Symptome Lichen planus

Definition

Lichen ruber ist eine Krankheit, die die Haut und die Schleimhäute betrifft und einen wiederkehrenden und juckenden Entzündungsausschlag verursacht. Auf der Grundlage der Pathologie findet eine Autoimmunreaktion statt, die durch abnorme zytotoxische T-Lymphozyten vermittelt wird, die epitheliale Keratinozyten angreifen.

Der Lichen ruber kann durch verschiedene chemische, biologische oder pharmakologische Wirkstoffe (insbesondere β-Blocker, NSAID, ACE-Hemmer, Sulfonylharnstoffe, Malariamittel, Penicillamin und Thiazide) ausgelöst werden. Kürzlich wurden Assoziationen mit Leberversagen im Zusammenhang mit Hepatitis C, primärer biliärer Zirrhose und anderen Formen von Hepatitis berichtet. Darüber hinaus verursachen all diese möglichen Auslösungen nur den Lichen planus bei Vorliegen einer genetischen Prädisposition für die Krankheit.

Der bei Kindern seltene Lichen ruber kann die Haut und die Gold-Genitalschleimhaut beeinträchtigen. Der Ausbruch der Krankheit kann plötzlich oder allmählich sein.

Symptome und häufigste Anzeichen *

* Die mit Fett hervorgehobenen Symptome sind typisch, aber nicht ausschließlich, für die Lichen ruber-Störung.

Weitere Informationen

Typische Läsionen von Lichen planus sind einzelne, kleine Papeln (2-4 mm Durchmesser), mit polygonalen Kanten, mit einer flachen, violetten Oberfläche. Diese Papeln können zusammenfließen und bilden schuppige, juckende und raue Plaques. Gewöhnlich ist der Hautausschlag symmetrisch verteilt, besonders an den Rumpf- und Biegeflächen beider Gliedmaßen. Das Gesicht hingegen ist selten beteiligt.

Im Laufe der Zeit können Läsionen hyperpigmentiert, hyperkeratotisch oder vesikös-bullig werden, werden aber selten krustig. Wenn die Kopfhaut betroffen ist, kann fleckige Alopezie auftreten.

Die Hautmanifestationen gehen oft mit Verletzungen der Mundhöhle einher. Vulva und Vaginalschleimhäute sind oft von rötlichen Läsionen betroffen, mit Juckreiz und Brennen; Genitalbeteiligung, besonders der Eichel, ist bei Männern häufig. die Nägel können Veränderungen aufweisen, die von der Unbequemlichkeit des Nagelbetts bis zu den Streifen und Längsrissen reichen; Das Ausdünnen der Lamina kann zum vollständigen Verlust des Nagels führen.

Die Diagnose wird durch die Merkmale der Läsionen vorgeschlagen und kann durch Hautbiopsie unterstützt werden. Ähnliche Läsionen können bei Lupus erythematodes, Syphilis, Candidiasis, Aphthen und Pemphigus gefunden werden.

Die therapeutischen Optionen unterscheiden sich je nach Ort und Ausmaß der Erkrankung. Die meisten Fälle von Lichen planus können mit topischen Medikamenten (zB Kortikosteroiden) behandelt werden. In schweren Fällen kann es jedoch notwendig sein, auf systemische Immunsuppressiva zurückzugreifen.