Torticollis — Arten von Torticollis

Schlüsselpunkte

Der Begriff Torticollis bezieht sich auf eine bösartige Neigung des Kopfes auf dem Nacken, immer unwillkürlich und plötzlichen und schmerzhaften Beginn. Mit anderen Worten ist die Torticollis a „Deformierung“ transient der Halswirbelsäule, die durch die abnormale Position durch den Kopf nach einer unvollkommenen Drehung oder abruptem Hals genommen gekennzeichnet ist.Genickstarre

Varianten

Diagnose


Im Falle eines Tortikollis ist es notwendig, diagnostische Tests (in der Regel radiologisch) durchzuführen, um schwerwiegende traumatische Verletzungen auszuschließen.


Therapie


Die Therapie für Torticollis hängt von der Ursache ab, die sie verursacht hat. Die orale Verabreichung von NSAIDs oder Muskelrelaxantien, möglicherweise begleitet von der Infiltration von Analgetika in die myalgischen Punkte, kann Linderung bringen. Manchmal wird die Verwendung eines orthopädischen Halsbandes empfohlen.



Definition von Torticollis

Medizin, der Begriff "Torticollis" definiert eine unvollkommene Neigung des Kopfes am Hals, immer unwillkürlich und dauerhaft, mit einem plötzlichen und schmerzhaften Beginn. In der gegenwärtigen Sprache wird Torticollis als ein akuter und schmerzhafter Nackenblock betrachtet, der typischerweise während einer plötzlichen Rotation oder plötzlichen Flexion der Halswirbelsäule auftritt. Nackenschmerzen sind in der Regel für einen Zeitraum von einigen Tagen bis zu ein paar Wochen verlängert. Der Torticollis ist daher eine Deformität des Zervikaltraktes, die durch die anomale Position des Kopfes nach einer Rotation des Halses gekennzeichnet ist.
Die häufigste Variante ist der muskuläre Torticollis, eine spastische Kontraktion und extrem schmerzhafte Nackenmuskulatur, typisch für das junge Alter. Es gibt auch die traumatische Form des Torticollis, die sich nach einem Unfall oder einem Sturz manifestiert. Symptomatischer Torticollis erkennt stattdessen verschiedene Ursachen (zB Sehbehinderung, neurologische Erkrankungen, etc.). Schließlich - aber nicht zuletzt - erinnere dich an der angeborene torticollis, durch einen Rückzug verursacht Kopfnickers oder Knochenfehlbildungen des Halswirbels.

Muskulöser / osteoartikulärer Torticollis

Der Muskel torticollis / osteoarticolare wird oft durch eine starke Kontraktion des sternocleidomastoid, splenius und levator scapulae (levator scapulae) verursacht.
Abgesehen von diesen Faktoren sind weitere und mögliche Angeklagte von Muskeltorticollis:

  • Aufnahmen von Kälte und Zugluft
  • Virusinfektionen (zB unterstützt durch West-Nil-Virus)
  • Tuberkulose
  • Arthritis und Arthritis
  • Rheumatismus

Bei Muskeltorticollis ist die Palpation des Halses sehr schmerzhaft. Die Standard-Behandlung für Muskel Variante beinhaltet die Verwendung eines orthopädischen Kragen, möglicherweise mit einer medikamentösen Therapie mit NSAR (nichtsteroidale Antirheumatika), Muskelrelaxantien oder Kortikosteroiden assoziiert. Manchmal kann sogar die Infiltration von Analgetika in die schmerzenden Muskelpartien (Myalgie) eine schnelle, wenn auch vorübergehende Erleichterung bringen. Einige Patienten mit Torticollis profitieren von Akupunktur oder gezielten physiotherapeutischen Massagen (durchgeführt von erfahrenem und qualifiziertem Personal).

"DDIM" Torticollis

Die Abkürzung "DDIM" steht für "minor intervertebral pain disorder". Ähnlich der Muskelvariante ist das DDIM Torticollis recht häufig und verursacht eine Myalgreaktion mit möglichen extremen Schärfpunkten (Triggerpunkten).
Häufiger wird der Torticollis DDIM durch eine schnelle Torsionsbewegung des Halses, manchmal gerade erwähnt, verursacht. Diese Form des Torticollis umfasst oft den Halsbereich zwischen den Wirbeln C2 und C3.
Der steife Nacken von DDIM muss von einer schweren traumatischen Zervikaltraktes Läsion unterschieden werden. Zu diesem Zweck muss sich der Patient radiographischen Tests unterziehen, um den Ursprung des Schmerzes festzustellen.
Die ideale Behandlung, um die Schmerzen des DDIC Torticollis zu lindern, ist die Verwendung eines orthopädischen Halsbandes, begleitet von spezifischen Freisetzungsmanövern, durchgeführt von einer kompetenten Gesundheitsperson.


Bei akutem Torticollis - ob von muskulärem Ursprung oder DDIM - ist der Hals in seitlicher Neigung blockiert, und jede leichte Bewegung erzeugt einen scharfen, durchdringenden und unerträglichen Schmerz. Der "Block" des Halses betrifft normalerweise nur eine Seite, dh die Drehung ist auf der einen Seite erlaubt, wird aber von der anderen Seite verweigert. Bei manchen Patienten wird jedoch die Nackenbewegung auf beiden Seiten verhindert.
Die Differenzialdiagnose zwischen Muskeltorticollis und Torticollis DDIM ist wichtig, aber nicht immer so unmittelbar. Wenn eine Manipulation möglich ist (jedoch immer extrem schmerzhaft) und in der Folge eine sofortige Linderung bewirkt, ist es wahrscheinlicher, dass Sie mit einem DDIM-Genickstarre konfrontiert sind.

Symptomatischer Torticollis

Symptomatischer Torticollis ist ein Torticollis, der verschiedenen Ursprungs ist und daher von mehreren verschiedenen Ursachen abhängig ist:

  • Neuralgie: Radikulitis, Neuritis
  • Verletzungen des extrapyramidalen Systems (Gruppe von Bahnen und Nervenzentren, die auf der Ebene der motorischen Sphäre wirken)
  • Psychotische oder epileptische Krämpfe
  • Zentrale oder periphere Lähmung
  • Mittlere Otitis, möglicherweise verbunden mit Mastoiditis oder labyrinthitis (Otitis interna), verantwortlich für otogenen Torticollis
  • Schilddrüsenaffektionen (zB voluminöser Kropf)
  • Rhinopharyngeale Affektionen
  • Strabismus oder Astigmatismus, verantwortlich für okuläre Torticollis. In diesem Fall beruht der Torticollis auf einer unvollkommenen Haltung des Kopfs des Patienten, der an Sehstörungen leidet, um den Sehfehler zu "korrigieren"
  • Schwere Migräne
  • Konvulsivfieber

Die Therapie ist symptomatisch, daher muss sie entsprechend der auslösenden Ursache festgestellt werden. Wenn die pharmakologischen Behandlungen nicht erfolgreich sind, führen wir einen chirurgischen Eingriff durch.

Angeborener Torticollis

Diese Variante des Torticollis ist eine Erkrankung aufgrund von Fehlbildungen, die während des intrauterinen Lebens entstanden sind. Der angeborene steife Nacken unterscheidet sich wiederum in:

  1. MIOGENIC CONGENITAL TORCICOLLO: es ist die häufigste Variante des angeborenen steifen Halses, im Wesentlichen aufgrund der Retraktion des M. sternocleidomastoideus. Patienten, die von einem myogenen Torticollis betroffen sind, zeigen eine offensichtliche seitliche Neigung des Kopfes, verbunden mit einer Rotation des Gesichts zur gegenüberliegenden Seite und mit einer kraniofazialen Asymmetrie. Bei der diagnostischen Untersuchung ist es in der Anfangsphase möglich, ein Hämatom entlang des beteiligten Muskels zu erkennen. In einem zweiten Moment erfährt der hämorrhagische Infarkt eine fibro-cicatriziale Transformation (mit Zurückziehen der Muskelfasern).
    Obwohl der betroffene Patient in der Lage ist, den Hals zu beugen und auszudehnen, ist eine Korrektur der Fehlstellung fast unmöglich. Die Behandlung wird in Stufen durchgeführt. Innerhalb des ersten Lebensjahres wird der Patient lediglich mit Anästhesiesalben und korrigierten Putzduschen behandelt. Anschließend wird eine Operation durchgeführt, um den physischen Schaden so weit wie möglich zu korrigieren. Der Patient kann den orthopädischen Kragen während der postoperativen Phase tragen.
  1. Osteogenic Congenital TORCICOLLO (Knochen): Die Ursachen sind in morphologischen Anomalien der Wirbelsäule zu finden, wie:
    • Atlo-Occipitalfusion auch als Ocipitalisierung des Atlas bezeichnet
    • Klipper-Feil-Syndrom: Verengung von zwei oder mehr Halswirbeln
    • Hemispondilia: Versagen, eine Hälfte der Wirbelsäule zu entwickeln
    • Deformität von Sprengel oder kongenitalem Schulterblatt: fehlende Absenkung des Schulterblattes in seiner natürlichen Position
    • Gebärmutterhalskrebs Bifid Wirbelsäule

Angeborene Torticollis ist bei der Geburt eher schwierig zu diagnostizieren, da die Erkrankung eine extrem langsame aber progressive Entwicklung darstellt. Das klinische Bild zeigt sich im Alter zwischen 10 und 20 Jahren. Angeborene knöcherne Torticollis ist verantwortlich für seitliche Abweichung des Kopfes, Kurzatmigkeit des Halses, Zervikaltraktes Skoliose, Brachialgie und Einschränkung der Bewegung.
Die am besten geeignete Behandlung für die Behandlung von kongenitalen knöchernen steifen Nacken ist die Anwendung von spezifischen Korrekturvorrichtungen.

Der spastische Schiefhals (oder zervikale Dystonie) ist eine Erkrankung aufgrund der Kontraktion der Nackenmuskulatur, verantwortlich für abnorme Bewegungen, Verdrehung des Halses und eine ungewöhnliche Position seines Kopfes nehmen. Diese Form des Torticollis wird mit Botulinumtoxin-Injektionen (zB NeuroBloc) behandelt.