TALAVIR ® Valaciclovir

TALAVIR ® ist ein Arzneimittel auf Basis von Valaciclovir.

THERAPEUTISCHE GRUPPE: Virustatika zur systemischen Anwendung.

TALAVIR ® Valaciclovir

Indikationen TALAVIR ® Valaciclovir

TALAVIR ® ist indiziert bei der Behandlung von Infektionen mit Herpes Simplex Typ 1 und 2, Varicella Zooster Virus und zur Prophylaxe von Infektionen und verwandten Cytomegalovirus-Erkrankungen im Zusammenhang mit Transplantationsverfahren.

Wirkmechanismus TALAVIR ® Valaciclovir

Talavir ® ein Arzneimittel-basierte valacyclovir ist, Molekül, bestehend aus L-Valin und Acyclovir, deshalb erheblicher Prodrug von Acyclovir, einschließlich genau seine Bioverfügbarkeit durch entschieden günstige pharmakokinetische Eigenschaften aus.
Wenn es von os eingenommen wird, wird es absorbiert und anschließend auf der intestinalen und hepatischen Ebene in Acyclovir umgewandelt, um anschließend auf die verschiedenen Gewebe verteilt zu werden, wo es möglich ist, seine therapeutische Wirkung auszuüben.
durch viralen Enzyme unterstützt bzw. wie virale Thymidinkinase und schließlich durch zelluläre Kinasen genauer gesagt, sobald die Plasmamembran von Wirtszellen durchdrungen wird in zwei aufeinanderfolgenden Schritten zu Aciclovir Triphosphat umgewandelt.
Die neu Acyclovir Triphosphat gebildet wird, durch die Analogie mit nucloesidi Purin, ist mit der naszierenden DNA Kette eingefügt ist durch die virale DNA-Polymerase-Aktivität des Enzyms blockiert und dadurch das Potential des viralen Replikationsmechanismus zu inhibieren.
Die oben genannten Aktivitäten können jedoch durch die Einrichtung von Resistenzmechanismen eingeschränkt werden, um die Wirksamkeit von Acyclovir zu reduzieren durch:

  • Reduktion der Bindungsaffinität zwischen Acyclovir und viraler DNA-Polymerase;
  • Die Abwesenheit des Enzyminitiators Thymidinkinase viral;
  • Reduktion der Bindungsaffinität zwischen Acyclovir und viraler Thymidinkinase.

Studien durchgeführt und klinische Wirksamkeit

DAS VALACICLOVIR BEI DER BEHANDLUNG VON INDUZIERTEN EBV-LINFOPROLIFERATIVEN STÖRUNGEN
Clin Lymphom Myeloma Leuk. 2012 20. Dezember. Pii: S2152-2650 (12) 00246-7.

Klinische Phase-I-Studie mit Valaciclovir und Standardtherapie Cyclophosphamid bei Kindern mit endemischem Burkitt-Lymphom in Malawi.

Olson D, Gulley ML, Tang W, Wokocha C, Mechaniker O, Hosseinipour M, Gold SH, Nguluwe N, Mwansambo C, Shores C.


Sehr interessante klinische Studie, die demonstriert, wie die Anwendung von Valaciclovir bei der Bestimmung einer Verbesserung der Symptome, die mit EBV-abhängigen Pathologien wie bei lymphoproliferativen Erkrankungen einhergehen, wirksam sein kann.


VALACICLOVIR IN DER PROFILASSI VON CMV-INFEKTIONEN IN TRANSPANTENTEN PATIENTEN
Nephrol Dialtransplantation. 2012 14. Dezember.

Klinische Ergebnisse mit niedrig dosiertem Valaciclovir bei Hochrisiko-Nierentransplantatempfängern: eine 10-jährige Erfahrung.

Sund F, Tufveson G, Döhler B, Opelz G, Eriksson BM.


In Anbetracht der Tatsache, dass CMV-Infektionen immer noch eines der wichtigsten Risiken bei Transplantationsverfahren darstellen, könnte die Anwendung von Valaciclovir für 90 Tage nach der Transplantation in niedrigen Dosen eine besonders wichtige präventive Strategie darstellen.


VALACICLOVIR UND RETINITE
BMC Ophthalmol. 2012 5. September; 12: 48.

Valaciclovir bei der Behandlung von akuter Netzhautnekrose.

Taylor SR, Hamilton R, Hooper CY, Joshi L, Morarji J, Gupta N, Lightman SL.


Eine kürzlich durchgeführte Studie, die zeigt, wie die orale Verabreichung von Valaciclovir bei der Behandlung von akuter Netzhautnekrose wirksam sein kann, um eine vollständige Heilung der Krankheit zu gewährleisten.

Methode der Verwendung und Dosierung

TALAVIR®
Tabletten beschichtet mit 500 mg - 1000 mg Valaciclovir.
Die für TALAVIR ® vorgesehene Definition der Dosierung und des therapeutischen Schemas muss von einem kompetenten Arzt bei der Behandlung von Infektionskrankheiten festgelegt werden, wobei Folgendes zu berücksichtigen ist:

  • Von den pathophysiologischen Zuständen des Patienten;
  • Von seinem immunologischen Rahmen;
  • Von seinem Alter und dem möglichen Vorhandensein von Kontraindikationen für die Verwendung des Medikaments;
  • Von der Schwere des klinischen Bildes;
  • Von therapeutischen Zielen.

Warnungen TALAVIR ® Valaciclovir

Der Anwendung von TALAVIR® muss unbedingt eine sorgfältige medizinische Untersuchung vorausgehen, die darauf abzielt, die Angemessenheit und mögliche Kontraindikationen für die Anwendung des Arzneimittels zu bewerten.
Besondere Vorsicht ist Patienten vorbehalten, die an Leber- und Nierenerkrankungen leiden, bei denen aufgrund der veränderten Ausscheidungsfähigkeit des Arzneimittels Nebenwirkungen mit höherer Inzidenz und Nebenwirkungen auftreten können.
Um die Ausbreitung des Virus zu reduzieren, wäre es angebracht, eine Reihe von hygienischen Regeln anzuwenden, um die Übertragung des Erregers im menschlichen Körper zu kontrollieren.
Die verlängerte Anwendung von TALAVIR ® könnte zusätzlich zur Erhöhung der Inzidenz möglicher Nebenwirkungen den Beginn und die Ausbreitung von Virustatika, die resistent gegen eine medikamentöse Therapie sind und daher für besonders schwere klinische Situationen verantwortlich sind, begünstigen.


SCHWANGERSCHAFT und Latination.

Aufgrund der Fähigkeit von Aciclovir, pharmakologisch aktiver Form valacyclovir, die Blut-Plazenta-Schranke und den Brust Filter überqueren zum Glück nur selten klinisch relevante Konzentrationen zu erreichen, wäre es angebracht, die oben genannten Gegenanzeigen für die Anwendung des Medikaments zu verlängern auch auf der Schwangerschaft und die Zeit danach des Stillens.
Sollte der Bedarf die Verwendung von TALAVIR ® erfordern, muss der Gynäkologe den Nutzen der Therapie anhand des Kosten-Nutzen-Verhältnisses feststellen.

Wechselwirkungen

Obwohl die Wechselwirkungen zwischen Aciclovir und anderen Wirkstoffen sehr selten und klinisch unbedeutend sind, wäre es ratsam, besonders auf die gleichzeitige Anwendung von Arzneimitteln zu achten, die die Nierenfunktion verändern können und so die Akkumulation des Wirkstoffs und möglicherweise auch dessen Wirkung bestimmen Beginn der Nebenwirkungen.

Kontraindikationen TALAVIR ® Valaciclovir

Die Anwendung von TALAVIR ® ist bei Patienten, die gegen Acyclovir oder gegenüber strukturell verwandten Wirkstoffen überempfindlich sind, kontraindiziert, und nicht gegenüber den in dem Arzneimittel vorhandenen Hilfsstoffen.

Nebenwirkungen - Nebenwirkungen

Die Anwendung von TALAVIR ® kann zu Durchfall, Bauchschmerzen, Übelkeit, Kopfschmerzen und erbrechen führen.
Entscheidend seltener sind klinisch relevante Nebenwirkungen, die durch Nieren- und Lebererkrankungen, Überempfindlichkeitsreaktionen und neurologische Störungen gekennzeichnet sind.

Aufzeichnungen

TALAVIR ® ist ein verschreibungspflichtiges Arzneimittel.


Die auf dieser Seite veröffentlichten Informationen über TALAVIR ® Valaciclovir können veraltet oder unvollständig sein. Für eine korrekte Verwendung dieser Informationen konsultieren Sie die Seite "Haftungsausschluss" und nützliche Informationen.