TIRACRIN ® Levothyroxin

TIRACRIN ® ist ein Arzneimittel auf der Basis von Levothyroxin-Natrium.

THERAPEUTISCHE GRUPPE: Schilddrüsenpräparate.


TIRACRIN ® Levothyroxin

Indikationen TIRACRIN ® Levothyroxin

TIRACRIN ® wird bei Schilddrüsenunterfunktion, diffusem ungiftigem Kropf, Hashimoto-Thyreoiditis und anderen entzündlichen Erkrankungen der Schilddrüse eingesetzt.

Wirkmechanismus TIRACRIN ® Levothyroxin

TIRACRIN ® ist ein Arzneimittel auf der Basis von Levothyroxin, einem Schilddrüsen-Isotopen-Thyroxin, einem in einem als Thyroglobulin bekannten Glykoprotein eingebauten Aminosäureiodat.
Dieses Hormon durch die Schilddrüse Follikelzellen erzeugt, wird in der Regel synthetisiert und in dem Schilddrüsenfollikel akkumulierte in den Kreislauf freigesetzt werden, falls erforderlich, als Folge der Stimulation durch das Hypophysen-Hormon TSH induziert.
Die Levothyroxin zusammen Trijodthyronin, wirken an der peripheren Ebene, indem es die Aktivität von verschiedenen Organen und Geweben zu steuern und verbessern deutlich das Körperwachstum zu beeinflussen, die Thermogenese, Herz-Kreislauf-Aktivität, um die Aktivität des Nervensystemes und den Stoffwechsel im Allgemeinen.
Die Hypothyreose, die durch eine Verminderung der Produktion dieser Hormone gekennzeichnet ist, geht daher einher mit einer signifikanten Verringerung der metabolischen Kapazität und einer Verschlechterung der normalen organischen Aktivitäten, die den Gesundheitszustand des Patienten wesentlich beeinflussen.
In diesen Fällen, die andere sekundäre Pathologien ausschließen, wird es für den Schutz der menschlichen Gesundheit grundlegend, die mit Levothyroxin ersetzte Therapie.
Dieses oral eingenommene Medikament erreicht schnell die gastro-intestinale Umgebung, wo es in extrem unterschiedlichen Mengen von Individuum zu Individuum absorbiert und an spezifische Plasmaproteine ​​gebunden wird, die in das periphere Gewebe transportiert werden.
Der Stoffwechsel, hauptsächlich hepatischen Ursprungs, ermöglicht die Eliminierung des aktiven Glucuronats in den Faeces.

Studien durchgeführt und klinische Wirksamkeit

1. LEVOTIROXIN- UND KARDIOVASKULÄRE RISIKOFAKTOREN.

Endocrine. 2011 18. März.

Insulinempfindlichkeit, Plasmaadiponektin und sICAM-1-Konzentrationen bei Patienten mit subklinischer Hypothyreose: Reaktion auf Levothyroxin-Therapie.

Kowalska I, Borawski J, Nikołajuk A, Budlewski T, Otziomek E, Górska M, Strączkowski M.

Die Behandlung der subklinischen Hypothyreose mit Levothyroxin hat sich als besonders nützlich erwiesen, um einige Risikofaktoren zu reduzieren, die mit dem Auftreten von kardiovaskulären Erkrankungen einhergehen. Diese Studie wiederholt die zentrale Rolle der Schilddrüsenhormone bei der Kontrolle des integrierten Stoffwechsels.

2. Schilddrüsenfunktionalität und Cholesterin

Kathmandu Univ Med J (KUMJ). 2010 Apr-Jun; 8 (30): 265-8.

Variation des Gesamtserumcholesterins vom Patienten mit Schilddrüsendysfunktion.

Risal P, Maharjan BR, Koju R, Makaju RK, Gautam M.


Es ist bekannt, dass Schilddrüsenhormone den Fettstoffwechsel und insbesondere den Cholesterinspiegel regulieren können. In dieser Studie wird beobachtet, dass Patienten mit reduzierter Schilddrüsenfunktion einen erhöhten LDL-Cholesterinspiegel im Blutkreislauf aufweisen und wie dies einen potenziellen Risikofaktor für die Entwicklung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen darstellen könnte. Die Ergebnisse dieser Arbeit weisen auf die Notwendigkeit eines Screenings der lipidämischen Konzentrationen bei Patienten mit offener oder subklinischer Hypothyreose hin.


3. HYERIROIDISMUS UND KNOCHENGESUNDHEIT.

Curr Osteoporos Rep. 2009 Juli; 7 (2): 47-52.

Schilddrüsen-stimulierendes Hormon, Schilddrüsenhormone und Knochenschwund.

Zaidi M, Davies TF, Zallone A, Blair HC, Iqbal J, Moonga SS, Mechanick J, Sun L.


E ‚bekannt aus dem klinischen Erfahrung und experimentellen als eine erweiterte Funktionalität der Schilddrüse oder eine durch hohe Konzentrationen der Schilddrüsenhormone-basierte Medikamente induzierte Thyreotoxikose kann offensichtlich mit einer Knochenschädigung durch eine übermäßige Resorption im Vergleich zu einer Abscheidung fad gekennzeichnet zugeordnet sein. Dieser Aspekt wird besonders wichtig für menopausale Frauen, die einer Substitutionstherapie unterzogen werden, und für alle, die diese Produkte missbrauchen.

Methode der Verwendung und Dosierung

TIRACRIN ® 100 mcg Tabletten Levothyroxin-Natrium:
obwohl Anwendungsbereiche definiert worden sind, die bei Erwachsenen zwischen 50 und 200 mcg pro Tag liegen, variiert die spezifische Dosierung in Abhängigkeit von den physiopathologischen Zuständen, dem klinischen Bild und den relativen therapeutischen Zielen von Patient zu Patient beträchtlich.
Es ist daher wichtig, dass die Dosierung von Ihrem Arzt nach einer sorgfältigen klinischen Beurteilung des Gesundheitszustandes des Patienten festgelegt wird.

Warnhinweise TIRACRIN ® Levothyroxin

Obwohl Medikamente und Produkte, die auf Schilddrüsenhormonen basieren, in vielen Bereichen ohne medizinische Kriterien verwendet werden, sollte beachtet werden, dass Levothyroxin nur durch medizinische Notwendigkeiten aufgrund einer verminderten Schilddrüsenfunktion gerechtfertigt ist.
Der Missbrauch dieser Produkte kann schwerwiegende Nebenwirkungen hervorrufen, die den Gesundheitszustand des Patienten ernsthaft gefährden.
Aus dem gleichen Grunde, die medizinische Therapie sollte mit einer sorgfältigen klinischen Beurteilung vorangestellt werden, entwickelt, um die Notwendigkeit einer medikamentösen Behandlung zu bestätigen, und verbunden mit einer periodischen Überwachung von Blutkonzentrationen von TSH und Transaminase, die Angemessenheit der aktuellen Therapie zu beurteilen.
Einige Nebenwirkungen, die auf die Verabreichung von TIRACRIN® zurückzuführen sind, können die Wahrnehmungs- und Reaktionskapazitäten des Patienten verringern, wodurch die Verwendung von Maschinen und das Führen von Kraftfahrzeugen gefährlich werden.


SCHWANGERSCHAFT und Latination.

Zahlreiche Studien das gute Sicherheitsprofil von Levothyroxin unterstützen, in therapeutischen Dosen und unter strengen ärztlicher Aufsicht eingenommen wird, kann die Gesundheit des Fötus trotz dieses Wirkstoffs glatt die Plazentaschranke passieren und zum Teil auch in der Muttermilch ausgeschieden werden.
Es ist daher von grundlegender Bedeutung, die Hypothyreose während der Schwangerschaft zu bewältigen, angesichts der erhöhten Bedürfnisse und der entscheidenden Rolle dieser Hormone in der fetalen Entwicklung.

Wechselwirkungen

Die zahlreichen metabolischen Auswirkungen, die die biologische Aktivität von Schilddrüsenhormonen Charakterisierung aussetzen TIRACRIN ® auf mehrere mögliche Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten.
Die Levothyroxin Tatsache kann die Funktionalität von hypoglykämischen Mitteln und Medikamenten aus Cumarin abgeleiteten verändern, um den Patienten zu möglichen metabolischer Folgen und hämorrhagischen aussetzt, während Cholestyramin, aluminiumhaltige Arzneimittel, Eisen und Kalzium, Salicylate, Dicoumarol, Furosemid, Clofibrat, Phenytoin, glucoriticoidi, beta-sympatholytische Amiodaron und jodhaltigen Kontrastmittel, Östrogene, Barbiturate, Proguanil, antiepiliettici und Soja erfreute Verbindungen, die die normalen pharmakokinetischen Eigenschaften TIRACRIN verändern könnten ® den therapeutischen Effekt zu reduzieren.

Kontraindikationen TIRACRIN ® Levothyroxin

TIRACRIN ® ist in Fällen von Nebennierenrindeninsuffizienz kontra unbehandeltem, ipofisiaria Insuffizienz unbehandelten, unbehandeltem Thyreotoxikose, akuten Myokardinfarkt, akuten Myokarditis und pancardite und Überempfindlichkeit gegenüber dem Wirkstoffe oder dessen Hilfsstoffe.

Nebenwirkungen - Nebenwirkungen

Umfangreiche klinische Studien und eine sorgfältige Überwachung nach dem Inverkehrbringen definieren die gute Sicherheit und ausgezeichnete Verträglichkeit der medizinischen Therapie mit Levothyroxin bei richtiger Einstellung.
Nebenwirkungen, die in einigen Fällen sogar schwerwiegend sind, wurden stattdessen nach falschen Dosierungen oder nach dem unkontrollierten Missbrauch dieses Arzneimittels beobachtet.
Angesichts die entscheidende Rolle des Schilddrüsenhormons im allgemeinen Stoffwechsel werden die Nebenwirkungen auf die klassischen Symptome einer Hyperthyreose korreliert durch Arrhythmie gekennzeichnet, Tachykardie, Angina pectoris, Hypertonie, Versagen und Herzstillstand, Kopfschmerzen, Übererregbarkeit, Schlaflosigkeit, Zittern, emotionale Labilität, Epilepsie, Haarausfall, diffuse Entzündungsreaktionen, Beeinträchtigung der Nebennierenfunktion, anormale Transaminasen, Übelkeit, Erbrechen, Krämpfe, Bauchschmerzen und Osteoporose.

Aufzeichnungen

TIRACRIN ® kann nur auf ärztliche Verschreibung verkauft werden.
TIRACRIN® fällt in die Doping-Klasse: Hormone und verwandte Substanzen (verboten in und außerhalb der Konkurrenz)


Informationen auf TIRACRIN ® Levotiroxina auf dieser Seite veröffentlicht möglicherweise veraltet oder unvollständig. Für eine korrekte Verwendung dieser Informationen konsultieren Sie die Seite "Haftungsausschluss" und nützliche Informationen.