Trakoma Symptome

Definition

Trachom ist eine Infektionskrankheit, die durch das Bakterium Chlamydia trachomatis verursacht wird, das die Bindehaut durch Feststellung seiner chronischen Entzündung beeinflusst.

Trachom ist sehr ansteckend und wird leicht durch direkten Kontakt mit einer infizierten Person (meist von den Augen in die Augen oder von der Hand in die Augenoberfläche) übertragen. Ansteckung kann auch für die gemeinsame Nutzung von kontaminierten persönlichen Gegenständen (Handtücher und Kleidung) oder durch Träger (Fliegen) auftreten. Wenn unbehandelt, Trachom ist durch fortschreitende Verschlimmerungen und Remissionen gekennzeichnet, dass das Auftreten von Narben Augenlid Ebene bestimmen kann, trichiasis, Sehstörungen und irreversible Erblindung.

Weltweit ist Trachom die Hauptursache für Erblindung mit infektiösen Ursprungs. Der Erreger der Krankheit ist in vielen armen Gebieten Asiens, Afrikas, Mittel- und Südamerikas, Australiens und des Nahen Ostens endemisch.

Symptome und häufigste Anzeichen *

* Die durch die Fettschrift hervorgehobenen Symptome sind typisch, aber nicht ausschließlich, der Tracoma-Störung.

Weitere Informationen

Trachom betrifft normalerweise beide Augen. Die anfänglichen Symptome treten nach einer Inkubationszeit von etwa 7 Tagen auf und umfassen leichten Augenjucken, Photophobie, Augenlidödem, Bindehauthyperämie und Tränensekretion. Anschließend entwickeln sich zahlreiche weißliche Follikel auf der oberen Tarsus Konjunktiva; diese werden allmählich größer, bis sie zu entzündlichen Papillen werden. In dieser Phase beginnt auch der Prozess der Hornhautneovaskularisation.

Wenn es eine adäquate Therapie angenommen, Follikel und entzündlicher Knospen werden durch Narbengewebe mit Verdickung des Augenlids, entropion, Tränenkanalobstruktion und trichiasis (Wimpern Falten zur Innenseite des Auges) ersetzt. Zusätzlich zu den Schmerzen verursachen, die Cornea trichiasis Schäden: die Wimpern, Umkehren ihrer Orientierung, sind in Kontakt mit der Augenoberfläche und verursachen weitere Reizung, Konstitution des Pannus (Infiltration und oberflächlicher Vaskularisation der Cornea) und Vernarbung. Daher wird die Hornhaut undurchsichtig und verdickt, und Abschürfungen oder Geschwüre können auftreten. Das Fortschreiten der Krankheit kann zu permanenter Blindheit führen.

Die Diagnose ist in der Regel klinisch und beruht auf dem Auffinden charakteristischer Merkmale (z. B. Follikelhypertrophie, Bindehautnarben und Wachstum neuer Blutgefäße auf der Hornhaut).

C. trachomatis kann in Kultur isoliert oder durch PCR und Immunfluoreszenztechniken identifiziert werden.

Die Behandlung besteht aus topischen oder systemischen Antibiotika. Im Allgemeinen werden Azithromycin oder alternativ Doxycyclin und Tetracyclin verwendet. Verbesserte persönliche Hygiene und Umweltmaßnahmen (z. B. Zugang zu Trinkwasser und angemessene sanitäre Einrichtungen) können die Reinfektion verringern. Das Entropium muss chirurgisch behandelt werden.