Symptome Parodontitis

Definition

Parodontitis ist die Entzündung des Zahnhalteapparates, dh jener Strukturen (z. B. Parodontalligament, Gingiva, Zement und Alveolarknochen), die den Zahn an seinem Platz fixieren. In der Regel ist Parodontitis das Ergebnis einer unzureichend behandelten Gingivitis, die sich im Laufe der Zeit verschlimmert. Parodontale "Taschen" (im Allgemeinen als Zahnfleischtaschen bezeichnet) zwischen der Wurzel und dem Zahn können sich bei Parodontitis bilden, wo die Mikroorganismen lauern und sich vermehren. Wenn Plaque und Zahnstein nicht entfernt werden, verschlechtert sich die Entzündung weiter, bis das Zahnfleisch und der Alveolarknochen abgerissen sind.

Symptome und häufigste Anzeichen *

* Die durch die Fettschrift hervorgehobenen Symptome sind typisch, aber nicht ausschließlich, der Parodontitis-Störung.

Weitere Informationen

Symptome einer Parodontitis sind selten. Schmerz ist auch in der Regel nicht vorhanden, es sei denn, ein Abszess wird gebildet oder Parodontitis ist nicht mit HIV assoziiert. Charakteristische Symptome der Parodontitis sind die Rötung und Schwellung des Zahnfleisches, die schmerzhaft und blutungsempfindlich sein können. der Atem kann übelriechend sein.

In den Endphasen verlieren die Zähne mit fortschreitendem Verlust des Knochengewebes ihre Stütze und beginnen sich zu bewegen, bis sie fallen. Das Zahnfleisch geht in die Regression.

Die Diagnose wird mit einer mündlichen Untersuchung, der Sondierung von Zahnfleischtaschen mit zahnärztlichen Instrumenten und zahnärztlichen Röntgenaufnahmen formuliert. Die Behandlung beinhaltet eine gründliche Reinigung, um Plaque und Zahnsteinablagerungen (Schuppung und Wurzelglättung) zu entfernen, sowie ein Mundhygieneprogramm für zuhause.

Die schwersten Fälle können auch den Einsatz von Antibiotika oder einen chirurgischen Eingriff erfordern.