Tamiflu — Packungsbeilage

Wirkstoffe: Oseltamivir

Tamiflu 6 mg / ml Pulver zur Herstellung einer Suspension zum Einnehmen

Die Tamiflu-Packungsbeilagen sind für die Verpackung erhältlich:

Indikationen Warum benutzt du Tamiflu? Wofür ist es?

  • Tamiflu wird bei Erwachsenen, Jugendlichen, Kindern und Säuglingen (einschließlich Kleinkinder) zur Behandlung von Influenza eingesetzt. Es kann verwendet werden, wenn Grippesymptome auftreten und das Influenzavirus in der Gemeinschaft zirkuliert.
  • Tamiflu kann auch an Erwachsene, Jugendliche, Kinder und Säuglinge älter als 1 Jahr, von Fall zu Fall vorgeschrieben werden, um die Grippe zu verhindern, zum Beispiel, wenn es in Kontakt mit jemandem, der die Grippe hat gewesen.
  • Tamiflu kann für Erwachsene, Jugendliche, Kinder und Säuglinge (einschließlich Neugeborenen) als vorbeugende Behandlung in Ausnahmefällen, beispielsweise vorgeschrieben werden, wenn es eine globale Grippe-Epidemie (Pandemie-Grippe) ist und der saisonale Influenza-Impfstoff versagt um einen ausreichenden Schutz zu gewährleisten.

Tamiflu enthält Oseltamivir, das zu einer Gruppe von Neuraminidasehemmern gehört. Diese Medikamente verhindern die Ausbreitung von Influenza-Virus im Körper und so helfen, zu lindern oder die Symptome der Infektion mit dem Influenza-Virus verursacht werden.

Influenza ist eine Infektion, die durch ein Virus verursacht wird. Die Symptome der Grippe sind oft ein plötzliches Fieber (37,8 ° C), Husten, laufende oder verstopfte Nase, Kopfschmerzen, Muskelschmerzen und extreme Müdigkeit. Diese Symptome können auch durch andere Infektionen verursacht werden. Die wahre Influenzainfektion tritt nur bei jährlichen Epidemien auf, wenn sich das Influenzavirus in der lokalen Gemeinschaft ausbreitet. Außerhalb der Epidemie werden grippeähnliche Symptome im Allgemeinen durch eine andere Art von Krankheit verursacht.

Gegenanzeigen Wann sollte Tamiflu nicht verwendet werden?

Nimm Tamiflu nicht

  • wenn Sie überempfindlich (allergisch) gegen Oseltamivir oder einen der in Abschnitt 6 genannten sonstigen Bestandteile von Tamiflu sind.

Konsultieren Sie Ihren Arzt, wenn es sich auf Sie bezieht. Nimm Tamiflu nicht.

Vorsichtsmaßnahmen für den Einsatz Was müssen Sie vor der Einnahme von Tamiflu wissen?

Bevor Sie Tamiflu einnehmen, stellen Sie sicher, dass der Verschreiber dies weiß

  • wenn Sie allergisch auf andere Arzneimittel sind
  • wenn Sie an einer Nierenerkrankung leiden. In diesem Fall kann eine Dosisanpassung erforderlich sein
  • wenn Sie einen ernsthaften Gesundheitszustand haben, der einen sofortigen Krankenhausaufenthalt erforderlich machen kann
  • wenn das Immunsystem nicht funktioniert
  • wenn Sie Herzkrankheiten oder chronische Atemwegserkrankungen haben.

Informieren Sie Ihren Arzt sofort während der Behandlung mit Tamiflu

  • wenn Sie Veränderungen im Verhalten und in der Stimmung (Neuropsychiatrische Ereignisse) festgestellt haben, insbesondere bei Kindern und Jugendlichen. Dies können die Symptome seltener, aber schwerwiegender Nebenwirkungen sein.

Tamiflu ist kein Grippeimpfstoff

Tamiflu ist kein Impfstoff: Es behandelt die Infektion oder verhindert die Ausbreitung des Grippevirus. Ein Impfstoff liefert Antikörper gegen das Virus. Tamiflu beeinträchtigt die Wirksamkeit einer Grippeimpfung nicht, und Ihr Arzt kann beides verschreiben.

Wechselwirkungen Welche Medikamente oder Lebensmittel können die Wirkung von Tamiflu verändern?

Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen oder vor kurzem eingenommen haben, auch wenn es sich um nicht verschreibungspflichtige Arzneimittel handelt.

Folgende Medikamente sind besonders wichtig:

Warnungen Es ist wichtig zu wissen, dass:

Schwangerschaft und Stillzeit.

Informieren Sie Ihren Arzt, wenn Sie schwanger sind, glauben Sie sein könnte oder versuchen, schwanger zu erhalten, damit Ihr Arzt entscheiden kann, ob Tamiflu für Sie richtig ist.

Die Auswirkungen auf gestillte Babys sind nicht bekannt. Wenn Sie Stillen, informieren Sie Ihren Arzt, damit Sie entscheiden können, ob Tamiflu für Sie geeignet ist.

Fragen Sie vor der Einnahme dieses Arzneimittels Ihren Arzt oder Apotheker um Rat.

Fahren und Bedienen von Maschinen

Tamiflu hat keinen Einfluss auf Ihre Fähigkeit, Auto zu fahren oder Maschinen zu bedienen.

Tamiflu enthält Fructose

Stellen Sie vor der Einnahme von Tamiflu sicher, dass Ihr Arzt weiß, ob Sie an einer erblichen Fruktoseintoleranz leiden.

Dieses Arzneimittel enthält Sorbit, eine Form von Fructose. Sorbitol kann eine leichte abführende Wirkung haben.

Dosis, Art und Zeitpunkt der Verabreichung Wie man Tamiflu benutzt: Dosierung

Nehmen Sie dieses Arzneimittel genau nach Anweisung des Arztes ein. Wenn Sie sich nicht sicher sind, sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker.

Verwenden die Mundspender (Spritze), die in dem Paket vorgesehen ist und die abgestuft ist, die Dosis in Millilitern, um anzuzeigen (ml).

Nehmen Sie Tamiflu so schnell wie möglich, idealerweise innerhalb von zwei Tagen nach Beginn der Grippesymptome.

Empfohlene Dosen

Für die Behandlung von Influenza nehmen Sie zwei Dosen pro Tag. In der Regel ist es sinnvoll, morgens und abends eine Dosis einzunehmen.Es ist wichtig, dass Sie den gesamten 5-Tages-Zyklus absolvieren, auch wenn Sie sich bald besser fühlen.

Zur Vorbeugung von Grippe oder nach Kontakt mit einer infizierten Person, nehmen Sie eine Dosis pro Tag für 10 Tage. Das Beste ist, diese Dosis morgens mit dem Frühstück einzunehmen.

In speziellen Situationen, wie zum Beispiel einer weit verbreiteten Influenza oder bei Patienten mit einem schwachen Immunsystem, wird die Behandlung für bis zu 6 oder 12 Wochen fortgesetzt.

Die empfohlene Dosis richtet sich nach dem Körpergewicht des Patienten und sollte die vom Arzt verschriebene Menge an Kapseln oder Suspension zum Einnehmen verwenden.

Erwachsene und Jugendliche ab 13 Jahren

KörpergewichtInfluenza-Behandlung: Dosis für 5 TageVorbeugung der Influenza: Dosis für 10 Tage
40 kg oder mehr12,5 ml zweimal täglich12,5 ml zweimal täglich

12,5 ml bestehen aus einer 5 ml-Dosis plus einer 7,5 ml-Dosis.

Kinder von 1 bis 12 Jahren

KörpergewichtInfluenza-Behandlung: Dosis für 5 TageVorbeugung der Influenza: Dosis für 10 Tage
10 - 15 kg5,0 ml zweimal täglich5,0 ml einmal täglich
Mehr als 15 kg und bis zu 23 kg7,5 ml zweimal täglich7,5 ml einmal täglich
Über 23 kg und bis zu 40 kg10,0 ml zweimal täglich10,0 ml einmal täglich
Mehr als 40 kg12,5 ml zweimal täglich12,5 ml einmal täglich

Kleinkinder unter 1 (0 bis 12 Monate)

Die Verabreichung von Tamiflu an Säuglinge unter 1 Jahr zur Vorbeugung gegen Influenzapandemien sollte nach Abwägung des möglichen Nutzens und der möglichen Risiken für das Kind auf der Grundlage des ärztlichen Urteils erfolgen. Für Kinder unter 1 Jahr sollte eine 3-ml-Injektionsspritze (im 0,1-ml-Maßstab) verwendet werden, die 1 bis 3 ml Tamiflu Suspension zum Einnehmen benötigt.

Körpergewicht *Influenza-Behandlung: Dosis für 5 TageVorbeugung der Influenza: Dosis für 10 TageGröße des zu verwendenden Dispensers
3 kg1,5 ml zweimal täglich1,5 ml einmal täglich3 ml
3,5 kg1,8 ml zweimal täglich1,8 ml einmal täglich3 ml
4 kg2 ml zweimal täglich2,0 ml einmal täglich3 ml
4,5 kg2,3 ml zweimal täglich2,3 ml einmal täglich3 ml
5 kg2,5 ml zweimal täglich2,5 ml einmal täglich3 ml
5,5 kg2,8 ml zweimal täglich2,8 ml einmal täglich3 ml
6 kg3,0 ml zweimal täglich3,0 ml einmal täglich3 ml
> 6 - 7 kg3,5 ml zweimal täglich3,5 ml einmal täglich10 ml
> 7 - 8 kg4,0 ml zweimal täglich4,0 ml einmal täglich10 ml
> 8 - 9 kg4,5 ml zweimal täglich4,5 ml einmal täglich10 ml
> 9 - 10 kg5,0 ml zweimal täglich5,0 ml einmal täglich10 ml

Überdosis Was tun, wenn Sie zu viel Tamiflu eingenommen haben?

Wenn Sie mehr Tamiflu nehmen, als Sie sollten

Beenden Sie die Einnahme von Tamiflu und konsultieren Sie sofort Ihren Arzt oder Apotheker. In den meisten Fällen von Überdosierung haben Menschen keine Nebenwirkungen gemeldet. Wenn Nebenwirkungen, diese waren ähnlich wie bei normalen Dosen beobachtet, wie in Absatz 4 sie berichtete.

Sie wurden am häufigsten Fälle von Überdosierung berichtet, wenn Tamiflu bei Kindern als bei Erwachsenen und Jugendlichen verabreicht wurde. E ‚muß vorsichtig sein, wenn die Lösung von Tamiflu für Kinder vorbereitet, und wenn gegeben Tamiflu Kapseln und Tamiflu Suspension für Kinder.

Wenn du vergisst Tamiflu zu nehmen

Nehmen Sie nicht die doppelte Dosis ein, um eine vergessene Kapsel nachzuholen.

Wenn Sie aufhören Tamiflu zu verwenden

Es gibt keine Nebenwirkungen, wenn die Verabreichung von Tamiflu gestoppt wird. Wenn Tamiflu früher als Ihr Arzt sagte ihr gestoppt, könnte Grippe-Symptome wieder auftreten. Beenden Sie immer die von Ihrem Arzt verschriebene Therapie.

Wenn Sie weitere Fragen zur Anwendung dieses Arzneimittels haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.

Unerwünschte Effekte Was sind die Nebenwirkungen von Tamiflu?

Wie alle Arzneimittel kann dieses Arzneimittel Nebenwirkungen haben, die jedoch nicht bei jedem auftreten. Viele der unten aufgeführten Nebenwirkungen können auch durch die Grippe verursacht werden.

Die folgenden schweren Nebenwirkungen selten da Oseltamivir auf den Markt gebracht wurde, berichtet:

  • Anaphylaktischen oder anaphylaktoiden Reaktionen auftreten: Schwere allergische Reaktionen mit Schwellung des Gesichts und der Haut, juckender Ausschlag, niedriger Blutdruck und Atembeschwerden;
  • Lebererkrankungen (fulminante Hepatitis, Leberfunktionsstörung und Ikterus): Gelbfärbung der Haut und der weiße Teil des Auges, Veränderung der Farbe des Stuhls, Veränderungen im Verhalten;
  • Angioödem plötzlich einsetzende starke Schwellung der Haut vor allem um den Kopf und Hals, einschließlich der Augen und der Zunge, mit Schwierigkeiten beim Atmen
  • Stevens-Johnson-Syndrom und toxische epidermale Nekrolyse: kompliziert allergische Reaktion, die zum Tod führen kann, die sich zunächst durch Fieber, Halsschmerzen, Müdigkeit, Hautausschläge und daraus folgenden begleitet von schweren Entzündungen der Haut und der inneren Schleimhaut manifestiert Blasenbildung, die Haut mit großen dermo-epidermalen Loslösung Bereichen möglich Schwierigkeiten beim Atmen und niedrigen Blutdruck Abschälen;
  • Magen-Darm-Blutungen: verlängerte Blutungen aus dem Dickdarm oder Vertreibung von Blut aus dem Mund;
  • Neuro-Psychiatrische Erkrankungen, wie unten beschrieben.

Wenn Sie eines dieser Symptome bemerken, suchen Sie sofort medizinische Hilfe auf.

Die am häufigsten berichteten Nebenwirkungen (sehr häufig und häufig) mit Tamiflu fühlen oder krank zu sein (Übelkeit, Erbrechen), Magenschmerzen, Magenverstimmung, Kopfschmerzen und Schmerzen. Diese Nebenwirkungen scheinen zum größten Teil nach der ersten Dosis des Medikaments und werden in der Regel zu stoppen wenn die Behandlung fortgesetzt. Die Häufigkeit dieser Effekte ist reduziert, wenn das Medikament mit der Nahrung eingenommen wird.

Seltene, aber ernste Auswirkungen: sofort ärztliche Hilfe in Anspruch nehmen.

(Kann bis zu 1 von 1.000 Menschen beeinflussen)

Während der Behandlung mit Tamiflu wurden seltene Ereignisse berichtet, darunter.

Diese Ereignisse wurden hauptsächlich bei Kindern und Jugendlichen berichtet und traten häufig plötzlich auf und lösten sich schnell auf. Wenige Fälle sind zu selbstschädigenden (Instinkt zum Schaden) verkommen, die in einigen Fällen zum Tod geführt haben. Solche neuropsychiatrischen Ereignisse wurden auch bei Patienten mit Influenza berichtet, die Tamiflu nicht eingenommen hatten.

  • Patienten, insbesondere Kinder und Jugendliche, müssen sorgfältig auf die oben beschriebenen Verhaltensänderungen überwacht werden.

Wenn Sie eines dieser Symptome bemerken, insbesondere bei jüngeren Patienten, wenden Sie sich sofort an einen Arzt.

Erwachsene und Jugendliche ab 13 Jahren

Sehr häufige Nebenwirkungen:

(kann mehr als 1 von 10 Personen betreffen)

Häufige Nebenwirkungen

(kann bis zu 1 von 10 Personen betreffen)

  • Bronchitis
  • Fieberbläschen
  • Husten
  • Schwindel
  • Fieber
  • Schmerz
  • Schmerzen in den Gliedmaßen
  • laufende Nase
  • Schlafstörungen
  • Halsschmerzen
  • Magenschmerzen
  • Müdigkeit
  • Gefühl der Fülle des oberen Abdominaltraktes
  • Infektionen der oberen Atemwege (Entzündung der Nase, des Rachens und der Nasenhöhle)
  • Magenstörungen
  • Erbrechen.

Gelegentliche Nebenwirkungen

(Kann bis zu 1 von 100 Personen betreffen)

Seltene Nebenwirkungen:

(Kann bis zu 1 von 1.000 Menschen beeinflussen)

Kinder zwischen 1 und 12 Jahren

Sehr häufige Nebenwirkungen.

(kann mehr als 1 von 10 Personen betreffen)

Häufige Nebenwirkungen.

(kann bis zu 1 von 10 Personen betreffen)

  • Konjunktivitis (rote Augen und Sekret oder Schmerzen in den Augen)
  • Entzündung des Ohrs und andere Ohrenerkrankungen
  • Kopfschmerzen
  • Übelkeit
  • Laufende Nase
  • Magenschmerzen
  • Gefühl der Fülle des oberen Abdominaltraktes
  • Magenstörungen.

Gelegentliche Nebenwirkungen.

(kann bis zu 1 von 100 Personen betreffen)

  • Entzündung der Haut
  • Tympanale Störungen.

Kleinkinder unter 1 Jahr

Die Nebenwirkungen, die bei Säuglingen im Alter von 0 bis 12 Monaten berichtet werden, ähneln meist den Nebenwirkungen, die bei älteren Kindern (1 Jahr und älter) berichtet werden. Diarrhoe und Windeldermatitis wurden ebenfalls berichtet.

Wenn eine der aufgeführten Nebenwirkungen Sie ernst nimmt oder Sie Nebenwirkungen bemerken, die nicht in dieser Gebrauchsinformation angegeben sind, informieren Sie bitte Ihren Arzt oder Apotheker. Darüber hinaus.

  • wenn Sie oder das Kind oft krank werden, oder
  • wenn die Symptome der Grippe schlimmer werden oder wenn das Fieber anhält

Informieren Sie Ihren Arzt so schnell wie möglich.

Meldung von unerwünschten Wirkungen

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, einschließlich derjenigen, die nicht in dieser Packungsbeilage aufgeführt sind, sprechen Sie mit Ihrem Arzt. Sie können auch Nebenwirkungen direkt über das nationale Meldesystem, die in Anhang V. Durch die Berichterstattung Nebenwirkungen berichten Sie über die Sicherheit des Arzneimittels mehr Informationen liefern können helfen.

Ablauf und Konservierung

Außerhalb der Reichweite von Kindern aufbewahren.

Verwenden Sie dieses Arzneimittel nicht nach dem Verfallsdatum, das auf dem Karton und der Blisterpackung nach EXP angegeben ist. Das Ablaufdatum bezieht sich auf den letzten Tag des Monats.

Pulver: Lagerung bei Temperaturen unter 30 ° C.

Nach Rekonstitution 10 Tage bei einer Temperatur unter 25 ° C lagern.

Werfen Sie keine Medikamente über Abwasser oder Haushaltsabfall weg. Fragen Sie den Apotheker, wie Sie die Arzneimittel, die Sie nicht mehr verwenden, eliminieren können. Dies wird helfen, die Umwelt zu schützen.

Was Tamiflu enthält

  • Der Wirkstoff ist Oseltamivir (6 mg / ml Oseltamivir nach Rekonstitution).
  • Die anderen Bestandteile sind Sorbitol (E420), Natriumdihydrogencitrat (E331 [a]), Xanthan-Gummi (E415), Natriumbenzoat (E211), Saccharin-Natrium (E954), Titandioxid (E 171) und Aroma Tutti Frutti (einschließlich Maltodextrine [Mai ], Propylenglykol, Gummi Arabicum E414 und naturidentische Aromastoffe [insbesondere Bananen aus, Ananas und Pfirsich]).

Wie Tamiflu aussieht und Inhalt der Packung

Pulver zur Herstellung einer Suspension zum Einnehmen.

Das Pulver ist ein Granulat oder ein Blockgranulat von weißer bis hellgelber Farbe.

Tamiflu 6 mg / ml Pulver zur Herstellung einer Suspension zum Einnehmen ist in einer 13-g-Pulverflasche erhältlich, die mit 55 ml Wasser gemischt werden kann.

Der Kasten enthält auch 1 Kunststoff-Messbecher (55 ml), 1-Adapter Plastikflasche (um das Medikament in den Spender zu erhalten) und 1 ml oral Spender 3 aus Kunststoff und 1 oral Spender 10 ml Kunststoff ( verabreichen Sie die richtige Menge an Medikamenten oral). Dargestellt auf den Mundspendern sind Markierungen in Millilitern (ml) des Arzneimittels (siehe Abbildungen in Anweisungen für den Benutzer).

Weitere Informationen zur Vorbereitung der Suspension zum Einnehmen und zur Messung und Einnahme des Arzneimittels finden Sie in der Gebrauchsanweisung unten auf der Seite.

Anweisungen für den Benutzer.

Es gibt zwei Stufen bei der Herstellung von Tamiflu Suspension zum Einnehmen.

Schritt 1: Bereiten Sie eine neue Flasche Medizin vor

Ihr Apotheker hat die Medizin möglicherweise für Sie vorbereitet, wenn Sie Ihr Rezept zurückgezogen haben. Wenn dies nicht geschehen ist, können Sie es leicht selbst vorbereiten. Siehe den ersten Teil der Anleitung. Es ist notwendig, die Ampulle nur einmal zu Beginn der Behandlung zuzubereiten.

Schritt 2: Messen und verabreichen Sie die richtige Dosis

Schütteln Sie die Suspension gut, nehmen Sie die empfohlene Dosis und legen Sie sie in den Spender (Spritze). Siehe den zweiten Teil der Anleitung. Sie müssen diese Phase jedes Mal wiederholen, wenn Sie eine Dosis benötigen.

Schritt 1: Bereiten Sie eine neue Flasche Medizin vor.

Es wird brauchen:

  • Flasche mit Tamiflu-Pulver (im Lieferumfang enthalten)
  • Flaschenverschluss (im Lieferumfang enthalten)
  • Ein abgestufter Plastikbecher (im Lieferumfang enthalten)
  • Plastikflaschenadapter (im Lieferumfang enthalten)
  • Wasser.
  • Schlage die Flasche, um das Pulver zu verteilen

Tusche die verschlossene Flasche mehrmals vorsichtig, um das Pulver zu verteilen.

  • Mit dem Messglas 55 ml Wasser messen:

Der abgestufte Becher im Paket ist mit einem Schild versehen, auf dem die genaue Menge angegeben ist.

Füllen Sie es bis zur angegebenen Höhe mit Wasser.

  • Das Wasser hinzufügen, schließen und schütteln

Gießen Sie das gesamte Wasser des Messbecher in die Flasche auf dem Pulver.

Verwenden Sie immer 55 ml Wasser, egal welche Dosis Sie benötigen.

Setzen Sie die Kappe auf die Flasche. Schütteln Sie die Flasche gut 15 Sekunden lang.

  • Drücken Sie den Adapter

Öffnen Sie die Flasche und drücken Sie den Adapter in den Flaschenhals.

Schließen Sie die Flasche wieder und schrauben Sie die Kappe fest auf die Flasche, jetzt einschließlich des Adapters. Dadurch wird sichergestellt, dass der Adapter die Flasche in der richtigen Position hält. Jetzt haben Sie eine fertige Durchstechflasche mit Tamiflu Suspension zum Einnehmen, aus der Sie eine Dosis entnehmen können. Es ist nicht notwendig, die Zubereitung zu wiederholen, es sei denn, Sie starten eine neue Flasche.

Schritt 2: Messen und verabreichen Sie die richtige Dosis.

Es wird brauchen.

  • Eine bereits vorbereitete Flasche Tamiflu Suspension zum Einnehmen
  • In Abhängigkeit von der erforderlichen Dosis, müssen Sie das Dosiergerät (Dosierpipette) 3 ml (gelb Plunger, Graduierung von 0,1 ml) oder 10 ml orale Spender (weißer Plunger, Graduierung 0,5 ml) in dem Paket enthalten von der Medizin.
  • Verwenden Sie für Dosen zwischen 1,0 ml und 3,0 ml die 3-ml-Applikationsspritze (Spritze). Verwenden Sie für Dosen über 3 ml die 10-ml-Injektionsspritze (Spritze). Verwenden Sie immer den mitgelieferten oralen Dispenser (Spritze), um die korrekte Dosis zu messen. Spitze - Spitze Kolben (gelb) - Kolben (gelb) Kolben - Kolben
  • Schütteln Sie die Flasche

Stellen Sie sicher, dass die Kappe fest verschlossen ist und schütteln Sie dann die Tamiflu-Suspensionsflasche.

Vor Gebrauch gut schütteln.

  • Bereiten Sie den Mundspender vor

In Abhängigkeit von der erforderlichen Dosis Verwenden die Spender (Spritze) oral 3 ml (gelb Kolben) oder 10 ml orale Spender (Spritze) (weißer Plunger) in dem Paket vorgesehen.

Drücken Sie den Kolben bis zur Spitze des Spenders.

  • Füllen Sie den Spender (Spritze) mit der richtigen Dosis

Schrauben Sie die Kappe von der Flasche ab.

Stecken Sie die Spitze des Dispensers in den Flaschenadapter.

Drehen Sie alles ganz nach unten (Flasche und Spender zusammen).

Langsam aspirieren Sie die Medizin mit dem Dosierkolben.

Halten Sie an dem Schild, das die benötigte Dosis angibt.

Flip alles nach oben.

Entfernen Sie den Dispenser (Spritze) aus der Flasche.

  • Verabreiche die Medizin im Mund

Verabreichen Sie die Suspension direkt in den Mund, indem Sie den Spenderkolben (Spritze) drücken.

Stellen Sie sicher, dass das Arzneimittel geschluckt wird.

Er kann etwas trinken oder essen, nachdem er die Medizin eingenommen hat.

  • Verschließe die Flasche und bewahre sie sorgfältig auf

Setzen Sie die Kappe auf die Flasche. Halten Sie die Medikamente von Kindern fern.

Lagern Sie das Arzneimittel bei einer Temperatur unter 25 ° C für bis zu 10 Tage. Siehe Abschnitt 5 Wie Tamiflu zu lagern ist.

Zerlegen Sie den Dispenser (Spritze) in beiden Teilen sofort nach der Verabreichung und spülen Sie beide unter fließendem Wasser ab.


Fonte Foglietto Illustrativo: AIFA (Italienische Arzneimittelagentur). Inhalt veröffentlicht im Januar 2016. Die vorliegenden Informationen werden möglicherweise nicht aktualisiert. Um auf die aktuellste Version zugreifen zu können, wird der Zugriff auf die AIFA-Website (Italian Drug Agency) empfohlen. Haftungsausschluss und nützliche Informationen.


Weitere Informationen zu Tamiflusind in der "Zusammenfassung der Merkmale“.