Tibiaplatte

Allgemeinheit

Die Tibiaplatte ist die besondere glatte Oberfläche, die den oberen Teil des proximalen Endes der Tibia kennzeichnet.

Tibiaplatte

Kann in eine mediale Tibiaplatte und laterale Tibiaplatte unterteilt werden, die Tibiaplatte ist einer der fundamentalen Bausteine ​​des Kniegelenks; es genügt zu denken, dass in einer bestimmten Region das vordere Kreuzband des Knies, das hintere Kreuzband und die beiden Meniskus eingeführt werden.
Bei einem schweren Trauma kann das Tibiaplateau brechen.
Die Tibiaplattenfrakturen sind ziemlich schmerzhaft, sie sind ziemlich behindernd und erfordern mehrere Wochen Gips und vollständige Ruhe, um zu heilen.

Tibia Überprüfung

Die Tibia ist der gerade Knochen, der zusammen mit der Fibula das Skelett des Beins bildet; das Bein ist der anatomische Teil jeder unteren Extremität, der vom Knie zum Knöchel reicht.
Die Tibia gehört zur Kategorie der langen Knochen (wie Femur, Humerus usw.) und ist an der Bildung zweier wichtiger Gelenke beteiligt: ​​des Kniegelenks oben und des Sprunggelenks unten.
Wie bei jedem langen Knochen wird die Tibia in drei Hauptabschnitte unterteilt, die als proximales Ende (oder proximale Epiphyse), Körper (oder Diaphyse) und distales Ende (oder distale Epiphyse) bezeichnet werden.
Das proximale Ende der Tibia ist sein oberer Teil, dh derjenige, der am Kniegelenk teilnimmt und unterhalb des Femurs (Oberschenkelknochen) liegt; der Körper der Tibia ist sein zentraler Abschnitt, das ist der zwischen dem proximalen Ende und dem distalen Ende; schließlich ist das distale Ende der Tibia sein unterer Teil, das ist derjenige, der die Gelenkverbindung des Knöchels bildet und über den Knochen des Fußes (Astragalus, Ferse usw.) stattfindet.
Aus funktioneller Sicht ist die Tibia wichtig, weil:

  • Stützt das Gewicht des oberen Körpers und entlastet effektiv die Last auf dem Niveau des Fußes;
  • Es ermöglicht die Fortbewegung durch die Knie- und Fußgelenke.
Die Hauptabschnitte der Tibia.

Was ist die Tibiaplatte?

Die Tibiaplatte ist die obere Oberfläche des proximalen Endes der Tibia; mit anderen Worten, es ist der Teil der Tibia, der zum Knie schaut und, noch höher, zum Femur schauend.
Die Tibiaplatte wird auch als "Gelenkfläche der Tibia" bezeichnet, da sie, wie wir im Kapitel zu ihren Funktionen sehen werden, zu den Protagonisten des Kniegelenks gehört.

Herkunft des Namens

Es ist leicht zu verstehen, dass die Tibiaplatte diesen Namen trägt, weil sie vom morphologischen Standpunkt aus sehr ähnlich zu den normalerweise zum Essen verwendeten Gerichten ist.

Anatomie

Vorwort: Um die folgende anatomische Beschreibung des Tibiaplateaus vollständig zu verstehen, sollten die Leser die Tibiafiguren betrachten.

Das proximale Ende der Tibia ist ein sichtbar vergrößerter Bereich, in dem zwei prominente Protuberanzen, medialer Kondylus (nach innen gelegenes Bein) und lateraler Kondylus (nach außen gelegenes Bein), erkannt werden können.
Das Tibiaplateau ist die obere Fläche der medialen und lateralen Kondylen des proximalen Endes der Tibia.

Allgemeine anatomische Merkmale

Wie alle Gelenkflächen sieht das Tibiaplateau wie eine glatte Region aus; das Fehlen von Rauheit, die die Tibiaplatte auszeichnet, ist für die korrekte Beweglichkeit des Kniegelenks wesentlich.
Die für die Tibiaplatte typischen anatomischen Beschreibungen sprechen von dieser als meist ovale, in zwei Teile geteilte, sogenannte mediale Tibiaplatte und laterale Tibiaplatte, deren Trennelement der sogenannte Interkondylärebereich ist.
Das mediale Tibiaplateau, das laterale Tibiaplateau und der interkondyläre Bereich werden in den nächsten drei Abschnitten breiter behandelt.

MEDIUM TIBIAL DISH

Das mediale Tibiaplateau ist der Teil des Tibiaplateaus, der den medialen Kondylus des proximalen Endes der Tibia überlagert; mit anderen Worten, es ist die obere Fläche des Tibiakondylus, die zur Innenseite des Beines hin angeordnet ist.
Offensichtlich glatt, die mediale Tibiaplatte hat eine überwiegend ovale Form, ist konkav und aus dimensionaler Sicht breiter als die laterale Tibiaplatte.

Bedeutung von medial und lateral

In der Anatomie sind medial und lateral zwei Begriffe mit entgegengesetzter Bedeutung, die dazu dienen, den Abstand eines anatomischen Elements von der Sagittalebene anzugeben. Die Sagittalebene ist die anterior-posteriore Teilung des menschlichen Körpers, von der zwei gleichwertige und symmetrische Hälften abstammen.
Medial bedeutet "nahe" oder "näher" zur Sagittalebene, während lateral "weit" oder "weiter" von der Sagittalebene entfernt ist.

SEITLICHE TIBIALE PLATTE

Die laterale Tibiaplatte ist der Teil des Tibiaplateaus, der oberhalb des lateralen Kondylus des proximalen Endes der Tibia liegt; mit anderen Worten, es ist die obere Oberfläche des Tibiakondylus, die zur Außenseite des Beins hin angeordnet ist.
Die laterale Tibiaplatte, die frei von Rauheit und rauhen Bereichen ist, hat eine mehr kreisförmige als ovale Form, ist konvex und von der Dimension her gesehen weniger breit als die mediale Tibiaplatte.

Tibiaplatte

INTERKONDILOID AREA

Zwischen der medialen Tibiaplatte und der lateralen Tibiaplatte gelegen, ist der Interkondylusbereich eine wichtige Region, weil:

  • In der Mitte hat es zwei pyramidale Knochenfortsätze, die als medialer interkondylärer Tuberkel und lateraler interkondylärer Tuberkel bezeichnet werden und die Aufgabe haben, den medialen Meniskus und den seitlichen Meniskus des Knies zu verhaken;
  • Anterior zeigt es eine grobe Vertiefung, die anteriore interkondyläre Fossa genannt wird, auf der der tibiale Kopf des vorderen Kreuzbandes des Knies eingeführt wird;
  • An der Rückseite, hat es eine zweite grobe Depression, durch den Begriff posterioren Fossa interkondylären identifiziert, auf dem die Anzeige des Kopfes des tibialen hinteren Kreuzbandes des Knies hat.

Die interkondyläre Fläche ist somit ein für die Kniegelenksbildung essentieller Bereich des Tibiaplateaus.

Vertiefung: die Eminentia intercondylaris

Zusammen bilden die interkondyläre Tuberkel medialen und lateralen interkondylären Tuberkel des anatomischen Elements interkondylären Bereich wie die interkondyläre Eminentia bekannt.
Die Eminentia intercondylaris stellt in der Tat die knöcherne Erhebung dar, die die vordere Fossa intercondylaris von der hinteren Fossa intercondylaris trennt; Darüber hinaus hat es eine Physiognomie solche, die perfekt in der sogenannten interkondylären fossa (oder interkondylären fossa), die auf dem Femur paßt, die der Oberschenkelknochen mit dem der Tibia das Kniegelenk bildet.

Funktion

Die Tibiaplatte ist Teil der konstitutiven Elemente des Kniegelenks.
In diesem Zusammenhang sind seine Aufgaben:

  • Hook die Menisci, die im Grunde Stoßdämpfer sind;
  • Befestigen Sie den Tibiakopf des vordere Kreuzbandes und des hinteren Kreuzbandes, Bänder, die für die richtige Beweglichkeit und Stabilität des Knies notwendig sind;
  • Erleichtert, dank seiner extrem glatten Oberfläche, das Abrutschen des distalen Endes des Femurs an der Tibia, während der Bewegungen des Knies.

Darüber hinaus trägt die Tibiaplatte maßgeblich zur Stützwirkung der Tibia zum oberen Teil des menschlichen Körpers bei; tatsächlich ist es auf dem Höhepunkt eines besonders großen Knochenanteils, so dass es am besten das Gewicht dessen aufnehmen kann, was darauf ist (der Stamm, der Kopf usw.).

Krankheiten

Das Tibiaplateau ist ein sehr fragiler Knochenanteil; Daher kann es, wenn es Traumata einer bestimmten Entität ausgesetzt wird, leicht Gegenstand von Frakturen sein.
Tibiaplateaufrakturen sind das typischste Beispiel für Skelettverletzungen am proximalen Ende der Tibia.

Ursachen für Tibiaplateaufraktur und Risikofaktoren

In den meisten Fällen resultieren Episoden einer Tibiaplateaufraktur aus versehentlichen Stürzen, schweren Quetschungen bei Sport- und Kraftfahrzeug- oder Motorradunfällen.
In der Regel sollte das Tibiaplateau eine Ruptur aufweisen, wenn ein Trauma der unteren Extremitäten eine heftige Kollision zwischen der Tibia und dem distalen Ende des Femurs beinhaltet.

Risikofaktoren

Zusätzlich zu dem Risiko einer Fraktur zum Tibiaplateau leiden, sind Faktoren wie Osteoporose, Osteopenie, die Praxis der Sportarten, in denen es physischen Kontakt (zB Rugby, Fußball, Fußes etc.) und Alter zu erwarten fortgeschrittene.

Epidemiologie von Tibiaplateaufrakturen

Die Statistiken sagen, dass:

  • Tibiaplateaufrakturen machen 1% aller Frakturepisoden aus, die die Knochen des menschlichen Körpers betreffen können;
  • Innerhalb der männlichen Bevölkerung sind Männer, die um die 40 Jahre alt sind, am wahrscheinlichsten, um eine Tibiaplateaufraktur zu entwickeln;
  • Innerhalb der weiblichen Bevölkerung sind Frauen, die anfälliger für tibiale Plattenruptur sind, Frauen von etwa 70 Jahren.

Symptome und Zeichen von Tibiaplateaufrakturen

Symptome und typische Anzeichen einer Tibiaplateaufraktur sind:

  • Schmerzen im Beinbereich, der dem Knie am nächsten ist;
  • Schwellung (oder Ödem) zu dem Beinabschnitt, der dem Knie am nächsten ist;
  • Bildung eines Blutauslaufs fast am Knie (Gelenkblut oder Hämarthrose);
  • Verminderte Gelenkbeweglichkeit des Knies;
  • Lahmheit und Schwierigkeit beim Liegen auf dem Boden und Belasten (mit dem Gewicht des Körpers) des leidenden Beines.

Da in der Nähe der Tibiaplateau laufen mehrere Blutgefäße und Nerven, Trauma einiger Bedeutung Ereignisse (natürlich abhängig von dem Tibiaplateau) kann zu Schäden an diesen Gefäßen verursachen und diese Nerven, mit unterschiedlichen Auswirkungen auf Schmerzen, die Anwesenheit von Hämarthros und auf Hautempfindlichkeit.

KOMPLIKATIONEN

Wenn es besonders schwer ist, können Ödeme, die aus einer Fraktur der Tibiaplatte resultieren, die Blutgefäße und benachbarten Nerven bis zu dem Punkt komprimieren, dass sie daran gehindert werden, ihre normalen Funktionen auszuführen. Mit anderen Worten, wenn es wahrnehmbar ist, kann die durch den Bruch der Tibiaplatte verursachte Schwellung die Blutzufuhr zu den benachbarten Geweben und die Motor- und Hautempfindlichkeit der letzteren unterbrechen.
In der Medizin wird diese besondere Situation Kompartmentsyndrom genannt.
Das Kompartmentsyndrom ist ohne Zweifel die wichtigste Komplikation der Tibiaplateaufrakturepisoden.

Andere mögliche Komplikationen von Tibiaplattenfrakturen:

  • Ruptur oder Streckung des vorderen Kreuzbandes oder des hinteren Kreuzbandes
  • Ruptur des medialen Meniskus oder lateralen Meniskus
  • Meniskusverletzung im Zusammenhang mit einer Bandverletzung
  • Fraktur des distalen Endes des Femurs
  • Frühe Arthrose des Knies (frühe Gonarthrose)

Diagnose von Tibiaplateaufrakturen

Die Diagnose einer Tibiaplateaufraktur basiert typischerweise auf: einer körperlichen Untersuchung, Anamnese und diagnostischen Bildgebungstests, wie z. B. Röntgen, CT oder Magnetresonanztomographie, die offensichtlich auf das Bein bezogen sind.
Um genau zu sein, die Diagnostik, die zur Identifizierung eines Bruchs des Tibiaplateaus, die diagnostischen Tests für die Bilder, die die Bestätigung Erhebungen von dem, was hat sich im Laufe der körperlichen Untersuchung und Anamnese führt.

Aufmerksamkeit auf Röntgenstrahlen

Leider sind einige Tibiaplattenfrakturen im Röntgenbereich nicht zu beobachten, da diese nicht identifiziert werden können. Diese Eventualität kann dazu führen, dass der diagnostizierte Arzt den laufenden Unfall nicht rechtzeitig bemerkt.

Tibiaplateau-Fraktur-Therapie

Die Behandlung einer Tibiaplateaufraktur kann konservativ oder chirurgisch sein.
Es ist konservativ, wenn:

  • Die Fraktur ist von mittlerer / begrenzter Schwerkraft;
  • Es gibt keine Komplikationen.
  • Der Patient ist gesund und gesehen.

Im Gegenteil, es ist chirurgisch wenn:

  • Die Fraktur ist ernst;
  • Die Komplikationen dauern an (zB: Kompartmentsyndrom, vorderer Kreuzbandriss, etc.);
  • Der Patient befindet sich in einem prekären Gesundheitszustand oder ist im Alter fortgeschritten.

KONSERVATIVE BEHANDLUNG EINER FRAKTION AUF DER TIBIALEN DISH

Typischerweise umfasst die konservative Behandlung einer Fraktur des tibialen Plateau: die untere Extremität Putz bis zur Bildung Knochencallus verletzt, die absolute Ruhe selbst in diesem Fall, bis die Kallusbildung, die Verwendung von Krücken (für vermeiden das Körpergewicht auf das betroffene Bein Laden) und Einnahme entzündungshemmende Medikamente (zB NSAIDs) für Schmerzen.

CHIRURGISCHE BEHANDLUNG EINER FRAKTUR AM TIBIALEN DISH

Es gibt mehrere chirurgische Techniken, um eine schwere Fraktur des Tibiaplateaus zu behandeln; Unter diesen Techniken sind die beiden wichtigsten und würdig eines Zitats die sogenannte externe Fixation und die sogenannte Osteosynthese.
Anlässlich der Eingriffe der externen Fixation, schweißt der Chirurg die Tibiakopffraktur durch Schrauben und Stifte von außen Anwendung (sie sind daher sichtbar); jedoch anlässlich der Eingriffe der Osteosynthese, reassembles der Chirurg die Tibiakopffraktur durch Schrauben und Stifte von innen, offensichtlich nach einem entsprechenden Einschnitte des verletzten Beines Anwendung (Schrauben und Stifte sind daher nicht sichtbar).
Wie Sie sich vorstellen können, nach der Operation, der Patient, der eine Fraktur des Tibiaplateaus erlitten hat, sollte eine vollständige Ruhezeit beobachten, eine der unteren Extremitäten Gips verletzt und auf Krücken, die alle auf die Kallusbildung tragen.

Tibiaplatte

Genesungszeiten von einer Tibiaplateaufraktur

Eine Fraktur des Tibiaplateaus mit eingeschränkter Schwerkraft (konservative Behandlung) heilt innerhalb von 8-12 Wochen; eine Fraktur an der schweren Tibiaplatte (chirurgische Behandlung) hat stattdessen Heilungszeiten, die 4 Monate überschreiten können.