Thymian: Eigenschaften, Nutzen und Kontraindikationen

Der Thymian hat bemerkenswerte Eigenschaften, Nutzen und Kontraindikationen für den Körper

Der Thymus hat beeindruckende Eigenschaften, Vorteile und Kontra für den Körper: Das Kraut wird häufig in der Tat, wegen seiner aromatischen Eigenschaften in der Küche verwendet und ist daher seit langem bekannt. Der Thymus hat wichtige wohltuende Eigenschaften, die ihn zu einem ausgezeichneten Verbündeten für die Gesundheit des Körpers machen und er wurde sogar von den alten Ägyptern - zusammen mit anderen ätherischen Ölen - beim Einbalsamieren verwendet. Lass uns mehr darüber herausfinden.

Eigenschaften und Vorteile

Unter den Eigenschaften von Thymian, Sie sind diejenigen, antiseptisch zum Wohle des Gastrointestinaltraktes - diese positiven Eigenschaften sind seit der Antike bekannt - und die antibakteriell: Thymian kann in der Tat gegen Infektionen der Harnwege verwendet werden - aber nicht nur - und dies wegen einer darin enthaltenen Substanz namens "Thymol". Die Verwendung des Thymus ist auch angezeigt, um Probleme des Atmungssystems - wie Asthma oder Husten zum Beispiel - aufgrund seiner schleimlösenden Eigenschaften zu lösen. Diese Pflanze wird dann empfohlen, um die Bakterien zu beseitigen, die schlechte Gerüche in Schuhen verursachen, und eine antimykotische Wirkung auszuführen, wenn sie auf Wunden angewendet wird. Der Thymus ist auch ein Antioxidans - aus diesem Grund angegeben ist, freie Radikale zu bekämpfen - dank Flavonoide enthält polyungesättigten: auch bringt, Vorteile für die Zellmembranen und ist wirksam gegen Pilzinfektionen und Hauterkrankungen, wie zum Beispiel Akne - für die es verschiedene Heilmittel gibt - und Candida.

Gegenanzeigen

Der Thymus ist ein ausgezeichnetes natürliches Heilmittel, kann aber Nebenwirkungen hat: Thymol, zum Beispiel - wie auch andere vorhanden Phenole in der Anlage - in hohen Konzentration kann giftige und ätzende in Betracht gezogen werden. Besondere Aufmerksamkeit muss dann den Dosen geschenkt werden; obwohl unerwünschte Symptome zu beenden, in jedem Fall die Aussetzung der Therapie: kann ein übermäßiger Verzehr von Thymian, in der Tat, Blei erbrechen, Asthenie, Übelkeit, Atemnot, Bradykardie und verringerte Körpertemperatur. Darüber hinaus kann die Aufnahme von Thymus allergische Hautreaktionen ähnlich wie Urtikaria verursachen. Während der Schwangerschaft und Stillzeit und bei Hypothyreose - für die eine richtige Diät wichtig ist - sollte der Thymus vorzugsweise nicht angewendet werden. Schließlich sollte der Thymian nicht rein eingenommen werden, und sein ätherisches Öl sollte vorzugsweise ausschließlich auf ärztliche Verschreibung verwendet werden, da es die Schleimhäute und die Haut reizt.