Testosteron an der Basis der aggressiven Instinkte der Männer

Eine Studie der Universität Oxford hat gezeigt, dass Testosteron die Grundlage für die Aggressivität von Männern ist, die bei Frauen in der Verteidigung von Kindern und der Spezies im Allgemeinen reduziert ist

Testosteron würde den aggressiven Instinkten der Männer zugrunde liegen. Dies wurde durch die Ergebnisse einer Studie gezeigt, deren Schlussfolgerungen auf "Philosophische Transaktionen der Royal Society B" beurteilt wurden. Die Forschung berücksichtigte die gesamte Entwicklung des Menschen und kam zu dem Schluss, dass Männer ihre aggressiven Instinkte nach außen entwickelt haben. Im Gegenteil, es wäre für Frauen passiert, die von der Evolution dazu programmiert wurden, Gewalt und Konflikte zu vermeiden und soziale Beziehungen aufzubauen, die darauf abzielen, den Schutz ihrer Kinder zu gewährleisten.

Das sagen Wissenschaftler der Universität Oxford. Der Zusammenhang zwischen Testosteron und Aggression ist seit langem bekannt. In der Tat hatte wissenschaftliche Forschung gezeigt, dass Gene eine wichtige Rolle bei der Entwicklung von Aggressionen spielen.

Darüber hinaus wurde festgestellt, dass Testosteron in der Lage ist, Aggressionen bei Frauen zu mildern.

Die wissenschaftlichen Studien, die über Instinkte durchgeführt wurden, haben zu der Schlussfolgerung geführt, dass Aggression in der linken Hemisphäre des Gehirns liegt. In jedem Fall kann Aggression nicht gut verstanden werden, wenn wir die Rolle der Hormone, die auf unser Gehirn einwirken, nicht berücksichtigen.

Gewalt und Aggression hätten daher auch sehr klare evolutionäre Wurzeln, die dazu bestimmt sind, bei der Verteidigung der Spezies kleiner zu sein.