Home »

Thalassotherapie

Allgemeinheit

Die Thalassotherapie ist eine besondere Form der Therapie, die auf der heilenden Wirkung des Meeresklimas, des Meeres selbst und seiner Produkte (Sand, Algen, Schlamm usw.) beruht.
ThalassotherapieDer Begriff "Thalassotherapie" stammt aus der griechischen Thalassa (Meer) und thérapeia (Behandlung) und wurde im 19. Jahrhundert zum ersten Mal in der Bretagne verwendet; es wird jedoch angenommen, dass die potenziellen heilenden Eigenschaften, die dem Meer und dem Meeresklima zugeschrieben werden, bereits seit der Antike bekannt waren, bereits von den Römern, Griechen und Ägyptern.
In Wirklichkeit sind die wirklichen Vorteile der Thalassotherapie wissenschaftlich nicht belegt. Die Verwendung dieser therapeutischen Form scheint jedoch besonders nützlich als ein Adjuvans bei der Behandlung verschiedener Pathologien der Haut, der Osteoartikularvorrichtung und der Atemwege zu sein; außerdem scheint seine Verwendung weit verbreitet zu sein und nimmt ständig zu.

Wie funktioniert es?

Wie bereits erwähnt, basiert die Thalassotherapie auf der potenziellen heilenden Wirkung der Meeresumwelt und ihrer Bestandteile.
Im Detail basiert die Thalassotherapie auf einem besonderen Prinzip, nach dem Meerwasser eine Zusammensetzung hat, die fast mit der von menschlichem Plasma vergleichbar ist und dass die darin enthaltenen Salze und Spurenelemente hoch bioverfügbar sind und leicht vom Patienten aufgenommen werden können Poren der Haut.
Immer nach diesem Prinzip würde die Assimilation dieser Spurenelemente und dieser Salze dazu beitragen, das Gleichgewicht des Organismus wiederherzustellen, die Resistenz gegen äußere Einflüsse zu erhöhen und stimulierende und revitalisierende Wirkungen zu erzeugen.
In jedem Fall nutzt die Thalassotherapie - neben der Nutzung des gleichen Meerwassers - auch andere Bestandteile der Meeresumwelt, um die darin enthaltenen Bestandteile an die Patienten zu übertragen. In dieser Hinsicht sind Schlamm, Sand (Sandstrahlen) und sogar Meeresalgen, die im Meerwasser wachsen, in der Lage, ihre wertvollen Bestandteile zu absorbieren, sowie mit interessanten phytotherapeutischen Eigenschaften (wie z Dies geschieht beispielsweise bei Rotalgen.

Indikationen

Thalassotherapie wird als adjuvante Therapie insbesondere bei der Behandlung von:

Thalassotherapie-Behandlungen

Wie bereits erwähnt, basiert die Thalassotherapie nicht nur auf Meerwasser, sondern auch auf anderen Komponenten, die insgesamt die gesamte Meeresumwelt ausmachen.
Vor diesem Hintergrund kann daher gesagt werden, dass die Thalassotherapie verschiedene Behandlungen umfassen kann, die sich für die von ihnen ausgenutzte Meereskomponente voneinander unterscheiden.
Im Folgenden werden diese Behandlungen kurz beschrieben.

Marine Klimatherapie

Die marine Klimatherapie ist eine Thalassotherapie, die auf den positiven Effekten beruht, die die Bestandteile des Meeresklimas auf den Körper ausüben können.
Unter diesen Komponenten erwähnen wir: Sonnenstrahlung (siehe Heliotherapie), Meeresaerosol, thermische Exkursion und atmosphärischer Druck.
Insbesondere Meeresaerosol ist eines der grundlegenden Elemente der Klimatherapie. In der Tat besteht dieses Aerosol aus Wasser, das aus dem Meer verdunstet und die darin enthaltenen Salze und Ionen mit sich führt und als vorteilhaft für den Organismus angesehen wird. Das inhalierte Meeraerosol ist besonders nützlich bei Erkrankungen der oberen und unteren Atemwege.
Sonnenstrahlung hingegen scheint eine positive Rolle für die Haut und für einige damit verbundene Pathologien, für die Knochen und sogar für das neuroendokrine System zu spielen.

Bad in Meerwasser

Baden im Meerwasser ist die charakteristische Behandlung dieser alternativen therapeutischen Form, wie Thalassotherapie.
Diese Art der Behandlung nutzt direkt das Meerwasser, in das der Patient eingetaucht ist. Der Tauchgang kann entweder im selben Meer - oder je nach Fall im Meer - oder in speziellen Becken oder Becken innerhalb geeigneter Strukturen stattfinden.
Das Bad im Meerwasser kann teilweise oder total sein und kann sein:

  • Warm, in diesem Fall sprechen wir von einer marinen Balneotherapie, die bei Temperaturen von 37-38 ° C in speziellen Tanks durchgeführt wird. Heiße Bäder dauern gewöhnlich ungefähr zwanzig Minuten;
  • kalt, in diesem Fall hingegen, wird das Meerwasser bei Temperaturen zwischen 20 ° C und 25-27 ° C gefunden, der Patient kann in Pools oder Pools oder direkt in das Meer eingetaucht werden.

Darüber hinaus kann diese Behandlung sowohl mit ausschließlicher Verwendung von Meerwasser als auch mit der Zugabe von:

  • Algen und / oder deren Produkte oder Derivate;
  • Kohlendioxid (Kohlensäure-Bad);
  • Ozon (ozonisiertes Bad).

Zusätzlich zu all dem kann das Meerwasserbad mit einem Whirlpool verbunden sein oder nicht.
Es sollte angemerkt werden, dass in diesen Fällen, wenn die oben erwähnten Elemente dem Meerwasser hinzugefügt werden, dies "aktiviertes Bad" genannt wird.

Sandstrahlen

Sandstrahlen (Psammatotherapie), auch bekannt als "Sandbad", nutzt die Wirkung von heißem Sand (der Temperaturen von bis zu 50 ° C erreichen kann) und Spurenelementen und Meeressalzen, die sich auf dem Meer niedergelassen haben seine Granulate.
Normalerweise wird das Sandstrahlen in einem Strand durchgeführt, der durch Sonneneinstrahlung gut geheizt wird, wobei Löcher genug gegraben sind, um dem Patienten das Liegen zu ermöglichen. Im Liegen ist der Patient mit Sand bedeckt und der Kopf, der natürlich nicht mit Sand bedeckt ist, muss im Schatten gehalten werden.
In der Regel dauert das Sandbad 15-20 Minuten, was dann schrittweise auf etwa 40 Minuten erhöht werden kann.
Das Sandstrahlen scheint besonders wirksam für die Behandlung von Muskel-Skelett-Erkrankungen der rheumatischen Natur ist sowohl traumatische, wie zum Beispiel chronischen Rheuma, Arthrose und traumatischen Formen Folgen.

Wo übst du?

Thalassotherapie ist eine alternative Form der Therapie, die in sogenannten SPA oder echte Thalasso-Zentren spezialisiert auf diesem Gebiet praktiziert wird.
Die Einrichtungen, in denen Thalassotherapie durchgeführt wird, befinden sich natürlich in Meeresnähe.

Gegenanzeigen

Die Verwendung von Thalasso ist bei Patienten mit Erkrankungen des Nervensystems (wie zum Beispiel Epilepsie) und / oder Herz-Kreislauf-Erkrankungen (wie zum Beispiel Bluthochdruck) im allgemeinen kontraindiziert.
Außerdem ist es aufgrund der hohen Konzentration von Jod in der Meeresumgebung wird in der Regel zu Thalasso Patienten verboten Erkrankungen der Schilddrüse leiden.
Schließlich gibt es auch bei Schwangeren und stillenden Müttern Kontraindikationen für die Anwendung der Thalassotherapie. Es gibt jedoch zahlreiche Zentren, die spezifische risikofreie Routen zur Verfügung gestellt haben, die auch für diese Patientenkategorie geeignet sind.
Jedoch im Falle bestimmter Krankheiten oder Störungen, und wenn Sie schwanger sind und / oder Stillen, bevor Thalassozurückgreifen, ist es immer gut, den Rat Ihres Arztes zu fragen.