Symptome Herpes genitalis

Definition

Herpes genitalis ist eine Infektionskrankheit, die durch das Herpes simplex Virus (HSV) verursacht wird. Die Infektion verursacht Hautläsionen, die hauptsächlich im Anogenitalbereich lokalisiert sind.

Die Übertragung von Herpes genitalis erfolgt durch ungeschützten Geschlechtsverkehr (vaginal, anal oder oral) oder intime Praktiken mit Kontakt mit infizierten Schleimhäuten (Küsse, Streicheln, gegenseitige Masturbation, etc.). Darüber hinaus besteht die Möglichkeit einer vertikalen Übertragung, dh von der Mutter, mit Läsionen oder einer laufenden Infektion, während der Geburt auf das Kind (neonatale Infektion).

Das im Allgemeinen im Zusammenhang stehende Pathogen ist HSV-2, obwohl 10-30% der Fälle durch HSV-1 verursacht werden (dh der gleiche Virusstamm, der für Lippenbläschen verantwortlich ist). Sobald die Infektion abgeklungen ist, haben diese Viren die besondere Eigenschaft, innerhalb des Organismus in einem latenten Zustand zu bleiben (sie entziehen sich dem Immunsystem und werden nicht definitiv eliminiert).

Ihr Aufenthalt in den Nervenganglien, die den betroffenen Gebieten entsprechen, erlaubt kurze Reaktivierungsepisoden und ist im Allgemeinen weniger schwerwiegend als die erste Infektion. Rezidive von Herpes genitalis sind begünstigt durch Stress, überschüssigen Alkohol, Sonnenexposition oder eine Abnahme der Immunabwehr.

Symptome und häufigste Anzeichen *

* Die durch die Fettschrift hervorgehobenen Symptome sind typisch, aber nicht ausschließlich, der genitalen Herpes-Störung.