Thyreoiditis

«Schilddrüsenentzündung.

Hashimoto Thyreoiditis und Schwangerschaft

Frauen im gebärfähigen Alter, die von einer Hashimoto-Thyreoiditis betroffen sind, haben ein höheres Risiko, Kinder mit intellektuellen und Nierenproblemen und Leberproblemen zu bekommen; Zum Glück kann diese Komplikation durch adäquate Therapie verhindert werden. Die Hashimoto-Thyreoiditis stellt daher keine Kontraindikation für die Suche nach einer Schwangerschaft dar. Es ist einfach notwendig, sich einer regelmäßigen und konstanten medizinischen Überwachung zu unterziehen, um sicherzustellen, dass die Schilddrüsenhormonspiegel mit der Empfängnis vereinbar sind. Diese Tests müssen insbesondere bei der Planung einer Schwangerschaft durchgeführt werden, indem ein oder mehrere Familienmitglieder von einer Schilddrüsenerkrankung betroffen sind. Bei schwangeren Frauen mit Hashimoto-Thyreoiditis können Remissionen einer vorübergehenden Hypothyreose auftreten, die nicht zum Absetzen der Levothyroxin-Therapie führen sollten. Im Gegenteil, die Krankheit neigt dazu, sich nach der Geburt zu verschlechtern. Darüber hinaus kann bei einigen schwangeren Frauen Hypo- oder Hyperthyreose auftreten und eine Behandlung kann notwendig sein, um den Zustand der Euthyreose aufrechtzuerhalten.

Diagnose

Dank der Fortschritte in der medizinischen Wissenschaft ist es heute möglich, Schilddrüsenerkrankungen in besonders frühen Zeiten zu diagnostizieren, noch bevor sie relevante Symptome produzieren. Im Falle der Hashimoto-Thyreoiditis und andere Formen von Hypothyreose, ist es wichtig, die Blutspiegel der eingangs genannten Thyroid Stimulating Hormone (TSH) und solche, die durch diese Drüse zu bewerten. Nach allem, was gesagt wird, wird die Diagnose von Hypothyreose in Gegenwart von hohen Werten von TSH und niedrigen Spiegeln von Schilddrüsenhormonen positiv sein. Um eine Bestätigung zu erhalten, dass es eine Hashimoto-Thyreoiditis ist, ist das Vorhandensein von spezifischen Immunglobulin-Antikörper-Tests, kann durch die Suche im Blut gegen die Thyroid-Peroxidase (ein Enzyms, das normalerweise in der Drüse, die bei der Synthese von Schilddrüsenhormonen beteiligt ist) durchgeführt werden. Diese Änderung kann erkannt werden, wenn der Patient noch euthyroid ist, das heißt, wenn seine Schilddrüse die Fähigkeit behält, ausreichende Mengen an Hormonen trotz der Immunangriff, um (in diesem Fall wird auf die regelmäßige Inspektion und nicht die Behandlung in der Regel bezeichnet). Andere Antikörper, die in das Blut dosiert werden können, sind Anti-Thyroglobulin.

Das Plasma-TSH ist auch besonders wichtig für die Überwachung der Reaktion des Patienten auf die durchgeführte Therapie.

T3T4TSHINTERPRETATION
normalnormalhochLeichte Hypothyreose
Niedrig oder normalniedrighochHypothyreose
normalnormalniedrigLeichte Hyperthyreose
Hoch oder normalHoch oder normalniedrigHyperthyreose
Niedrig oder normalNiedrig oder normalniedrigSekundäre Hypothyreose (Hypophyse)

Pflege und Behandlung

Die Behandlung der Hashimoto-Thyreoiditis kann auf einer einfachen Beobachtung (bei Vorliegen eines Euthyreoidismus) oder einer Hormonersatztherapie (bei Vorliegen einer Hypothyreose) beruhen. Dies basiert auf der Verwendung von Levothyroxin (Eutirox), einem synthetischen Analogon des Schilddrüsenhormons (T4), das von der Schilddrüse produziert wird. Die tägliche orale Verabreichung stellt den normalen Plasmaspiegel der Schilddrüsenhormone wieder her, löst positiv alle Symptome der Hypothyreose und beugt Komplikationen vor. Die verwendete Dosierung hängt mit einem Hormondefizit zusammen, es braucht Zeit, um optimiert zu werden, und kann je nach regelmäßigen Bluttests variieren. Auf der anderen Seite ist eine Therapie zur Lösung von Autoimmunkrankheiten, beispielsweise durch Cortison und Immunsuppressiva, nicht wirksam, aber potentiell schädlich.

Bei einer Hashimoto-Thyreoiditis muss die Hormonersatztherapie lebenslang fortgesetzt werden. Zur Aufrechterhaltung der konstanten Hormonspiegel müssen Sie die Behandlung folgen regelmäßig und berücksichtigen mögliche Störungen durch gleichzeitige Verwendung anderer Medikamente, Nahrungsergänzungsmittel oder spezielle Lebensmittel. Dazu müssen Sie Ihren Arzt über die mögliche Aufnahme von Sojaprodukten in großen Mengen sagen, Lebensmittel, die reich an Ballaststoffen und Eisen oder Kalzium (die auch gemeinsam Multivitamin- gefunden werden können - Multimineral). Auch einige Medikamente genommen Geschwür (Sucralfat), Sodbrennen und Reflux (Aluminiumhydroxid), Hypercholesterinämie (Cholestyramin) und Nierenerkrankungen von Hyperkaliämie (Natriumpolystyrolsulfonat) l begleitet zu behandeln 'kann modifizieren therapeutische Wirkung von Levothyroxin bei der Behandlung von Thyreoiditis verwendet.