Teratozoospermie

Allgemeinheit

Teratozoospermie ist der Zustand, der von Männern erlitten wird, die ein Sperma produzieren, das reich an missgebildeten Spermien ist.
Ein Spermium, in dem Spermatozoen ohne Fehlbildungen vorherrschen, ist für reproduktive Zwecke grundlegend; Daher können diejenigen, die an Teratozoospermie leiden - insbesondere wenn diese schwer ist - keine ernsthaften Schwierigkeiten haben, Kinder zu bekommen.

Teratozoospermie

Zu den Ursachen und Risikofaktoren von Teratozoospermie, umfassen Bedingungen wie Varikozele, Genitalinfektionen, Hodenkrebs, Hodentrauma, Rauchen, Drogenkonsum, Alkoholmissbrauch, schweres Fieber, Behandlungen Antitumor-Chemotherapie und Strahlentherapie, Diabetes etc.
Es sollte jedoch beachtet werden, dass die Teratozoospermie in vielen Situationen auf unbekannte Faktoren zurückzuführen ist.
Um das Problem der Teratozoospermie zu lösen, ist es wichtig, auf die Ursachen zu achten, die während der Diagnose ausgelöst wurden.

Kurzer Rückblick auf Spermien

Sperm sind die männlichen Gameten, dh Zellen, die bei Männern, delegiert werden an die Fortpflanzungsfunktion, sobald sie die weiblichen Zellen mit dem gleichen Job (Eizellen) erfüllen.
Produkte aus den Hoden (male Gonaden), anlässlich des sogenannten Spermatogenese, Sperma sind sehr kleine Zellelemente (5-7 Mikrometer, wobei der Durchmesser und 70 Mikrometer am meisten, die Länge) und mit einer sehr speziellen Struktur ausgestattet, die umfassen :

  • Ein Kopf, der den Zellkern und das Akrosom enthält;
  • Ein Zwischenstück, reich an Mitochondrien;
  • Ein Schwanz, mit Mobilität und einem Geißelanruf.

Die besondere Morphologie der Spermatozoen ist für den Fortpflanzungsprozess von grundlegender Bedeutung, da sie es ermöglicht, sich mit einer Eizelle im weiblichen Genitalapparat zu vereinigen.

Was ist Teratozoospermie?

Teratozoospermie ist der Name einer Veränderung der Spermien, gekennzeichnet durch die Anwesenheit einer großen Anzahl von missgebildeten Spermatozoen.
Die Teratozoospermie ist ein bemerkenswerter Zustand Interesse bei den Menschen, die Kinder haben wollen, da eine große Anzahl von fehlerhaften Spermien mit einem Rückgang der männlichen Fruchtbarkeit (männliche Unfruchtbarkeit) verbunden ist.

Definition von Teratozoospermie nach WHO

Wie im Jahr 2010 von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) gegründet, leidet ein Mann aus Teratozoospermie wenn, Sperma nach einer klassischen Ejakulation produzierte Spermien mit normaler Morphologie hat weniger als 4%.
Übersetzt heißt das:

  • Ein Mann mit mindestens 4% Spermatozoen mit normaler Morphologie kann nicht als von Teratozoospermie betroffen betrachtet werden;
  • Ein Mann, in dessen Ejakulat der Anteil der missgebildeten Spermatozoen mehr als 96% beträgt, ist ein Träger der Teratozoospermie.

Interessanterweise vor 2010, der auf der Teratozoospermie eine andere Sicht hatte und glaubte, bezogen auf dem medizinischen Wissen der Zeit, dass ein männliches individuelles Leid von dieser Änderung, wenn der Samen, Ejakulat, der Anteil der Spermien der normalen Morphologie betrug weniger als 14%.


Tabelle. Referenzwerte, die die Normalität eines menschlichen Ejakulats nach den neuesten Indikationen der WHO (2010) feststellen.

ParameterMaßeinheitReferenzwerte
Volumen ejakuliertMilliliter (ml)> 1,5 ml
SpermienkonzentrationMillionen pro Milliliter (Millions / ml)> 15 Millionen / ml
Gesamtzahl der SpermienMillionen> 39 Millionen
Totale Beweglichkeit der SpermatozoenSperma%> 40%
Progressive SpermienmotilitätSperma%> 32%
Vitalität der Spermatozoen (lebensfähige Spermatozoen)Sperma%> 58%
Spermatozoen mit normaler MorphologieSperma%> 4%

Epidemiology

Statistische Daten zur Ausbreitung von Teratozoospermie in der männlichen Bevölkerung sind sehr schlecht. Darüber hinaus ist die Durchführung einer Studie, die innerhalb einer zuverlässigen Stichprobe bewertet, wie viele Männer an der oben erwähnten Veränderung der Spermien leiden, keineswegs einfach; In der Tat würde es viel Zeit, Geld und die Verfügbarkeit einer großen Anzahl von Männern erfordern (ansonsten sind die Statistiken nicht sehr zuverlässig).

Synonyme

Teratozoospermie ist auch als Teratospermie bekannt.

Herkunft des Namens

Die Wörter "Teratozoospermie" und "Teratospermie" stammen aus der Vereinigung von zwei griechischen Begriffen, die sind:

  • "Terato" von "teras" (τέρας), was "Monster", "deformiert" oder "Missbildungsträger" bedeutet, und
  • "Spermie" von "Sperma" (σπέρμα), was "Samen" bedeutet.

Daher bedeutet Teratozoospermie im wörtlichen Sinne "deformierter Samen" (wobei unter Samen natürlich die Spermien und insbesondere die Spermienpopulation verstanden werden).

Die Teratozoospermie wird hinzugefügt....

Teratozoospermie ist nur eine von mehreren Veränderungen in Spermien, die Menschen leiden können.
In der Tat gibt es auch:

  • Aspermie. Es ist der Mangel an Produktion oder Bildung der Spermien;
  • Astenozoospermie (Asthenospermie). Es ist die reduzierte Anzahl von beweglichen Spermatozoen im Samen;
  • Azoospermie. Es ist die Abwesenheit von Sperma im Samen;
  • Iperspermia. Zeigt an, dass die Menge an produziertem Sperma ungewöhnlich hoch ist;
  • Hypospermie. Zeigt an, dass das Volumen der produzierten Spermien abnormal reduziert ist;
  • Oligozoospermie (oder Oligospermie). Es ist, wenn nur wenige Spermatozoen im Samen sind;
  • necrozoospermia. Zeigt das Vorhandensein einer großen Population von toten oder immobilen Spermien im Samen an.

Ursachen

In den meisten Fällen hängt Teratozoospermie von unbekannten und nicht identifizierbaren Ursachen ab; unter den übrigen Umständen ist jedoch sein auslösender Faktor erkennbar und kann bestehen aus:

  • Anti-Krebs-Behandlungen wie Chemotherapie oder Strahlentherapie;
  • Verwendung von Arzneimitteln, die mit Testosteron oder GnRH (Gonadotropin-Releasing-Hormon) und folglich mit der Produktion von morphologisch normalen Spermatozoen interferieren;
  • Eine genitale Infektion, dh eine Infektion, die eines jener Organe betrifft, in denen Samen und Samenflüssigkeit (Prostata, Samenbläschen, Nebenhoden und Harnröhre) gewöhnlich fließen;
  • Hodentrauma oder Hodenkrankheit, wie Hodenkrebs oder Hydrozele;
  • Die Varikozele. Es handelt sich um eine pathologische Veränderung der Hodenvenen (oder der Samenvenen), durch die diese erweitert erscheint und eine oder beide Hoden geschwollen sind;
  • Meningitis;
  • Diabetes mellitus;
  • Ein schwerer fieberhafter Zustand oder die Nachwirkungen eines schweren fieberhaften Zustands;
  • Der Missbrauch von Alkohol oder illegalen Drogen (zB Haschisch, Marihuana, etc.);
  • Rauchen.

Neugier

Teratozoospermie ist eine der möglichen Ursachen von Asthenozoospermie, oder diese Veränderung der Spermien durch die Anwesenheit einer reduzierten Anzahl von beweglichen Spermatozoen gekennzeichnet.
Dies sollte uns nicht sehr überraschen, wenn Sie denken, dass das Sperma eines Mannes mit Teratozoospermie Missbildungen im Schwanz zeigen kann, das ist die Struktur, die es ihnen erlaubt, sich zu bewegen.

Symptome und Komplikationen

Teratozoospermie ist ein asymptomatischer Zustand, der keine Symptome verursacht; das Fehlen von Symptomen schließt jedoch nicht die mögliche Assoziation mit einem bestimmten symptomatischen Bild in dem Moment aus, in dem der Ursprung des Problems ein typischer symptomatischer Zustand ist (z. B. bei Männern mit einer Genitalinfektion, einem möglichen Teratozoospermie wird zu Störungen wie Fieber, Brennen während des Wasserlassens, übel riechendem Urin usw. hinzugefügt.

Komplikationen

Wie erwartet, beeinflusst die Teratozoospermie die Fruchtbarkeit eines Mannes und dies kann verhindern, dass der Betroffene Kinder bekommt.

Neugier: In wie vielen Paaren, die keine Kinder haben können, ist die männliche Unfruchtbarkeit dafür verantwortlich?

Laut einiger statistischer Untersuchungen verdanken 30-50% der Paare, die Kinder haben wollen, aber nicht in der Lage zu sein, diese Unfähigkeit zu einem Problem männlicher Unfruchtbarkeit; mit anderen Worten, von 100 Paaren, die trotz des Willens zwischen 30 und 50 nicht zurechtkommen, schuldet der Mangel an Konzeption einer ungenügenden Fruchtbarkeit des Menschen.

Wann den Arzt kontaktieren?

Ein Mann mit Teratozoospermie sollte einen Arzt kontaktieren, in diesem Fall einen Urologen oder einen Andrologen, wenn:

  • Es ist seine Absicht, Kinder zu haben, aber die Veränderung des Samens, an dem er leidet, ist ein Hindernis für diese Absicht;
  • Es manifestiert sich ein assoziiertes symptomatisches Bild, das seine Lebensqualität drastisch beeinflusst. Unter diesen Umständen ist die Ursache der Teratozoospermie eine klinisch relevante Erkrankung, die eine angemessene Behandlung und angemessene Behandlung verdient.

Diagnose

Die Diagnose von Teratozoospermie erfordert die Durchführung einer Untersuchung als Spermiogramm bekannt.
Das Spermiogramm ist eine Laboruntersuchung, die es erlaubt, eine Reihe wichtiger Eigenschaften einer Spermaprobe zu beobachten, mit dem Hauptziel, den Fertilitätsgrad des "Besitzers" der oben genannten Probe zu bestimmen.
Zu den Eigenschaften der Spermien, beobachtet durch Spermiogramm, gehören:

  • Spermienviskosität.
  • Verflüssigung von Sperma.
  • Das Volumen der Spermien.
  • Die Anzahl und Morphologie von Sperma und e
  • Die Vitalität und Beweglichkeit der Spermien.

Sobald die Anwesenheit von Teratozoospermie festgestellt wurde, besteht der nächste Schritt in der Erforschung der Ursachen, die für die veränderte Morphologie der Spermatozoen verantwortlich sind; Diese Forschung kann die Durchführung verschiedener diagnostischer Tests erfordern, einschließlich instrumenteller Tests.

Grundregeln für ein zuverlässiges Spermiogramm

Damit das Ergebnis eines Spermiogramms zuverlässig ist, ist die Einhaltung bestimmter Vorbereitungsregeln für die oben genannte Laboruntersuchung von grundlegender Bedeutung; Diese vorbereitenden Regeln sind detaillierter:

  • Vollständige Abstinenz von sexueller Aktivität innerhalb von 3-5 Tagen vor der Prüfung;
  • Ejakulation ausschließlich durch Masturbation erhalten;
  • Vor der Masturbation eine angemessene Hygiene der Hände und des Penis gewährleisten;
  • Sorgen Sie für die Sammlung aller produzierten Spermien (einschließlich derjenigen, für die Sie nach den Hauptemissionen den Penis drücken müssen);
  • Machen Sie die Sammlung an einem sauberen Ort;
  • Verwenden Sie zum Sammeln einen geeigneten und sterilen Behälter (z. B. Urinbehälter);
  • Schließen Sie den gebrauchten Behälter hermetisch, um ein versehentliches Verschütten der gesammelten Samenprobe zu vermeiden;
  • Nachdem Sie die Samenprobe gesammelt haben, lassen Sie sie so schnell wie möglich (innerhalb von 30-60 Minuten) an das Analyselabor senden, um einen Wärmeschock zu vermeiden. Um das Ganze zu vereinfachen, besteht nun die Möglichkeit, die Sammlung der Spermaprobe direkt in einem Bad des Analyselabors durchzuführen;
  • Informieren Sie das Gesundheitspersonal des Labors über alle Therapien oder Krankheiten, die innerhalb der letzten drei Monate befolgt oder bestanden wurden;
  • Informieren Sie das Gesundheitspersonal des Labors über die Nichteinhaltung einer der oben genannten vorbereitenden Regeln, um zu verstehen, ob das Probenahmeverfahren für Spermien wiederholt werden sollte oder nicht.

Wie sollte ein normales Sperma sein?

Ein Spermium ist morphologisch normal, wenn:

  • Der Kopf ist oval, er ist lang zwischen 5 und 10 Mikrometer, und seine Hauptbestandteile (Zellkern und Akrosom) sind klar voneinander unterscheidbar;
  • Der Zwischenteil ist linear, dem Akrosom gegenüberliegend und mindestens anderthalbmal länger als der Kopf;
  • Der Schwanz ist der schlankere Teil des gesamten männlichen Gameten, er ist nicht weniger als 50 Mikron lang und erweist sich als mobil.

Tests zur Erforschung der Ursachen von Teratozoospermie

Die Suche nach den Ursachen der Teratozoospermie beginnt immer mit der objektiven Untersuchung und der Anamnese; daher kann man auch auf der Grundlage dessen, was aus diesen beiden erwähnten Tests hervorging, weitermachen mit: einem Blut- und Urintest, einer Spermiocoltura, einem Ultraschall der Hoden, einem Ultraschall des Unterbauchs usw.

Therapie

Die Therapie der Teratozoospermie konzentriert sich auf die Heilung oder Eliminierung des auslösenden Faktors; Ein solcher Ansatz (Behandlung des auslösenden Faktors) ist eindeutig möglich, wenn am Ursprung der Fehlbildung der Spermatozoen eine gut erkennbare Ursache vorliegt.

Beispiel für die Behandlung von Teratozoospermie aufgrund einer gut erkennbaren Ursache

Bei Männern mit Teratozoospermie aufgrund einer Genitalinfektion ist es die Heilung der letzteren, um das Mittel gegen die hohe Anzahl von morphologisch abnormen Spermatozoen darzustellen.

Natürliche Heilmittel gegen Teratozoospermie: gesunde und ausgewogene Ernährung

Verschiedenen Experten zufolge wäre es für Männer mit Teratozoospermie - wie es die Qualität der Spermatogenese verbessern würde - von Vorteil, eine gesunde und ausgewogene Ernährung zu finden, die dem Verzehr von Obst und Gemüse (beide Quellen von Antioxidantien) und der Nahrung reichhaltiger Nahrung viel Raum gibt Omega-3 (zB Fisch).

Teratozoospermie, Infertilität und assistierte Reproduktion in vitro

Seit einiger Zeit können Männer, die Kinder haben wollen, aber nicht in der Lage sind, sie zu bekommen, weil sie unter Teratozoospermie leiden, auf eine bestimmte Technik der assistierten Reproduktion in vitro zurückgreifen, die als ICSI oder intrazytoplasmatische Injektion bekannt ist.
Ohne zu sehr ins Detail zu gehen, sieht die ICSI vor, aus einer Ejakulatprobe Spermatozoen mit normaler Morphologie (sowie mobil, vital, etc.), deren Auswahl und Inokulation in vitro, zu entnehmen eine Eizelle (die natürlich dem Partner des "Besitzers" der Ejakulatprobe gehört).
Gegenwärtig ist ICSI eine der effektivsten unkonventionellen In-vitro-Fertilisationstechniken, die von Männern mit Teratozoospermie-Problemen verwendet werden können und die eine Vaterschaft wünschen.

Prognose

Die Teratozoospermie ist reversibel, sofern die auslösende Bedingung erkennbar und heilbar ist.