Treacher Collins Syndrom

Allgemeinheit

Das Treacher-Collins-Syndrom ist eine seltene Erbkrankheit, die bestimmte Fehlbildungen und Gesichtsanomalien verursacht.

Treacher Collins Syndrom

Aufgrund der Mutation eines der unter den Abkürzungen TCOF1, POLR1C und POLR1D bekannten Gene kann das Treacher-Collins-Syndrom entweder ein Zustand sein, der während der Embryonalentwicklung erworben wurde, oder ein erblichen Zustand.
Die Symptome des Treacher-Collins-Syndroms können teilweise bereits bei der Geburt gefunden werden, was eine frühe Diagnose begünstigt.
Gegenwärtig können die Patienten des Treacher-Collins-Syndroms leider nur auf symptomatische Behandlungen - dh auf Linderung der Symptome - zurückgreifen, da es keine Heilung gibt, die in der Lage ist, die Folgen der Mutation, die die drei oben genannten Gene betrifft, aufzuheben.

Was ist Treacher Collins Syndrom?

Das Treacher-Collins-Syndrom ist eine Erbkrankheit, die durch Veränderung der normalen Entwicklung der Knochen und Weichteile, aus denen das Gesicht besteht, eine Reihe charakteristischer Gesichtsdeformitäten in ihren Trägern bestimmt.

Epidemiology

Laut Statistik würde Treacher Collins für jede 50.000 geboren werden.
Daher gehört das Treacher-Collins-Syndrom zur Liste der sogenannten seltenen genetischen Erkrankungen.

Herkunft des Namens

Das Treacher-Collins-Syndrom verdankt seinen Namen Edward Treacher Collins, dem englischen Chirurgen und Augenarzt, der es um 1900 erstmals ausführlich und ausführlich beschrieben hat.

Ursachen

Um das Treacher-Syndrom zu verursachen, ist Collins die Mutation (das ist eine Abnormität in der normalen DNA-Sequenz) eines der menschlichen Gene, die unter den Abkürzungen TCOF1, POLR1C und POLR1D bekannt sind.
Mit anderen Worten leidet ein Individuum an dem Treacher-Collins-Syndrom, wenn eines der TCOF1, POLR1C- und POLR1D-Gene eine Anomalie in der DNA-Sequenz aufweist.

Die am Treacher-Collins-Syndrom beteiligten Gene: Lokalisation und normale Funktion

Prämisse: Die auf menschlichen Chromosomen vorhandenen Gene sind DNA-Sequenzen, die die Aufgabe haben, grundlegende Proteine ​​in lebensrettenden biologischen Prozessen, einschließlich Zellwachstum und -replikation, zu produzieren.

Die Gene TCOF1, POLR1C und POLR1D befinden sich jeweils auf Chromosom 5, auf Chromosom 6 und auf Chromosom 13.
In Ermangelung von Mutationen auf ihre Kosten (wenn in einer Person nicht von Treacher Collins-Syndrom betroffen), die oben genannten Gene produzieren jeweils ein Protein mit einer Schlüsselrolle bei der richtigen Entwicklung der Knochen und Weichteile des Gesichts; genauer gesagt, produzieren sie Proteine ​​für die Produktion von ribosomaler RNA (eine bestimmte Art von RNA), die verwendet wird, um die Wachstumsprozesse der Knochen und Weichteile des Gesichts zu regulieren.

Treacher Collins Syndrom

Was verursacht die Mutation von Genen, die mit dem Treacher-Collins-Syndrom assoziiert sind?

In Gegenwart der für das Treacher-Collins-Syndrom verantwortlichen Mutationen verlieren die Gene TCOF1, POLR1C und POLR1D die Fähigkeit, funktionelle Proteine ​​zu exprimieren, was die Abwesenheit von Leitelementen während der Entwicklung der Knochen und Weichteile des Gesichts impliziert.
Mit anderen Worten, die genetischen Mutationen am Ursprung des Treacher-Collins-Syndroms verursachen die Abwesenheit von Mitteln, die dazu bestimmt sind, das richtige Wachstum der Knochengewebe und weichen Gewebe, die das menschliche Gesicht bilden, zu regulieren.

Erbliche oder erworbene Krankheit?

Treacher-Collins-Syndrom kann das Ergebnis einer erblichen Mutation (dh durch elterliche Mittel übertragen) und einer spontan erworbenen Mutation aus nichts und ohne spezifische Gründe während der Embryonalentwicklung (dh nach der Befruchtung der Spermien) sein die Ei- und Embryogenese begann).
Aus statistischer Sicht ist das Treacher-Collins-Syndrom häufiger eine erworbene Krankheit als eine Erbkrankheit; tatsächlich ist es mit einer Mutation des erworbenen Typs in 60% der klinischen Fälle und einer erblichen Mutation verbunden, in den restlichen 40% (*)

* Hinweis: Die fraglichen statistischen Daten beziehen sich ausschließlich auf das Treacher-Collins-Syndrom aufgrund der Mutation der TCOF1- und POLR1D-Gene.
Für klinische Fälle, die mit der Mutation des POLR1C-Gens assoziiert sind, gibt es keine Informationen über den Typ der Mutation.

Vererbung im Treacher Collins Syndrom

Zu verstehen....

  • Jedes menschliche Gen ist in zwei Kopien vorhanden, Allele genannt, eines mütterlichen Ursprungs und eines väterlichen Ursprungs.
  • Eine Erbkrankheit ist autosomal-dominant, wenn sich die Mutation einer einzigen Kopie des Gens, das sie verursacht, als ausreichend erweist.
  • Eine Erbkrankheit ist autosomal rezessiv, wenn eine Mutation beider Kopien des Gens, das sie verursacht, erforderlich ist.

Das Treacher-Collins-Syndrom aufgrund der Mutation der TCOF1- und POLR1D-Gene weist alle Merkmale einer autosomal dominanten Erkrankung auf; umgekehrt weist das mit der POLR1C-Genmutation verbundene Treacher-Syndrom die genetischen Merkmale einer autosomal-rezessiven Erkrankung auf.

Symptome und Komplikationen

Die Symptome und Anzeichen des Treacher-Collins-Syndroms variieren von Patient zu Patient. Dies ist darauf zurückzuführen, dass das Treacher-Collins-Syndrom aus noch ungeklärten Gründen für schwere Folgen bei jemandem und nur für geringe Folgen bei jemand anderem verantwortlich ist.

Es ist wichtig, die Leser daran zu erinnern, dass die beobachtbare Symptomatologie beim Treacher-Collins-Syndrom hauptsächlich davon abhängt, dass die Knochen und Weichteile des Gesichts nicht korrekt entwickelt wurden.

Die Manifestationen des Treacher-Collins-Syndroms: die Details

Das Treacher-Collins-Syndrom, das in die Details der Symptomatik eingeht, ist typischerweise zurückzuführen auf:

  • Kleiner Kiefer und kleines Kinn (zusammen bilden diese beiden Anomalien die sogenannte Mikrognathie);
  • Schwach entwickelte Wangenknochen;
  • Augenanomalien verschiedener Art, einschließlich:
    • Augen nach unten gerichtet;
    • Kolobom des unteren Augenlids (teilweise oder vollständige Abwesenheit des Hautgewebes, das das untere Augenlid bildet);
    • Obere und untere Augenlidplexus;
    • Ungewöhnliches Schrumpfen der Tränenwege;
    • Fehlen von Wimpern am Unterlid.
  • Fehlende Ohren, klein oder deformiert und abnormale Entwicklung des Gehörgangs;

Andere mögliche Symptome

Manchmal kann das Treacher-Collins-Syndrom das klassische Bild der oben genannten Symptome und Zeichen noch weiter bereichern, was folgende Ursachen hat:

  • Brachicefalia;
  • Zahnverformungen wie:
    • Dentale Agenesie (Fehlen eines oder mehrerer Zähne);
    • Zähne mit opakem Email;
    • Schlechte Positionierung der ersten Oberkiefermolaren;
    • Zähne übermäßig zwischen ihnen (Zahndiastema).
  • Macrostomie (anomale Vergrößerung der bukkalen Öffnung);
  • Kiefer-Gaumenspalte;
  • Okulare Hypertelorismus (Augen zu weit voneinander entfernt);
  • Herzfehler;
  • Nasendeformitäten;
  • Ungewöhnliche Haarlinie in Höhe der Ohren.

Was passiert in den schwersten Fällen?

Wenn das Treacher-Collins-Syndrom besonders schwerwiegend ist, passiert Folgendes:

  • Die Defekte in den Wangenknochen, im Kiefer und im Kinn sowie die Zahndeformitäten sind so schwerwiegend, dass Atemprobleme, Zahnfehlstellungen und Kaustörungen auftreten;
  • Die Anomalien in den Ohren sind so tief, dass sie Hörbehinderungen und folglich Sprachprobleme verursachen;
  • Die nasalen Deformitäten sind so ausgeprägt, dass der Patient an Koanalatresie und nächtlichem Apnoe-Syndrom leidet und weitere Atemprobleme entwickelt;
  • Die Augenanomalien sind so ausgeprägt, dass der Patient unter einem Sehverlust (aufgrund von Refraktionsdefekten), Strabismus und Anisometropie leidet (wenn die Augen eine andere Refraktion haben).

Verändert das Treacher-Collins-Syndrom die Intelligenz?

Üblicherweise hat das Treacher-Collins-Syndrom keinen Einfluss auf die intellektuelle Entwicklung des Stürmers; mit anderen Worten, diejenigen, die an Treacher-Collins-Syndrom leiden, haben im Allgemeinen eine normale Intelligenz.

Wusstest du, dass....

Laut Statistik ist das Treacher-Collins-Syndrom in nur 5% der klinischen Fälle mit intellektuellen Problemen assoziiert (in 95% der Fälle ist es mit einer völlig normalen Intelligenz verbunden).

Komplikationen auf psychologischer Ebene

Aufgrund der Gesichtsdeformitäten, mit denen es zusammenwohnen soll, entwickelt der Treacher-Syndrom-Betroffene vor allem in der Adoleszenz und im reiferen Alter psychische Probleme (Depressionen, Niedergeschlagenheit, soziale Phobie, etc.), die Sie kompromittieren die Einfügung in einem sozialen Kontext und ganz allgemein die gesamte Lebensqualität.

Diagnose

Um die Diagnose von Treacher Collins Syndrom zu formulieren, Informationen von:

  • Die Krankengeschichte;
  • Die objektive Prüfung;
  • Ein Gentest.

Manchmal folgen die Ärzte bei diesen Untersuchung einer Reihe radiologischer Untersuchungen (z. B. CT- und Röntgenaufnahmen), um das Bild der zuvor gesammelten klinischen Daten weiter zu bereichern.

Anamnese und körperliche Untersuchung

Anamnese und körperliche Untersuchung bestehen im wesentlichen aus einer genauen Beurteilung der Symptomatik des Patienten.
Im Zusammenhang mit dem Treacher-Collins-Syndrom stellt der Arzt in diesen Stadien des diagnostischen Verfahrens das Vorhandensein verschiedener Gesichtsanomalien und damit zusammenhängender Probleme fest (Atmungsstörungen, Kaustörungen, Zahnanomalie, Sehstörungen usw.). .

Gentest

Es ist die Analyse von DNA, die darauf abzielt, Mutationen an kritischen Genen nachzuweisen.
Im Zusammenhang mit dem Treacher-Collins-Syndrom stellt es den diagnostischen Bestätigungstest dar, da es erlaubt, die Mutation zwischen TCOF1, POLR1C und POLR1D hervorzuheben.

radiologische Untersuchungen

Im Kontext des Treacher-Collins-Syndroms können radiologische Untersuchungen als ein Objekt von Interesse die Zahnanordnung und die Anatomie des Gehörgangs haben.
Ihre Realisierung ist vor allem dann angezeigt, wenn der vorliegende genetische Zustand eine starke Deformation der Zähne und / oder einen starken Hörverlust verursacht hat. Die Bilder, die tatsächlich von einem CT-Scan des Gehörgangs oder Röntgenstrahlen zu den Zahnbögen kommen, sind eine enorme Hilfe bei der Planung einer Therapie gegen die oben erwähnten Zahndeformationen und die oben erwähnten Hörbeeinträchtigungen.

Wann wird die Diagnose gestellt? Ist eine pränatale Diagnostik möglich?

Das Treacher-Collins-Syndrom ist von den ersten Augenblicken des Lebens an Diagnose. Eine solche frühe Diagnose ist für einen erfahrenen Arzt einfacher oder wenn der Verdacht besteht, dass das ungeborene Kind den fraglichen Zustand tragen kann.

Amniozentese
Amniozentese

Pränatale Diagnose

Die pränatale Diagnose des Treacher-Collins-Syndroms ist nur durch einen pränatalen Gentest möglich, der an einer Probe Fruchtwasser (dann nach Amniozentese) oder Chorionzotten (also nach einer Villocentese) durchgeführt wird.

Neugier

Im pränatalen Stadium wird das Treacher-Collins-Syndrom nur im Endstadium der Schwangerschaft und bei sehr schweren Gesichtsanomalien mittels Ultraschall diagnostiziert.

Therapie

Die Behandlung des Treacher-Collins-Syndroms ist rein symptomatisch - dh zur Beherrschung der Symptome und zur Vermeidung / Verzögerung von Komplikationen , da es immer noch keine Heilung gibt, die vor der Geburt die für die betreffende Krankheit verantwortliche Mutation beseitigen könnte.

Symptomatische Therapie: Woraus besteht sie?

Basierend auf dem Ausmaß und der Schwere von Gesichtsanomalien (und deren Folgen) kann die symptomatische Behandlung des Treacher-Collins-Syndroms umfassen:

  • Ein therapeutischer Plan, der Atmungsprobleme gegenüberstellt. Zum Beispiel im Fall von sehr jungen Patienten ein Therapieplan mit den oben genannten Zwecken die Tracheotomie oder die Verwendung von bestimmten Orten förderlich für die Atmung ins Auge fassen.
  • Eine Reihe von Eingriffen der Kiefer- und Gesichtschirurgie gezielt zu Problemen wie Mikrognathie, Gaumenspalten, die unterentwickelten Wangenknochen, Nasen Deformierungen, die verformten Ohren, was das Vorhandensein einer unzureichenden Hörkanal, Zahnanomalien zu lösen oder zu verbessern.
    Oft sind diese Interventionen für rekonstruktive Zwecke.
  • Der Einsatz von Hörgeräten, um mögliche akustische Defizite nicht-invasiv abzudecken.
  • Der Einsatz von Korrektionsbrillen (im Fall natürlich, visuelle Probleme sind vorhanden).
  • Sprachtherapie (oder Sprachtherapie), bei der akustische Defizite die Sprachkontrolle beeinträchtigt haben.
  • Psychotherapie, um Problemen wie Depressionen, sozialer Phobie etc. entgegenzuwirken.
Treacher Collins Syndrom

IN WELCHEN PHASEN DES LEBENS ERHALTE ICH MAXILLO-GESICHTSCHIRURGIE?

Für die verschiedenen Gesichtsfehlbildungen, die durch das Treacher-Syndrom ausgelöst werden, gibt es einen geeigneteren Zeitpunkt als bei anderen, um die Kiefer- und Gesundheit zu praktizieren.
Zum Beispiel sollte die Gaumenspalte Operation um 9-12 Monate des Lebens stattfinden; mikrognatische Intervention bei 13-16 Jahren, wenn die Fehlbildung leicht oder mäßig ist, oder bei 6-10 Jahren, wenn die Fehlbildung schwere ist; Nasenrekonstruktionschirurgie um 18; die Rekonstruktion der Wangenknochen in 5-7 Jahren; und so weiter.

Welche medizinischen Zahlen beinhaltet eine symptomatische Therapie des Treacher-Collins-Syndroms?

Die symptomatische Behandlung von Treacher Collins-Syndrom erfordert die koordinierte Aktion mehrerer Spezialisten der Medizin, einschließlich: Kinderärzte, Genetiker, Logopäden, Kieferchirurgen, Augenärzte, Zahnärzte und Psychiater.

Prognose

Wenn nicht besonders schwere Gesichtsmissbildungen verursachen, wird Treacher Collins-Syndrom mit einer Lebenserwartung in dem Standard und die Qualität anständigen Lebens verbunden ist; im Gegenteil, wenn es für schwere Gesichtsdeformitäten verantwortlich ist, kann es die Gesundheit der Betroffenen ernsthaft gefährden (Atemwegsprobleme können sogar tödlich sein) und kann ein grundlegendes Hindernis für die Führung eines minimal befriedigenden Lebens darstellen.

Vorbeugung

Treacher Collins-Syndrom ist eine unmögliche Bedingung zu verhindern.