Traurigkeit und Depression: die Unterschiede

Traurigkeit und Depression die Unterschiede

In den internationalen Klassifikationen der Depression fällt nach innen Stimmungsstörungen. Um zu verstehen, was mit "Stimmung" gemeint ist, können wir uns das mit den gleichen Funktionen vorstellen, die das haben Stoßdämpfer in Autos.

Wie die Stoßdämpfer schwingt auch die Stimmung zwischen verschiedenen Zuständen ständig: tagsüber können wir Gefühle von Freude, Traurigkeit, Unsicherheit erleben.

Die Stimmung hat eins grundlegende adaptive Funktion weil wir dadurch nicht an der Straße hängen bleiben und im Einklang mit den Ereignissen bleiben, die in unserem Leben aufeinander folgen.

So wie für die Stoßdämpfer, kann es jedoch vorkommen, dass die Stimmung, lose‘ ist, die aus den Tatsachen des Lebens und der Anfang von ihnen dissonant sein wegbewegt. Die kontinuierliche Bewegung der Anpassung verlangsamt sich und wird schwierig, bis sie ganz aufhört.

Depressive Staaten sind gekennzeichnet durch:

  • der Verlust der Lebensfreude;
  • das Verschwinden der vitale Dynamik, Energie und Freude am Mitmachen;
  • die Abwesenheit von Wünschen oder Gefühlen der Befriedigung;
  • ein starkes Gefühl von Einsamkeit(sogar in Gegenwart von anderen);
  • das Fortbestehen eines schmerzhaften Gefühl der Leere mit der Unfähigkeit, Zuneigung und Liebe zu fühlen;
  • ein langsamer und repetitiver Gedanke;
  • eine Wahrnehmung des eigenen Körpers als schwer, unbeweglich, still, zu dem er manchmal begleitet wird Gefühl von Fremdheit im Vergleich dazu;
  • die Appetitlosigkeit und daher Gewicht oder im Gegensatz zu übermäßigen zwanghaften Essens;
  • die Schlafstörungen: nächtliches oder frühes Erwachen. Und in anderen Situationen steigen Schlafstörungen in Bezug auf physiologische Bedürfnisse;
  • ein Schuld Schwierigkeiten beim Konzentrieren und Treffen von Entscheidungen, Unfähigkeit, die Zukunft zu planen;
  • die Anwesenheit von wiederkehrende Gedanken an Tod und Selbstmord.

die Traurigkeit Es ist die "emotionale Farbe" unserer Handlungen. Wie andere Emotionen ist Traurigkeit etwas, das der menschlichen Natur selbst innewohnt. Mehr als um es zu vermeiden, müssen wir es neu kennenlernen und lernen, es zu begrüßen: es repräsentiert a treibende evolutionäre Kraft wichtig, in der Lage, unsere Gesundheit und unser Wohlbefinden zu fördern.

Wir sind traurig, wenn wir Fehler machen, aber aus diesem Grund eher kritisch neu zu definieren, was passiert ist. Dank der Trauer können wir unsere Erfahrungen überarbeiten und von ihnen persönlich profitieren. Dank der Traurigkeit sind wir in der Lage, übermäßige Situationen zu modulieren.

Wir denken zum Beispiel, die Euphorie Frühling, zusammen mit gesunden Vorteilen, es setzt uns in einigen Fällen zu einem unkontrollierten Einkauf maßloser, riskante Liebeleien etc.... Wenn die Traurigkeit durch Frustration oder Versagen verursacht wird, wird selbst eine Ursache für Forschung Lösungen (Problemlösung) und Aktionen (Entscheidungsfindung).

Die Zeichen der Traurigkeit, die wir auslösen, wenn wir traurig sind, haben die Funktion, in anderen Verhaltensweisen von Hilfe und Fürsorge zu wecken. Denken Sie an die Mutter-Kind-Beziehung oder an das Paar. Schließlich hilft uns die Traurigkeit im Falle von Trennungen (Scheidungen, Trauer....), weil es uns hilft, die Unwiderruflichkeit zu entwickeln, sich getrennt von dem anderen wahrzunehmen.

Lesen Sie auch: Depression: Symptome und Behandlung Was ist Depression, was sind die effektivsten Symptome und Behandlungen? Diagnose und Therapien zur Behandlung von Depressionen.