Symptome Riesenzellarteriitis

Definition

Die Riesenzellarteriitis ist eine Form von Vaskulitis (Entzündung der Blutgefäßwände). Die Krankheit ist relativ häufig und betrifft in der Regel Menschen im Alter von 50, vor allem Frauen.

Die Riesenzellarteriitis neigt Blutgefäße von großen und mittleren Kalibers zu beeinflussen, elastisches Gewebe enthält. Aus diesem Grund beinhaltet das Krankheitsgeschehen in erster Linie den Aortenbogen und ihre wichtigsten Zweige, die Karotis-System und die zeitlichen und Hirnarterien.

Die Verletzungen, die auf der Ebene der betroffenen Blutgefäße entstehen, werden durch Infiltration von Entzündungsmediatoren (einkernigen Zellen, aktivierten T-Zellen und Makrophagen) und mehrkernige Riesenzellen (daher der Name Giganto-Zell-Arteriitis) charakterisiert. Die Intima ist deutlich verdickt, mit konzentrischer Verengung und Verstopfung des Lumens.

Symptome und häufigste Anzeichen *

* Die fett markierten Symptome sind typisch, aber nicht ausschließlich, Störung der Arteriitis Riesenzelle.

Weitere Informationen

Die Riesenzellarteriitis Symptome können plötzlich oder allmählich, im Laufe von mehreren Wochen beginnen.

Die häufigste Manifestation ist ein pulsierende Kopfschmerzen, die manchmal schwerwiegend, wenn zeitliche, Hinterhaupts, frontal oder diffus. Die Kopfschmerzen können mit Kribbeln oder Schmerzen in der Kopfhaut in Verbindung gebracht werden.

Die Symptome können, zusätzlich, Sehstörungen (Diplopie, Skotom, ptosis, Gesichtsfelddefekte, verschwommenes Sehen, vorübergehende Erblindung und Sehverlust), Schläfenarterie Zartheit auf Palpation und Schmerzen in den Muskeln des Gesichts, vor allem während des Kauen von festen Lebensmitteln (Kiefers Claudicatio).

Sie können auch auftreten, Fieber (in der Regel nicht höher), unerklärlichen Gewichtsverlust, Schwitzen, Unwohlsein und Müdigkeit. Darüber hinaus ist es häufig die gleichzeitige Anwesenheit von Polymyalgia rheumatica, ein Syndrom, das durch inflammatorische Steifheit und Schmerzen an den Schultern und den Hals getragen gekennzeichnet.

Mögliche neurologischen Komplikationen Arteriitis Riesenzellen, oft zu spät, zählen unter anderem Schlaganfall und transitorischen ischämischen Attacken (für Durchmesserverringerung und Verschluss der Arteria Carotis oder deren Filialen), Aneurysmen und thorakale Aortendissektion und Myokardinfarkt.

Die Diagnose wird klinisch und wird durch Schläfenarterie Biopsie bestätigt, zeigte Prüfung, dass die Infiltration von Entzündungszellen. Typischerweise Erythrozytensedimentationsrate und C-reaktives Protein ist erhöht.

Früherkennung und sofortige Behandlung Arteriitis Riesenzelle ist kritisch, wegen der hohen Gefahr von Blindheit und Schlaganfall. Im Allgemeinen ist es die Verabreichung von Kortikosteroiden bei hohen Dosen vorgesehen. Die Therapie kann auch die Verwendung von Immunsuppressiva (z. B. Methotrexat oder Azathioprin) und niedrig dosiertem Aspirin machen ischämische Ereignisse zu verhindern, es sei denn, kontraindiziert.