret aus der Harnröhre manifestieren, Brennen beim Wasserlassen, Schmerzen in der Leiste und suprapubischen, periurethral Abszesse, Fisteln, Divertikel und Harnsteinen.

Harnröhrenstenose wird im Allgemeinen vermutet, wenn Schwierigkeiten bei der Katheterisierung der Harnröhre auftreten. Die Diagnose wird mit Urethrozystographie oder Zystoskopie bestätigt.

Die Behandlung von Harnröhrenstrikturen sollte der Art der Stenose und dem Zustand des Patienten angepasst sein. Ein Ansatz besteht darin, die Stenose mit Hilfe von Kathetern oder Sonden zunehmenden Kalibers zu dilatieren. Andere therapeutische Möglichkeiten umfassen endoskopischen urethrotomy (Inzision der Stenose durch Skalpell oder Laser) und die urethroplasty (Ausbau und Austausch des stenotischen Trakts).