Tachykardie

Allgemeinheit

Es ist die Rede von Tachykardie - von dem griechischen Tachys (schnellen oder beschleunigt) und kardia (Herz) - wenn die Ruheherzfrequenz überschreitet die oberen Grenzen der Normalität für die Referenzpopulation. Bei Erwachsenen, zum Beispiel, haben Sie Tachykardie jedes Mal, wenn die Herzfrequenz (HR) in Ruhe 100 Schläge pro Minute übersteigt (bpm).

Tachykardische Herzfrequenz
in den verschiedenen Perioden des Lebens
AlterFC (bpm)
1-2 Tage
3-6 Tage
1-3 Wochen
1-2 Monate
3-5 Monate
6-11 Monate
1-2 Jahre
3-4 Jahre
5-7 Jahre
8-11 Jahre
12-15
> 15 Jahre
> 159
> 166
> 182
> 179
> 186
> 169
> 151
> 137
> 133
> 130
> 119
> 100

Die Geschwindigkeit, mit der es dem Herzzyklus durchführt, wird durch elektrische Impulse geregelt fein zu verschiedenen Regionen des Myokards verteilt ist; Wenn aus irgendeinem Grund Probleme auf der Ebene der „Kontrolle“ und „Strom“ des Herzens entstehen, kann die Herzfrequenz steigen (Tachykardie) oder nach unten (Bradykardie) zu stark. Während letztere Zustand, vor allem bei jungen und Sport, ist oft ohne pathologische Bedeutung, Tachykardie - wenn auch manchmal aus gesundheitlichem Problem ausgegliedert - ist meist Licht von pathologischen Zuständen. Übermäßige Ruheherzfrequenz in der Tat kann die normalen Funktionen des Herzens stören, erhöht das Risiko für einen Schlaganfall oder plötzlichen Herzstillstand leiden.

Symptome und Komplikationen

Ein Herz, das zu schnell schlägt - seine natürliche Harmonie zu verlieren Kontraktion und Entspannung der abwechselnden - kann die normale Blutversorgung zu verschiedenen Körperstrukturen stören. Die konsequenten Leiden der schlecht durchbluteten Gewebe sind die Grundlage der Symptome in der Regel mit der Tachykardie verbunden: Dyspnoe, Palpitationen (ärgerlich Wahrnehmung des Herzschlages), Synkope (Ohnmacht), Brustschmerzen und Schwindel. Bei manchen Menschen ist jedoch die Tachykardie völlig asymptomatisch und wird daher gelegentlich während Routineuntersuchungen diagnostiziert.

TachykardieEin Herz, das schlägt schnell ist in der Tat ein Muskel unter Stress und als solche erfordert eine größere Menge an Blut, Sauerstoff und Nährstoffe im Vergleich zu einem Muskel unter weniger Aufwand. Daher auch die gleichen Herzzellen können von zu viel Arbeit und wenig Sauerstoff leiden, vor allem, wenn die Blutversorgung weiter durch andere pathologische Zustände reduziert wird, zum Beispiel durch das Vorhandensein von Fett-Plaques (atheromas) in der koronaren.

Ursachen

Jedes Medikament, Zustand oder Krankheit kann mit der normalen elektrischen Aktivität des Herzens beeinträchtigen kann für Tachykardie verantwortlich.

Wusstest du, dass....

Während der Pulsationen waren febrilen Zunahme von etwa 8 bpm für jedes Temperaturgrad von mehr als 37 ° C, während der Stoffwechsel um 13% erhöht wird.

Und ‚der Fall zum Beispiel Rauchen, Alkoholismus, übermäßigen Konsum von Kaffee oder andere Lebensmitteln Nerv, der Missbrauch von Drogen (wie Kokain oder Amphetamine), die Elektrolytstörungen, übermäßigen Stress oder Angst , Hyperthyreose / Hyperthyreose, Bluthochdruck, Fieber, Anämie, angeborene Fehlbildungen des Herzens oder eines ihrer Schäden, die durch bestimmte Krankheiten (zum Beispiel ein früherer Herzinfarkt). Iatrogenic Tachykardien können in jenen Probanden, die Medikamente wie Antihistaminika und Antiasthmatika aufgezeichnet werden.

Unter physiologischen Bedingungen auftritt Tachykardie nach anstrengender körperlicher Aktivität und als Folge der starken Emotionen; Es kann vorkommen, zum Beispiel, die die gleiche Angst, die durch ärztliche Untersuchung bei der Verwirklichung eine signifikante Erhöhung der Ruhe-Herzfrequenz ausgelöst ist.

Elektrische Aktivität des Herzens und damit verbundene Störungen

Im Herzen finden das rechte Atrium wir den sogenannten „Sinusknoten“ (oder Sinusknoten), einen natürlichen Schrittmacher Anstieg auf elektrischen Reiz zu geben mit einer Geschwindigkeit von 60/100 regelmäßigen Schlägen pro Minute heruntergeladen. Diese Signale werden an das Muskelgewebe der Vorhöfe übertragen, atriale Kontraktion Triggern und den daraus folgenden Durchtritt von Blut in die Ventrikel.

Die elektrischen Impulse, die vom Sinusknoten erzeugte erreichen, um eine Gruppe von spezialisierten Zellen auf, die zusammen, was der atrioventrikulären Knoten genannt wird, eine Art von Relais, das das elektrische Signal in eine andere Gruppe von Zellen überträgt, wobei das His-Bündel, die in wiederum leitet den Impuls aus dem atrioventrikulären Knoten zu den beiden Ventrikeln. Wenn der elektrische Reiz erreicht sie, dieser Vertrag, Blut in den Lungenkreislauf (rechte Ventrikel) und in der systemische (linker Ventrikel) zu pumpen. Herz - elektrische Impulse

In dem Fall, in dem eine Anomalie in einer der verschiedenen Komponenten des Herzens des elektrischen Systems auftritt, kann mehr oder weniger schweren Arrhythmien auftreten, verbunden sind oder nicht mit Tachykardie. In Bezug auf die Merkmale der Anomalie und die EKG-Überwachung mit spezifischen medizinischen Begriffen, wie zum Beispiel: Sinustachykardie (die häufigste Form), ventrikuläre Tachykardien, supraventrikuläre Tachykardien, Vorhofflimmern, Kammerflimmern und Vorhofflattern.

Diagnose

Die wichtigste Diagnosewerkzeug ist das Elektrokardiogramm, die kleine elektrische Sensoren an seine Brust und Arme verwendet, die elektrischen Impulse des Herzens und deren Lauf aufzuzeichnen. Die Prüfung kann in Ruhe durchgeführt werden, unter Stress und anderen Stressbedingungen oder für längere Zeit mit tragbaren Geräten.

Spezielle Bluttests können notwendig sein, um das Vorhandensein von Grunderkrankungen zu untersuchen.

Behandlung

Siehe auch: Tachykardie Drogen

Bestimmte Formen der Tachykardie benötigen keine Behandlung, während in anderen Fällen ist es notwendig, pharmakologisch zu intervenieren.Es besteht auch die Möglichkeit, Manöver durchzuführen, die die Herzfrequenz senken können; Dazu gehören die erzwungene Exspiration einer geschlossenen Glottis (Valsalva-Manöver), die Anwendung von kaltem Wasser oder einer Eispackung im Gesicht, die einseitige Massage oder Kompression der Karotis und bilateral der Augäpfel; natürlich, nach dem Rat Ihres Arztes, da diese Eingriffe für einige Patientengruppen sehr gefährlich sein können. Wenn dies nicht erfolgreich ist, insbesondere in den schwersten Episoden, ist es notwendig, antiarrhythmische Medikamente zu injizieren, die in der Lage sind, die normale Herzfrequenz wiederherzustellen. In noch schwereren Fällen, bei denen die Gefahr des Todes besteht, kann die medizinische Hilfe bei der Elektrokonversion eingreifen (unter Verwendung des "berühmten" Defibrillators, der in vielen Filmszenen zu sehen ist).

Um ein Wiederauftreten der Tachykardie und ihrer Komplikationen zu verhindern, können Betablocker (Propranolol und Esmolol) und Kalziumantagonisten (Diltiazem und Erapamil) verabreicht werden. Zu anderen Zeiten muss sich der Patient einer Herzablation unterziehen, bei der kleine, sehr flexible und dünne Ableitungen in die Blutgefäße eingeführt und zum Herzen geschickt werden. Einmal lokalisiert, wird der Bereich des Gewebes, der das elektrische Problem bestimmt, durch Verwendung von Radiofrequenzen zerstört.

Unter bestimmten Umständen, dem Kardioverter-Defibrillatorimplantat, sind kleine elektrische Vorrichtungen notwendig, die in der Lage sind, die Tachyarrhythmien aufzuheben und Antworten zu erzeugen, die in der Lage sind, eine normale Herzfrequenz wiederherzustellen.