Trichinose Symptome

Definition

Trichinose ist eine Krankheit, die durch zylindrische Würmer (Nematoden) der Gattung Trichinella verursacht wird.

Diese Parasiten befinden sich auf der Intestinalebene und dringen in die Schleimhaut ein, um eine neue Generation von Larven hervorzubringen. Diese werden in etwa 6-8 Tagen erwachsen und wandern durch den Blutkreislauf in die quergestreiften Skelettmuskeln, wo sie für viele Jahre als intrazelluläre Parasiten in Erscheinung treten und lebensfähig bleiben.

Trichinose hat eine universelle Verbreitung. Der Parasit Lebenszyklus von Säugetieren, Vögeln und Reptilien, Raubtieren und Omnivoren (wie Schweine, Pferde, Füchse, Bären und Wildschweinen), das Futter von anderen Tieren (deren gestreiften Muskeln enthalten eingekapselten Larven befall) gehalten.

Die Übertragung auf den Menschen erfolgt durch den Verzehr von rohem oder ungekochtem Fleisch (hauptsächlich Schweine oder Pferde), das die Larven des Parasiten enthält. Trichinose wird jedoch nicht von Mensch zu Mensch übertragen.

Symptome und häufigste Anzeichen *

* Die mit Fett hervorgehobenen Symptome sind typisch, aber nicht ausschließlich, der Trichinose-Störung.

Weitere Informationen

Viele Fälle von Trichinose sind asymptomatisch oder zeigen leichte Symptome, aber es gibt auch besonders schwere klinische Formen. Die Inkubationszeit beträgt im Allgemeinen 8-15 Tage, kann jedoch abhängig von der Anzahl der aufgenommenen parasitären Zysten von 5 bis 45 Tagen variieren.

Während der ersten Woche kann Trichinose mit Durchfall, Übelkeit und Bauchkrämpfen auftreten, die durch die anfängliche gastrointestinale Reizung verursacht werden. Später, wenn die Larven, die aus den aufgenommenen Zysten freigesetzt werden, die Durchblutung zu erreichen, wird eine systemische Symptom: Muskelschmerzen, Schwäche, Schwitzen, Schwellungen im Gesicht, Kopfschmerzen, Ödeme an den oberen Augenlid, Blutungen und subkonjunktivales Petechien. Augenschmerzen und Photophobie gehen häufig Myalgie voraus. Fieber ist in der Regel remittierend: Es erreicht 39 ° C und bleibt für mehrere Tage erhöht, dann nimmt es allmählich ab.

Symptome aufgrund von Muskelinvasion können eine Polymyositis nachahmen. Schmerzen können sich in den Muskeln beim Atmen, Kauen und schlucken manifestieren. Schwere Dyspnoe kann bei massivem Befall auftreten.

Die Symptome erreicht allmählich und in den meisten Fällen verschwindet nach etwa drei Monaten, wenn die Larven in den Muskelzellen vollständig eingekapselt und haben von anderen Organen und Geweben entfernt. Bei schweren Formen können jedoch Trichinose kardiale Komplikationen verursachen (Myokarditis und Arrhythmie), neurologische (Enzephalitis und Meningitis) oder der Lunge (Pneumonie und Pleuritis). Myokarditis oder Enzephalitis kann zum Tod von Patienten führen.

Die Diagnose wird durch die Anwesenheit von ausgeprägter Eosinophilie, Leukozytose und erhöhter Kreatinphosphokinase (CPK) nahegelegt. Die Bestätigung erfolgt durch Identifizierung der Larven in Muskelschmerzen und auf der Basis von serologischen Reaktionen.

Die Therapie beinhaltet die Verwendung von Mebendazol oder Albendazol, um adulte Würmer aus dem Magen-Darm-Trakt zu beseitigen, und Analgetika, um Muskelschmerzen zu lindern. Bei allergischen Manifestationen oder bei myokardialer oder neurologischer Beteiligung kann der Arzt die Verabreichung von Prednison anzeigen.

Die Trichinose kann durch gründliches Kochen des Fleisches verhindert werden (die Farbe von rosa bis braun verfärben sollte) oder vor dem Verzehr Gefrieren (-17 ° C für 3 Wochen oder bei -30 ° C für 6 Tage). Salzen und Rauchen gewährleisten jedoch nicht das Abtöten des Parasiten.