Trainingsgeschwindigkeit und Geschwindigkeit

Geschwindigkeit und Geschwindigkeit sind ähnlich, aber nicht identisch. in der Tat bezieht sich der Begriff Schnelligkeit auf die Fähigkeit, in kürzester Zeit auf einen Reiz zu reagieren und / oder Bewegungen einzelner Körpersegmente mit der maximalen Geschwindigkeit gegen geringen Widerstand durchzuführen.

Geschwindigkeit dagegen ist ein physikalisches Konzept, das allgemein auf den ganzen Körper bezogen ist und die Beziehung zwischen der zurückgelegten Entfernung (Raum) und der Zeit, die notwendig ist, um sie zurückzulegen, ausdrückt (V = S / T).

TrainingsgeschwindigkeitDie Schnelligkeit hängt vor allem von der Funktionalität des Nervensystems ab und hängt nur teilweise mit den Energiefaktoren zusammen. Aus diesem Grund ist Geschwindigkeit eine schlecht trainierbare Kapazität (sie kann sich aber nur in der Größenordnung von 18-20% verbessern).

Das Training zur Verbesserung der Geschwindigkeit variiert von Sport zu Sport, da die motorische Erfahrung und die technischen Fähigkeiten des Sportlers eine grundlegende Rolle spielen. Das Ergebnis dieses Gepäcks von motorischen Erfahrungen ist die sogenannte Antizipationskapazität, die es dem Athleten ermöglicht, beispielsweise die Flugbahn und die Geschwindigkeit des Balls im Voraus zu erkennen.

Die Fähigkeit zu sprinten ist stattdessen eine häufige Eigenschaft vieler Sportarten und ihr Training hat einen signifikanten Einfluss auf die Leistung.

Nehmen wir als Beispiel ein Sprintrennen auf 100 Metern: Die Leistung des Athleten besteht aus drei verschiedenen Phasen: in der ersten steigt die Geschwindigkeit (Beschleunigungsphase 0-30 m ungefähr) bis zu ihrem Maximalwert, der nur beibehalten wird für ein paar Sekunden (maximale Geschwindigkeitsphase 30-70m). In der letzten Strecke gibt es stattdessen eine unerbittliche Verringerung der Geschwindigkeit (absteigende Geschwindigkeitsphase 70-100m).
Im Training wird die Sprintfähigkeit durch wiederholte 30-40 Meter aus dem Stillstand oder Langsamlauf trainiert. Auf diese Weise wird gleichzeitig auch die Verbesserung der Beschleunigungsfähigkeit angeregt. Diese erste Phase des Sprints ist am empfindlichsten für die Kraft, während nach zwanzig Metern die nervöse Komponente übernimmt. In den meisten Sportarten ist die Beschleunigungsphase besonders wichtig (Fußball, Rugby, Basketball, etc.).
Während der Wiederholungen auf den dreißig Metern muss sich der Athlet maximal ohne Reserven engagieren. Je nach sportlichem Training werden unterschiedliche Trainingsformen gewählt. Während die Länge der Wiederholungen (30-40 m) keine signifikanten Veränderungen erfahren darf, wird die Anzahl der Wiederholungen und eventuell der Reihen von dem Leistungsniveau, der Länge des Trainings und den Eigenschaften des Athleten beeinflusst.
Für einen Mittelklassesportler kann das Sprint-Geschwindigkeitstraining wie folgt eingestellt werden: 2 Sätze von 6 Wiederholungen auf 30 Metern mit einer Erholung von zwei Minuten zwischen den Wiederholungen und vier zwischen den Sätzen.
Offensichtlich muss den Geschwindigkeitstests eine ausreichende Erwärmung (mindestens 15-20 Minuten) vorausgehen, um nicht nur Verletzungen zu vermeiden, sondern auch eine maximale Leistung im Training sicherzustellen (die Körpertemperatur muss höher sein als die Ruhezeit, um sicherzustellen maximale metabolische Effizienz).
Bei Fußball- und anderen Sportspielen, bei denen es sehr wichtig ist, sich um die Beschleunigungsphase zu kümmern, können Sie verschiedene Trainingstechniken verwenden, die mehr oder weniger mit der athletischen Geste verbunden sind. Zum Beispiel kann das spezielle Sprint-Training durchgeführt werden, indem man mit dem Ball dribbelt (Korb) oder ihn mit den Füßen vorwärts bewegt (Kick).
Die Beschleunigungskapazität ist in der Regel auf Entfernungen zwischen 10 und 20 Metern ausgelegt (die Geschwindigkeitssteigerung zwischen zwanzig und dreißig Metern ist in der Tat sehr gering). Um das Training mehr Spaß zu machen, können Sie Sprint-Rennen mit einem Partner machen, der wiederholt mit ein paar Metern Nachteil beginnt und versucht, ihn in den wenigen verfügbaren Metern zu erreichen. Um das Geschwindigkeitstraining für die athletische Geste besser geeignet zu machen, können Sie auch Zickzack-Bahnen, Dribblings zwischen Kegeln, Sprünge von Hindernissen, plötzliche Richtungswechsel oder Beschleunigungen und Verzögerungen variabler Dauer abwechselnd mit kurzen Abschnitten langsamer Bewegung einfügen.

Kraft- und Geschwindigkeitstraining

Pure Speed ​​ist der wichtigste Parameter in der Geschwindigkeitsentwicklung. Es muss jedoch auch auf das Krafttraining geachtet werden, insbesondere um es während der Beschleunigungsphase zu verbessern.

Zu Beginn eines Sprints ist es wichtig, eine gute Sprengkraft (maximale Kraft) zu haben, die bei der Unterstützung und Abgabe von Muskelkraft in den Boden verwendet wird (es spielt eine entscheidende Rolle in den ersten Metern, wo es eine größere Kontaktzeit des Fußes gibt ).

Es ist schwierig, Krafttraining mit Geschwindigkeitstraining zu trainieren und zu kombinieren, da die Entwicklung des einen dazu neigt, den anderen zu entkräften.

Die Kontrastmethode wurde entwickelt, um dieses Problem zu lösen. Es gibt zwei verschiedene Arten von Arbeit: gegen die Serie, in der wechselnde Serien mit schweren Lasten zu Serien mit leichteren Lasten und gegen in der Serie, in denen sie schwere Lasten zu leichten Lasten in der gleichen Serie wechseln. Diese Arten von Übungen werden verwendet, um das neuromuskuläre System weiter zu stimulieren: die größere Belastung führt zu einem langsameren Lauf der Übung, während die niedrigere Belastung die Geschwindigkeit der Ausführung stimuliert, auf diese Weise ist es möglich, Krafttraining und Geschwindigkeitstraining zu kombinieren. .