Toxoplasmose

Toxoplasmose ist eine parasitäre Krankheit, die bei warmblütigen Tieren, einschließlich Menschen, vorherrscht. Verantwortlich für die Krankheit ist ein endozelluläres Protozoon, bekannt als Toxoplasma gondii.

Der Mensch kann durch den Kontakt mit infizierten Tieren (insbesondere Katzen) oder durch die Aufnahme von rohen Nahrungsmitteln (insbesondere Schweinefleisch und rohe Schafe) infiziert werden, die durch den Parasiten oder seine Eier kontaminiert sind.

Ursachen und Ansteckung

Toxoplasmose KatzeToxoplasma gondii ist ein Protozoon, das zur Gruppe der APICOMPLEXA gehört und als solches einen hoch entwickelten apikalen Komplex aufweist. Durch diese Art des Bohrers, der Konoide genannt wird, öffnet das Toxoplasma eine Passage in der Zellmembran und dringt in die Zelle ein, wo es sich durch Fütterung auf das Zytoplasma vermehrt.

Der definitive Wirt dieser PARASSITÄT ist die Katze (in der die sexuelle Fortpflanzung stattfindet), während der intermediäre Wirt durch viele andere warmblütige Tiere wie Vögel, Fliegen, Würmer oder den Menschen repräsentiert werden kann.

Beim Menschen ist Toxoplasma verantwortlich für Toxoplasmose, eine subtile Krankheit, die Abtreibungen oder geistige Behinderung des Fötus verursachen kann.

Die Katze emittiert die Parasitenzysten im Kot, die dann die Organismen infizieren, die mit den infizierten Exkrementen in Kontakt kommen. Der Parasit tritt, um nur ein Beispiel zu nennen, innerhalb eines Regenwurms ein, der seinerseits Toxoplasmose an einen Spatz weiterleitet, der anschließend von einer gesunden Katze gefangen und gegessen wird.


Der Zusammenhang zwischen der Toxoplasma gondii-Infektion bei der Maus und ihrer Selbstmordneigung ist besonders interessant.


Wenn diese Katze in Kontakt mit einer schwangeren Frau ist, ist es möglich, dass die Frau von Toxoplasmose betroffen ist. Diese Infektion kann zum Beispiel während Streicheln (durch Kontakt mit dem Speichel der Katze) oder während der Reinigung der Katzentoilette auftreten. Das Risiko ist größer, wenn Sie mit einer Landkatze in Kontakt kommen, besonders wenn Sie alt sind. In einer Studie mit einer Population von 700 Katzen, die in Latium und der Toskana lebten, waren 36,4% der Tiere positiv.


Vertiefung: Rolle der Katze bei der Übertragung von Toxoplasmose auf den Menschen


In den letzten Jahren wurde dieser Risikofaktor jedoch reduziert, und Katzen werden nicht mehr als Hauptverursacher der Ansteckung angesehen.

Tatsächlich besteht auch die Möglichkeit, dass der Kot der Katze in der Nähe von Gras oder Gemüse gelegt wird, das für die zootechnische Verwendung bestimmt ist. Wenn eine Kuh solche kontaminierte Nahrung isst, kann der Parasit in geschlachtetem Fleisch gefunden und mit Menschen infiziert werden (in vielen Gegenden der Welt enthalten 10-30% von Schweinefleisch, Schaf und Lamm Toxoplasmazysten; des Parasiten in Rindfleisch).

Schließlich, selbst wenn dies sehr selten ist, ist es möglich, die Krankheit durch Bluttransfusion und / oder Organtransplantation zu kontrahieren.


Zu vertiefen: Auf welche Weise kann die Toxoplasmose kontrahiert werden?

Lebensmittel kochen und Immunsystem

Glücklicherweise ist das menschliche Immunsystem in der Lage, sich gegen Toxoplasma gondii-Infektion zu wehren; zusätzlich wird der Parasit vom Kochen der Nahrung ausgeschlossen.

Wenn das Subjekt, das an der Toxoplasmose teilnimmt, ein wirksames Immunsystem hat, bleibt es lebenslang geschützt, da der Körper Antikörper und spezifische Lymphozyten für die Krankheit produziert.

Leider kann das menschliche Immunsystem unter bestimmten Bedingungen in eine Krise geraten und unwirksam werden, um diesem gefährlichen Parasiten entgegenzuwirken. Dies ist zum Beispiel bei Patienten der Fall, die immunsupprimiert sind, weil sie HIV-positiv sind und als solche anfällig für häufige Rückfälle und Komplikationen sind.

Um zu vertiefen: Was sind die möglichen Toxoplasmoseverläufe?

Risiken in der Schwangerschaft

Wenn die Frau in den ersten Wochen der Schwangerschaft infiziert ist, bietet die Plazenta einen guten Schutz und verhindert den Übergang von Toxoplasma zum Fötus. In den wenigen Fällen, in denen diese Verteidigung nicht funktioniert, kann der Schaden für das Kind jedoch sehr ernst sein und zu Abtreibung oder schwerer geistiger Behinderung führen.

  • Das Risiko einer mütterlich-fetalen Übertragung von Toxoplasma ist zu Beginn der Schwangerschaft gering (5-15% im ersten Trimester) und steigt mit dem Fortschreiten des Gestationsalters (20-40% im zweiten Quartal und 50-60% im dritten Quartal) ).
  • Das Risiko schwerer Erkrankungen des Fötus (zerebrale und okuläre Läsionen) ist größer, wenn die Übertragung von der Mutter auf den Fetus in der ersten Hälfte der Schwangerschaft erfolgt, während am Ende der Schwangerschaft bei der Geburt keine offensichtlichen fetalen Schäden auftreten.
  • Nur 5-10% der Säuglinge mit kongenitaler Infektion haben eine schwere Erkrankung, während die meisten Kinder mit kongenitaler Infektion asymptomatisch sind, auch wenn sie Jahre später einen Augenschaden entwickeln

Nach dem ersten Trimester der Schwangerschaft wird die Übertragung der Krankheit durch die Plazenta nach und nach häufiger, aber die Schwere des dadurch verursachten Schadens verringert sich zunehmend.


Zu vertiefen: Toxoplasmose: Risiken für Schwangere.

Symptome

Zu vertiefen: Toxoplasmose Symptome


Im Allgemeinen treten die Symptome einer Toxoplasmose von einer Woche bis zu einem Monat nach der Infektion auf.

Bei vielen immunkompetenten Menschen ist die Krankheit vollständig asymptomatisch und wird vom Immunsystem leicht blockiert.

Bei immundepressed Patienten sind die Symptome der Krankheit zahlreich, da Toxoplasmose Nieren, Leber, Knochen, Lungen, Nervensystem und Augen beeinflussen kann. Die häufige Form ist die Lymphadenopathie, gekennzeichnet durch das gleichzeitige Vorhandensein von nicht-hohem Fieber, Asthenie, Anorexie, Exanthem.

ToxoplasmoseWährend der Schwangerschaft kann die Toxoplasmose durch die Plazenta auf den Fötus übertragen werden, was unter Umständen Missbildungen oder sogar Abort oder Tod in utero zur Folge hat (wenn der Fötus in den ersten drei Schwangerschaftswochen infiziert ist).

Diagnose

Sehen Sie die Einsichten:

Wie wird die Toxoplasmose diagnostiziert?

Toxo-Test: Was ist das und wie wird das Ergebnis interpretiert?

Toxoplasmose in der Schwangerschaft: Wie verifizieren Sie die Übertragung der Infektion auf den Fötus?

Vorbeugung

Zu vertiefen: Wie kann man Toxoplasmose verhindern?


  • Die Vorbeugung der Toxoplasmose beruht hauptsächlich auf dem ausschließlichen Verzehr von gekochtem Fleisch und der Einhaltung der grundlegenden Hygienestandards (Händewaschen nach dem Essen, nach der Gartenarbeit oder Spielen mit dem Boden, nach dem Umgang mit rohem Fleisch).
  • Um eine Toxoplasmose zu vermeiden, sollte der Verzehr von Aufschnitt und ungekochtem Fleisch (Frischwurst, Carpaccio, Wurst) besonders vermieden werden, wenn dieser nicht kontrolliert ist (z. B. von einem kleinen Züchter erworben).
  • Vermeiden Sie Rohmilch oder kochen Sie sie vor dem Verzehr;
  • Waschen Sie Früchte und besonders Gemüse sehr gut, besonders wenn Sie in Gärten geerntet werden, in denen Katzen freien Zugang haben;
  • Wenn Sie in Entwicklungsländer reisen, besonders bei heißem und feuchtem Wetter, ist es wichtig, genau auf das Wasser zu achten, das Sie trinken.
  • Wenn Sie eine Hauskatze zu Hause haben, ist es wichtig, den Müll (einmal am Tag) häufig zu wechseln. Diese Operation, die vorzugsweise an Dritte delegiert werden sollte, muss täglich (da die Oozysten im Durchschnitt 2-3 Tage dauern, um ansteckend zu werden) mit Gummihandschuhen durchgeführt werden.
  • Garten immer mit einem Paar Handschuhe und vermeiden Sie, schmutzige Hände in den Mund zu bringen, in denen die Katze defäkiert haben könnte.
  • Um eine Toxoplasma-Infektion zu vermeiden, ist es wichtig, die Katze nicht mit rohem oder nicht gegartem Fleisch oder Innereien (Leber, Lunge und andere Innereien) zu füttern.

Kennen Sie die Regeln zur Prävention von Toxoplasmose? Quiz und finde die Antwort!

Pflege

Zu vertiefen: Medikamente zur Behandlung von Toxoplasmose.

Wenn während der Schwangerschaft eine Toxoplasmose ausgelöst wird, kann die Übertragung der Infektion auf den Fötus durch spezifische antibiotische Behandlungen verhindert werden. Das am häufigsten verwendete Medikament wird Spiramycin genannt, aber es gibt andere, die spezifisch für bestimmte Komplikationen sind und gleichermaßen wirksam sind.

Wenn diese Übertragung bereits stattgefunden hat, gibt es jedoch Kombinationen von Antibiotika, die in der Lage sind, die Entwicklung der Krankheit zu verhindern. Wenn die Diagnose früh ist, dann besteht eine gute Chance, dass das Kind keinen Schaden erleidet oder dass das Kind sehr bescheiden ist.

Wenn die Schwangerschaft geplant ist, kann ein einfacher Test vor dem Start (Toxo-Test) das Vorhandensein von für Toxoplasmose spezifischen Antikörpern und den Grad der Anfälligkeit der Mutter für die Krankheit zeigen. Ansonsten muss dieser Test innerhalb der ersten acht Schwangerschaftswochen durchgeführt werden.